Wie funktioniert das überhaupt:Schecks

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Deutschland kaum noch üblich, da veraltetes uns für den Zahlungsempfänger unsicherer Zahlungsweg. Der Zahlungsempfänger kann den Scheck auf sein Konto gutschreiben lassen, der Scheck wird dann Deiner Bank vorgelegt und an die Bank des Empfängers überwiesen. Bei sogenannten Barschecks (nicht "Nur Verrechnung", d.h. nur zur Gutschrift auf eine Konto gekennzeichneten Scheck) kann der Scheckinhaber auch zu deiner Bank gehen und das Geld bar abheben. Er kann sich aber nicht sicher sein, dass der Scheck bezahlt wird, Ist kein Geld auf deinem Konto, muss deine Bank ihn nicht einlösen. Der Scheck "platzt" dann. Zahlungen per Scheck sind heute noch in GB und den USA üblich, dort gibt es auch drakonische Strafen, wenn man einen ungedeckten Scheck ausstellt.

Es gibt verschiedene Arten von Schecks. Bei Inhaberschecks, die keine Verrechnungsschecks sind, ist es tatsächlich so, dass man als Finder zur nächsten Bank gehen und ihn einlösen kann. Dabei gilt aber eine Frist von 8 (?) Tagen im Inland. Sicherer ist natürlich ein Verrechnungsscheck/Orderscheck, bei dem der Einlösende seine Identität nachweisen muss und bei dem der Betrag auf das angegebene Konto überwiesen wird.

Was möchtest Du wissen?