Wie funktioniert das Würfelspiel "Hindenburg"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist zwar längst verjährt, aber vielleicht gibt es ja noch mehr Interessenten dieses Spiel auszuprobieren oder wiederzubeleben... denn die Antwort unten ist nicht ganz richtig. Ach ja - und das Wichtigste überhaupt fehlt ja noch - ein paar Regeln zum selbst spielen!

Bei uns in der Familie wird "Hindenburg" bis heute gespielt, und zwar nach folgenden mündlich überlieferten Regeln (die eine gewisse Ähnlichkeit mit "Kniffel" haben, aber dennoch deutlich abweichen):

Es wird mit sechs Würfeln gewürfelt. Es darf maximal drei mal pro Runde gewürfelt werden, Ausnahme: wenn man versucht den "großen Hindenburg" zu würfeln bekommt man ein einziges mal einen Extrawurf dazu - mehr dazu aber weiter unten. Die Würfe eines Spielers in einer Runde müssen immer unmittelbar nacheinander ausgeführt werden, und das Ergebnis danach in der abschließend gewählten Kategorie notiert werden (die ggf. bis nach dem letzten Wurf frei gewählt bzw. auch zwischen den maximal 3 Würfen einer Runde beliebig oft geändert werden kann). Dabei hat man stets bis zum Schluß (also bis nach dem letzten Wurf für die einzelne Runde) die freie Wahl in welcher Kategorie man das Ergebnis notieren lassen möchte. Man kann also z.B. auch eine Kategorie mit 0 Punkten notieren lassen (oder "streichen lassen"), auch wenn man in einer anderen Kategorie einige Punkte notieren lassen könnte, jedoch später nochmal probieren möchte hier mehr Punkte zu erreichen. Auf diese Weise kann man z.B. die 1er quasi als potentielles Streichergebnis für einen schiefgegangenen Wurf betrachten, da die hier zu erzielenden Punkte so gering sind.

Folgende "Kategorien" gilt es zu "erwürfeln" die unten nochmal genauer erklärt sind: 1er

2er

3er

4er

5er

6er

Zwillinge

Drillinge

Pyramide

Straße

kleinen Hindenburg

großen Hindenburg

genauere Beschreibung der einzelnen Kategorien:

1er, 2er, 3er, 4er, 5er, 6er

Wenn die Zahlen gewürfelt werden (also jeweils möglichst viele) zählen 1er immer mit! Im Extremfall könnte man also z.B. fünf 6er mit einer 6 und vier 1en würfeln! Gezählt wird jeweils die Anzahl der gewürfelten Zahlen seiner Wahl (wobei jede 1 wie gesagt zählt als wäre sie ebenfalls die Zahl der Wahl - im vorher erwähnten Beispiel also fünf mal sechs = 30 Punkte für 6er)

Achtung: Bei allen folgenden zu würfelnden "Figuren" zählen die 1er nicht mehr quasi als "Joker" mit, sondern immer nur als das was sie sind - nämlich jeweils lediglich eine "1"! Eine weitere Sonderregel die ebenfalls nur für das Würfeln der im Folgenden beschriebenen "Figuren" gilt ist: wenn sie komplett mit dem ersten Wurf erzielt werden zählen sie doppelt - es heisst dann sie wurden "aus der Hand" gewürfelt.

Zwillinge Es müssen drei beliebige Pärchen erzielt werden. Gezählt werden die Augen aller Würfel. Zwillinge mit hohen Zahlen sind also wertvoller als solche mit niedrigen Zahlen. "Sonderfälle" wie z.B. sechs Gleiche oder ein Paar und ein Vierling zählen natürlich auch und werden nach dem selben Muster gerechnet - keine Sonderregeln dabei.

Drillinge Es müssen zwei mal drei Gleiche gewürfelt werden. Gezählt werden die Augen aller Würfel. Alles weitere ist vergleichbar mit der Zählweise bei den Zwillingen.

Pyramide Man kann es sich denken: einmal drei Gleiche, einmal zwei Gleiche und der übrige einzelne Würfel lassen sich aufeinanderschichten wie eine Pyramide. Alles weitere ist ebenfalls vergleichbar mit der Zählweise bei den Zwillingen.

Straße Von jeder Sorte einer: 1, 2, 3, 4, 5, 6 Wenn man sie zusammenzählt erhält man die Punktzahl: 21, aus der Hand 42...

kleiner Hindenburg Jetzt geht es natürlich um die Wervollsten Würfe: es müssen sechser gewürfelt werden (und nur "echte" zählen - die 1er helfen hier nicht weiter!). Für den kleinen Hindenburg sind bereits füpnf Stück erforderlich! Er wird mit 50 Punkten honoriert! Noch besser ist nur noch der...

GROSSE HINDENBURG Dafür müssen sechs echte Sechser gewürfelt werden! Es gelingt selten, obwohl ein Extrawurf erlaubt ist (also vier Würfe). Wer den vierten Wurf nimmt muß die Wertung der Runde dann aber in jedem Fall hier eintragen! Das geht also nur ein einziges mal Spieler und Spiel! Wer das schafft erhält fürstliche 100 Punkte und kann in der Regel den Gewinn des Spiels fast schon fest einplanen... Übrigens: ein einziges mal hat man bei uns einen Großen Hindenburg gesehen der tatsächlich "aus der Hand" geworfen war... für geradezu Märchenhafte 200 Punkte!!! Sowas wird natürlich unweigerlich sofort zur Legende in der Familie ;-)

Ich wünsche viel Spaß beim Spielen!

Ich habe das Spiel im Kriege im Luftwaffenkasino im Wiesbaden gelernt, in das mich mein Vater gelegentlich mitnahm. Die Regeln waren dem Kniffel ähnlich, es wurde mit 5 Würfeln gespielt und jeder hatte drei Würfe hintereinander, wobei Würfel wieder eingezogen werden durften, aber es gab weniger Möglichkeiten - natürlich die Zahlen (1er 2er 3er 4er 5er 6er), dann Fullhaus (2 gleiche und drei gleiche), kleiner Schlag (1-2-3-4-5), großer Schlag (2-3-4-5-6) und Hindenburg ( 5 gleiche). Wenn man "Hindenburg" geschafft hatte, stand die ganze Korona auf und rief laut: Hindenburg wacker wacker wacker! Es gab auch verschiedene Möglichkeiten, die die Würfel "beeinflussen" sollten. Für eine 1 mußte der Becker ohne zu schütteln auf den Tisch geknallt und dann am Boden gekratzt werden, die 2en wurden "geträufelt", für 3en mußte der Becher zurückgezogen werden, für 4en ließ man den Becher am Ohr kreisen, setzte dann sachte auf und kreiste nochmal auf der Tischoberfläche, für 5en mußte beim Ausschütten der Würfel gepfiffen werden, und für 6en wurde der Becher kräftig geschüttelt und dann auf den Tisch geknallt. Ich habe damals als Zehnjähriger sogar eine kunstvoll gestaltete Urkunde als Knobelkundiger erhalten.

Wir haben das Spiel dann nach dem Kriege noch viele Jahre im Familienkreis gespielt, selbst meine Kinder waren begeistert, mit ihrem Großvater Hindenburg zu knobeln.

Das Würfelspiel ist nach dem durch Erfolge im 1. Weltkrieg in Deutschland populär gewordenen Generalfeldmarschall und späteren Reichspräsidenten Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg (1847 - 1934) benannt. Auf einer Internetseite (durch eine Suchmaschine z. B. mit den Suchbegriffen würfelspiel + kniffel + hindenburg + heute + namen auffindbar) steht, dieses Würfelspiel gebe es noch heute, es heiße unter anderem Kniffel.

Eine Beschreibung der Spielregeln mit der Möglichkeit es im Internet zu spielen befindet sich auf der Seite http://kniffel.s2000.ws/rules.php

Unter den Namen Kniffel oder Yahtzee gibt es eine Beschreibung bei Wikipedia.

Was möchtest Du wissen?