Wie funktioniert die steuerliche Absetzung?

7 Antworten

Viel Ahnung hast du wirklich nicht, die Grundsteuer wäre absetzbar, die Grunderwerbsteuer gehört zu den Anschaffungskosten. Im Anschaffungspreis ist noch der Wert für Grund- und Boden enthalten, du darfst aber nur vom Gebäudewert abschreiben.

Beispiel. 230.000 + 14.950 = 244.950.- + Grundbucheintrag geschätzt 700.- + Notarkosten Kaufvertrag u. Grundbucheintrag geschätzt. 1300.- also hätte wir

246.950.- Euro der Grundstückspreis wäre (ortsübliche qm-Preis mal deinem Anteil am Grund) geschätzte 15 % v. 246.950.- Euro wären 37.042.- Euro. Also Abschreibungsgrundlage wäre (246.950 - 37.042) = 209.908.- Euro

davon 2 % = 4.198.- Euro jährlich

Also von deinen Mieteinnahmen 12.000.- gehen die Zinsen 5.750.- die AfA 4.198.- die Grundsteuer von ca. 100.- Euro, die Kosten der Hausverwaltung ca. 500.- und weitere Ausgaben von 200.- Euro ab

Deine Einkünfte aus Vermietung u. Verpachtung wären dann: 1.252.- Euro,

die kommen dann zu deinem Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit , das zu versteuernde Einkommen wäre dann (30.000- + 1.252) 31.252.-

abzüglich der Sonderausgaben (SV-Versicherungen usw.) geschätzt -4.500.-

also sind zu versteuern (31.252 - 4.500) = 26.752.- Euro

Das wären bei einem Alleinstehenden inkl Soli 4.534.- Euro

vom Lohn wurden 6.123,00 Euro einbehalten, also bekommst du als Erstattung

(6.123.00 - 4.534.00) 1.589.00 Euro zurück.

Also so würde das auch mit echten Zahlen laufen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Der Fehler bei deiner Rechnung ist, dass du von den Einkünften ausgehen musst, also beginnt deine Rechnung mit den 30000.

Dazu kommen die Mieteinkünfte, die sich aus den Mieteinnahmen, abzüglich den Kosten für das Mietobjekt ergeben.

Wenn alles einberechnet wurde, dann kommt unter dem Strich dein zu versteuerndes Einkommen raus. Und damit kannst du in der Einkommensteuertabelle nachschauen, wieviel Steuer du zu zahlen hast.

Die 6123€ sind dabei wie ein Vorschuss zu verstehen, den du bereits geleistet hast, nur noch die verbleibende Differenz wird dann verrechnet.

Die Grunderwerbssteuer musst du von deiner Liste streichen. Denn dieser Wert erhöht den Gebäudewert und fließt somit in die Abschreibung ein.

Ich betone vorsorglich, dass die tatsächliche Steuerberechnung viel komplizierter ist. Es werden Freibeträge angerechnet usw. Ich wollte nur grundsätzlich aufzeigen, wo der Denkfehler ist.

Die Grunderwerbsteuer wird nicht komplett im Anschaffungsjahr steuerlich relevant, sondern sie gehört zu den Anschaffungskosten der Immobilie und wird somit über die steuerliche Nutzungsdauer mit jährlich max. 3% der AHK abgeschrieben.

AfA für vermietete Wohnung?

Hallo,

ich habe im September eine Wohnung verkauft, die ich vermietet habe.
Ic h habe keine Ahnung, was ich steuerlich an Bögen für die ESt. ausfüllen muss, was ich angeben muss - ich habe gehört, dass ich eine AfA in Höhe von 2% des Kaufpreises als steuermindernd absetzen kann.

Kann mir jemand sagen, welche Formulare ich ausfüllen muss uoder was ich alles angeben muss?

Vielen Dank.

...zur Frage

Frage zu Steuern und Abschreibung?

Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Steuern und Abschreibung.

Beispiel:

Das Unternehmen hat einen Gewinn von 100.000 Euro erwirtschaftet. Um die Steuerlast zu senken, kauft das Unternehmen ein PKW im Wert von 60.000 Euro (Anschaffungskosten).

Das Auto welches auch dringend im Unternehmen benötigt wird, wird über 6 Jahre abgeschrieben, das heißt eine jährliche Abschreibung von 10.000 Euro. Somit würde sich mein zu versteuernder Gewinn auf 90.000 Euro senken, ist das richtig?

Da die 60.000 Euro sofort für das Auto bezahlt werden ist mein realer Gewinn aktuell nur noch bei 40.000 Euro. Müsste ich dann die 90.000 versteuern, obwohl ich diese garnicht aktuell habe (da das Auto gekauft wurde.)

Meine zweite Frage wäre zum Thema Sofortabschreibung. Ab 2018 ist es möglich Wirtschaftsgüter bis zu einem Wert von 800 Euro netto sofort abzuschreiben.

Auch hier wieder ein Beispiel.

Das Unternehmen kauft Ledersitze deren Nettoeinzelpreis bei 600 Euro liegt. Das Unternehmen bestellt 10 solcher Ledersitze. Wäre es hier möglich jeden Sitz einzeln sofort abzuschreiben oder gilt der Gesamtbetrag von 6000 Euro und dieser muss dann wieder nach AfA Tabelle abgeschrieben werden?

Gilt das gleiche auch bei einer Reparatur, zum Beispiel am betrieblich genutzten PKW fällt eine Reparatur von 1000 Euro an. Müsste man diese Reparatur dann auch abschreiben oder gibt es bei solchen Fällen Ausnahmen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

EÜR von insolventer Anlagegesellschaft?

Hallo zusammen,

ich habe dereinst einige Container geerbt. Diese habe ich jährlich in der Steuererklärung angegeben, das war halbwegs problemlos. Einnahmen / Abschreibung, alles ok. Nun ist die Firma in 2016 insolvent gewesen. 2017 habe ich eine kleine Zahlung aus der Insolvenzmasse bekommen, 2018 ebenso. Wir reden hier jeweils über <200 Euro. Im Anlagevermögen sind die Container noch mit 50% Restwert enthalten, da sie eigentlich Ende 2016 ausgekauft hätten werden sollen aber kurz davor insolvent wurden.

Wie bucht man sowas NACH der Insolvenz die Steuer 2017? Sonderabschreibung auf 0 Euro, denn effektiven Zugriff auf die Container habe ich ja nicht mehr oder aber weitermachen mit der jährlichen Abschreibung bis zum Ende des Insolvenzverfahrens und dann den Restwert als Verlust abschreiben?

Konkretisierung: Die Container waren bei einer Containeranlagegesellschaft, konkret Magellan. Ich hatte die also nur auf dem Papier, real nicht.

Gruß
Roger

...zur Frage

Abschreibung als Kleinunternehmer?

Hi, ich habe einmal eine Frage zum Thema "Abschreibung" für Kleinunternehmer bei der Steuererklärung (für 2019).

Sagen wir einmal ich hätte über das Jahr 2018 genau 3000€ als (nebenberuflicher) Kleinunternehmer (ohne MwSt. Ausweisung) eingenommen. Im gleichen Jahr habe ich zudem einen Monitor (400€) und ein Notebook (über 1800€) gekauft.

Einnahmen: 3000€ netto
Ausgaben: 2200€ brutto

Frage 1:
Seit dem 01.01.2018 können GWG bis 800€ netto direkt abgeschrieben werden. Somit könnte ich den Monitor (400€ brutto) direkt abschreiben und das Notebook zu 1/5, also 360€ brutto (da alles über 1000€ netto über 5 Jahre abgeschrieben werden muss - richtig?).

Ergibt eine Gesamtabschreibung für 2018 von: 760€ brutto

Kann ich eigentlich nur den Netto-Betrag abschreiben oder eben auch brutto?

Frage 2:
Kann ich nun einfach in meiner "Anlage S" die Summe 760€ (oder eben den Netto-Betrag) von meinen Einnahmen abziehen und müsste somit nur 2240€ (3000€ - 760€) als Gesamteinnahmen versteuern?

Frage 3:
Gilt der Wert von 800€ bzw. max. 1000€ GWG pro Ware/Gegenstand oder ist das die maximale Gesamtsumme aller Waren/Gegenstände, die ich abschreiben kann? Anders gefragt, könnte ich (nur fiktiv) 10 Monitore a 400€ direkt abschreiben oder gehen nur zwei, da ich sonst über die 800€ komme?

Hoffe, man versteht was ich meine. Würde mich über kompetente Hilfe freuen ...

...zur Frage

Abschreibungen für Immobilie?

Hallo, in den 70er und 80er Jahren haben wir als Ehepaar 2 mal eine neue Eigentumswohnung gekauft und die 7b-Abschreibung dafür in Anspruch genommen. Einige Jahre später mussten wir umziehen, haben die zwei Wohnungen verkauft und ein Haus gebaut. Für dieses Haus wurde keine Abschreibung mehr akzeptiert, weil man als Ehepaar nur zwei Objekte abschreiben durfte. Dieses Jahr habe ich wieder eine kleine Eigentumswohnung gekauft zur Vermietung an eines meiner Kinder. Gibt es inzwischen wieder Möglichkeiten zur Abschreibung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?