Wie funktioniert die Buchführung bei Schlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt mit den Artenschutzgesetzen zusammen. 

Der Königspython wird im Anhang B (oder auch Anhang 2 genannt ) des Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistet. Das bedeutet dass man einen Herkunftsnachweis für das Tier haben muss. Diesen Nachweis stellt der Züchter aus und wird zusammen mit dem Tier verkauft. Der Besitzer sollte diesen Nachweis gut aufbewahren ( Dokumente sortiert aufbewahren nennt man Buchführung).

Bei einigen Arten besteht auch eine Meldepflicht. Dann muss das Tier beim Zuständigen Kreisveterinäramt angemeldet werden. Ob diese Pflicht besteht ist aber in jedem Bundesland anders und sollte vor dem Kauf geprüft werden.


Das ganze hat überhaupt nichts mit einer Inventur oder sowas zu tun... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war wohl nicht Dein 'Zoo Center', sondern Du bist dort vermutlich Stammkunde?

Der Hinweis wird für die Inventur gewesen sein. Allerdings sind alle Waren in der Inventur zu erfassen.

Die Folge für den Kaufmann ist, dass der Einkauf von Waren sich nur dann auf das Betriebsergebnis auswirkt, wenn die Schlange auch verkauft wird. Sonst erhöhen die Anschaffungskosten die Bilanzsumme. Das ist so lange dann erfolgsneutral.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?