Wie funktioniert die Neuauszneuauszählung der US-Wahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ganz genau, das ist Blödsinn.

Irgendwelche Idioten meinen, sie würden etwas Gutes tun, indem sie behaupten, die Wahl "sei nicht mit rechten Dingen zugegangen". Das ist sehr viel einfacher, als sich mal zu fragen, wieso so viele Menschen (und dabei ist es egal ob 49,9% oder 50,1% das waren) dermaßen schlecht über das Establishment denken.

Das ist der beste Weg, um noch mehr in ideologischen, und inhaltlich schwachsinnigen Spaltungsdebatten unterzugehen, anstatt auch mal nur ein Problem zu lösen.

Die Leute, die das machen, nennen sich "Demokraten", aber es gibt kaum etwas, was der Demokratie mehr schadet als so eine blödsinnige Behauptung. Sie fühlen sich wahrscheinlich emotional (heißt Verstand abgeschaltet) so verletzt, dass "jedes Mittel recht ist". Genau wie die "verletzte" NSDAP und die "verletzten" AfD-Wähler heutzutage in Deutschland. Sich selbst in die Opferrolle gegenüber dem System zu interpretieren, ist die beste Ausrede, auch wirklich null Verantwortung und nicht das geringste bisschen Mithilfe leisten zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind verzweifelte Versuche das Clinton doch noch Präsidentin wird, die haben ja auch die Namen aller Wahlmänner öffentlich gemacht, damit die Clinton Wähler denen Briefe, Emails usw schicken können wie schlimm Trump doch ist und somit vielleicht umstimmen, schon erbärmlich dass die das Ergebnis nicht akzeptieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
27.11.2016, 11:36

Auch bei der Wahl Bushs im Jahr 2000 wurde in Florida noch einmal nachgezählt. So ungewöhnlich ist das also gar nicht. Dieses unsägliche Wahlsystem führt eben zu solchen Verwerfungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_den_Vereinigten_Staaten_2000

Was glaubst du übrigens, was Trump gemacht hätte, wenn er unterlegen wäre? Er wäre der erste gewesen, der "Wahlbetrug" geschrieen hätte.
Als er noch geglaubt hatte, dass das antiquierte Wahlsystem ihn benachteiligen könnte, hat er es in Grund und Boden verdammt. Da es nun ihn bevorteilt hat, hört man davon nichts mehr ...

1
Kommentar von leucolone
27.11.2016, 13:53

Und Trump hätte bei einer Niederlage das Ergebnis akzeptiert...^^

0
Kommentar von blinkblankblunk
28.11.2016, 19:17

Ich wollte wirklich nur wissen wie das technisch funktioniert, keine Meinungsbefragung durchführen. Diese "Antwort" hilft mir da überhaupt nicht weiter :(

0

Was möchtest Du wissen?