Wie funktioniert die Fünftelregelung bei einer Abfindung?

3 Antworten

Bei der Fünftelregelung wird die Lohnsteuer und hinterher auch die Einkommensteuer von einem Einkommen ohne die Abfindung berechnet. Dann wird diesem Einkommen 1/5 der Abfindung zugerechnet, hier also 3.780,00 €, und die Lohnsteuer/Einkommensteuer wird von diesem höheren Einkommen berechnet. Die Differenz der beiden Steuerbeträge wird mit 5 multipliziert und der Steuer ohne Abfindung zugerechnet. Dadurch ergibt sich insgesamt eine geringere Steuer, weil die Progression nicht voll durchschlägt.

Einfach mal auf www.abfindunginfo.de/fuenftelregelung.htm hier in die ausführliche Erklärung mit Beispiel schauen.

Helmutk hat das schon ganz gut erklärt. Nur ist auch noch zu beachten, dass auch sonstige Einkunftsarten und Einkommensersatzleistungen (aus Transfergesellschaft oder Arbeitslosengeld) die im gleichen Jahr anfallen, in dem die Abfindung ausgezahlt wird, mit zur Steuerberechnung heran gezogen werden. Das heißt z.B. ALG wird zwar nicht versteuert, erhöht aber die Berechnungsgrundlage (Progressionsvorbehalt) für die Steuer auf die Abfindung. Schau mal auf die Seite: http://www.abfindungsrechner-online.de/ Da ist unter dem Abfindungsrechner ein blaues Feld zum Anklicken. Dort wird das ausführlich erklärt und damit kannst Du das direkt ausrechnen.

Steuernachzahlung nach Abfindung und krankengeld?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine ganz wichtige Frage.

Ich habe meinen Steuerbescheid erhalten und soll demnach 2400 EUR nachzahlen. Ich bin total geschockt.

Ich war von 01.01.-30.04. 17 krank geschrieben und habe demnach ab Mitte Februar Krankengeld bezogen. Ca. 4300 Euro. Dann habe ich im April einen Aufhebungsvertrag mit meinem alten Arbeitgeber unterschrieben und eine Abfindung von 11.800 EUR als Entschädigung erhalten. Diese wurde in Zeile 19 bei der Lohnsteuerbescheinigung eingetragen und ist demnach im Bruttolohn enthalten und wurde voll versteuert. Ich habe dies so in der Steuererklärung angegeben in Anlage N. Ich war der Annahme, dass das Finanzamt dann ja den Betrag der Abfindung von meinem Bruttolohn abzieht und mit der Fünftelregelung berechnet. Dies kann ich aus dem Bescheid aber nicht entnehmen. Dort wird der volle Bruttolohn angegeben und es ist keine Rede von der Abfindung. Ich habe durch die Abfindung mehr Gehalt erzielt als im Vorjahr (knapp 8.000 EUR)

Ich habe direkt zum 01.05. Eine neue Arbeitsstelle gehabt und somit keinen Gehaltsausfall erlitten. Schuld an der Aufhebung des Arbeitsplatzes war ich auch nicht (ist im Aufhebungsvertrag auch dokumentiert).

Ich bin echt hilflos und verzweifelt.

Könnt ihr mir bitte helfen und evtleinen Tipp geben wie ich am besten vorgehe ?

Vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?