Wie funktioniert die Religion Jediismus?

7 Antworten

Erstens ist es wichtig für dich, zu akzeptieren, dass Star Wars "nur ein Film" ist. Wenn du Jediismus nach der Vorlage von Star-Wars verstehen wolltest und selbst kein Jedi bist, müsstest du dir alle Bücher zur Star-Wars-Reihe durchlesen - das füllt ein ganzes Ikea-Regal! Da hast du es mit Büchern wie der Bibel einfacher.

Auch ist der Kampf mit dem Laser-Schwert nicht elementarer Bestandteil des Jediismus. Zwar gibt es solche Laserschwerter, auch wenn diese in der Realität anders aussehen (ich habe eines hier), sind aber nur eine materielle Projektion, die helfen kann, das Schwert des Geistes zu visualisieren.

Elemente des Jediismus haben mit dem, was andere Religionen an Wissen vermitteln viel zu tun. Nur dass zum Beispiel im Christentum Jesus als Gott benannt wird oder Jehova oder Gott Vater. Im Jediismus ist es vereinfacht gesagt "die Kraft". Ein anderes Wort wäre "Energie" oder "Liebe".

So, wie es eigentlich in allen Religionen sein sollte, zeichnet sich Jediismus dadurch aus, dass es eine Lebensart ist. Du bist quasi "immer" kampfbereit - für die gute Sache. Das bedeutet im Alltag - du hast deine Waffen quasi immer dabei. Es ist eine bewusste Art, zu leben und lässt sich sehr gut im Alltag umsetzen. Natürlich gehört auch dazu, den Umgang mit dem (Laser)Schwert zu üben, das funktioniert aber Intuitiv, quasi "über die Macht".

Ein anderer, bekannterer Name für Jedi-Ritter ist heute Krieger des Lichts.

Ganz einfach. Du hast einen Verhaltenskodex der in irgendeiner Weise von den Jedi inspiriert ist. Und dann hältst du dich dran. Dann bist du Jedi. Wenn du das zusammen mit anderen machst nennt sich die Gruppe meist Orden. Wie das dann ausgeprägt ist ist individuell unterschiedlich. Manche machen mit ihrem Leben weiter wie bisher, nur dass sie in Zukunft allen Omas über die Straße helfen, andere greifen das ganze fast wie ein modernes Mönchtum auf.

Seit kurzem gibt es eine neue deutschsprachige Homepage, die sich mit Jediismus beschäftigt und Interessierten und Anhängern eine Plattform für genau solche Fragen bieten möchte.

Was möchtest Du wissen?