Wie funktioniert die Neuauszneuauszählung der US-Wahlen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ganz genau, das ist Blödsinn.

Irgendwelche Idioten meinen, sie würden etwas Gutes tun, indem sie behaupten, die Wahl "sei nicht mit rechten Dingen zugegangen". Das ist sehr viel einfacher, als sich mal zu fragen, wieso so viele Menschen (und dabei ist es egal ob 49,9% oder 50,1% das waren) dermaßen schlecht über das Establishment denken.

Das ist der beste Weg, um noch mehr in ideologischen, und inhaltlich schwachsinnigen Spaltungsdebatten unterzugehen, anstatt auch mal nur ein Problem zu lösen.

Die Leute, die das machen, nennen sich "Demokraten", aber es gibt kaum etwas, was der Demokratie mehr schadet als so eine blödsinnige Behauptung. Sie fühlen sich wahrscheinlich emotional (heißt Verstand abgeschaltet) so verletzt, dass "jedes Mittel recht ist". Genau wie die "verletzte" NSDAP und die "verletzten" AfD-Wähler heutzutage in Deutschland. Sich selbst in die Opferrolle gegenüber dem System zu interpretieren, ist die beste Ausrede, auch wirklich null Verantwortung und nicht das geringste bisschen Mithilfe leisten zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?