Wie funktioniert das Steuerprogram ELSTER?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du musst zuerst den Zugang auf das Elster-Portal beantragen. Da bekommst du einen Brief vom Finanzamt mit den Zugangsdaten. 

Dann brauchst du ein "Elster-Zertifikat". Das lädst du dir auf den PC herunter, und verlier es nur nicht! Ohne dieses Zertifikat kannst du deine Steuererklärung nicht abgeben. 

Man kann angeblich auch alles in Elster selber eingeben, also über die Website. Ich mache es anders, und verwende ein Programm, das mit Elster zusammenarbeitet, nämlich die Steuer-Spar-Erklärung (ca. EUR 39,95 pro Jahr). 

Da kannst du das ganze Jahr über z.B. Rechnungen eintragen, die du selbst gestellt hast oder von der Steuer absetzen möchtest. Im nächsten Jahr kaufst du dir das Programm wieder, überträgst die Daten, die du im Vorjahr eingetragen hast. Wenn dann alles fertig ist, überprüfst du die Steuererklärung noch einmal im Programm. Dann überträgst du sie von dort aus in Elster. 

(Nun wird das Elster-Zertifikat wichtig. Der PC fragt dich nämlich, wo das zu finden ist. Und ohne dieses Zertifikat geht nichts.)

Du druckst dann noch die Formulare aus, die das Finanzamt braucht. Rechnungen hinzufügen, abgeben, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anmeldung geht in mehreren Schritten, Antrag, Zugangsdaten per Brief erhalten, Zertifikat erstellen. 

Bei Zusammenveranlagung muss der Partner dann nochmal was ausfüllen, um den Abruf der Steuer-Daten zu ermöglichen. Dieser Datenabruf ist sehr praktisch .. alle Steuerkarten, Rentenzahlungen, Sozialversicherungsbeiträge werden seit kurzen ans FA direkt übermittelt und können dann automatisch erfasst werden, müssen nicht manuell abgetippt werden, und ggfs Belege angefordert werden. 

Was anderes als die Zertifikatsdatei braucht man als privater Anwender nicht.

Die Erstellung der Steuererklärung (Einkommensteuer) erfolgt am besten wie andere Antworter auch geschrieben haben, mit den entsprechenden Programmen. Anmeldung bei ELSTER ist aber auch hier die Voraussetzung. Also rechtzeitig ELSTER beantragen !

Das zertifikat benötigt man auch für Gewerbe: Umsatzsteuervoranmeldungen, Ausfuhranmeldungen beim Zoll, dafür gibt es mittlerweile gar keine Alternativen .. hier ist ELSTER vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst die Daten die du sonst in die Formulare schreibst in Elster ein.

Manche Dinge füllt das Programm automatisch auf (Anlage Vorsorgeaufwand, wenn in Anlage N, SV-Abgaben eingetragen wurden).

Es weist auch auf Fehler oder fehlende Einträge hin.

Für die authentifizierte elektronische Übertragung der Erklärung ist ein Zertifikat notwendig. Ansonsten musst du ausdrucken und den unterschriebenen Wisch per Post versenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Elster ist im Grunde die digitalisierte Version der Steuererklärung. Dort kannst du sämtliche Anlagen auswählen und am PC ausfühlen. Im Anschluss entweder drucken und beim FA abgeben oder direkt übermitteln. Zumindest bei der privaten Steuererklärung ist das Einreichen optional. Bei Unternehmern hingegen nicht. Elster reicht eigentlich aus, sofern du weißt was du alles benötigst. Solltest du etwas bezüglich der Anlagen nicht wissen, beim FA nachfragen. Alternativ eine Drittanbieter-Software wie Tax, Wiso Steuer und Co. verwenden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du sonst deine Steuererklärung in einem normalen Formular gemacht hast, bekommst du das auch in Elster hin. Der Vorteil an Elster gegenüber einem Papierdokument: Du kannst viele Einträge in das nächste Jahr übernehmen.

Wie es funktioniert? Ganz grob:

Du lädst die Anwendung runter und installierst es. Dann gibst du alle Daten ein (ich finde es nicht sonderlich kompliziert). Dann kannst du checken, ob du alles korrekt eingegeben hast (oder ob es logische Fehler gibt). Wenn du über eine digitale Unterschrift verfügst, kannst du das Dokument dann direkt online verschicken.

Ansonsten verschickst du es online, musst aber noch eine kurze Erklärung ausdrucken, die du zum Finanzamt schickst.

Das war es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lade dir das Programm runter und hab viel Geduld!

Es ist verwirrend wenn nicht gar Zumverzweifeln.

Kurz erklären geht nicht!

Und fang frühzeitig an. Deine Anmeldung wird postalisch bestätigt- diese Bestätigung brauchst du bevor du die Erklärung and FS senden kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich fande die ganze Runterladerei und Warterei auf irgendwelche Codes/Passwörter nicht Bedienerfreundlich. Aber egal, habe es irgendwie geschafft nach mehreren Anläufen. Auch das Ausfüllen der Formulare war jetzt nicht wirklich der Böurner. Puuh habe ich geflucht bei dem Programm.

Also bei mir hat es wirklich -das erste Mal- nicht so geklappt wie erwartet. Ich habe durchgezogen und habe jetzt im nächsten Jahr den Vorteil nur die Zahlen zu ändern und schon ist alles fertig.

Ich wünsche dir viel Spaß damit (grins)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juergen63225
18.08.2016, 08:49

ja auch wenn man sich hier und da Mühe gibt ..Benutzerfreundlich ist anders .. aber wir "Kunden" müssen ja auch nicht umworben werden .. 

0

ich schwäre auf wiso steuer und muss ehrlich sagen, man wird schritt für schritt durchgeführt und er gibt immer wieder hinweise und tipps. das ist eine sache von 30min, wenn man alle belege parat hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp, kaufe etwas wie Tax von Buhl.

Geht mit dir alle Punkte durch, erfasst Belege und gibt den Krempel via Elster ab.

Elster pur ist so wie das ausfüllen per Hand wie du es schon kennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?