Wie funktioniert das? Skat

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hello there,

normal spielt man Skat nicht um "enorme Summen". Es gibt aber zwei Situationen, wo es auch bei billigen Tarifen sehr schnell teuer werden kann.

Ich spiele normal um die Halben. Das heißt wenn ich ein Kreuzspiel mache, das 36 wert ist, dann wird gerundet auf 40 und davon die Hälfte, das heißt ich kriege 20 Cent pro Nase, oder zahle 40 Cent pro Person wenn ichs verliere. Da das recht wenig ist, machen wir bei bestimmten Situationen auch Bockspiele, wo es dann um die Vollen geht, also wenn ich dann nen Grand mit 4 habe, kriege ich 1,20€ pro Person.


Teuer werden kann es natürlich, wenn man mit Schuss, also Kontra, Re, Supra, etc. spielt. Da sich da jedes mal der Spielwert verdoppelt, kann bei Bockspielen bereits ein Grand ohne 4, den man wagt teuer werden, wenn man ein Kontra kriegt. Das sind dann bei uns bereits 4,80€ pro Nase. ohne 4 Spiel 5 mal 24 = 120, verloren 240, Kontra 480.


Ebenso teuer werden kann es, wenn Zocker mit Pflichtramsch spielen. Also dann spielt man Pflichtramschrunden, das heißt unabhängig von der eigenen Karte kann man nur entweder Ramsch spielen oder einen Grand Hand ansagen (bei dem man natürlich auch Kontra kriegen kann). Beim Pflichtramsch wird normal jedem Spieler der Skat angeboten, damit er ihn aufnehmen kann und zwei Karten an den nächsten Spieler weiterschieben kann zum aufnehmen. (=Schieberamsch). Jeder Spieler hat auch die Option, die Karten unaufgenommen weiterzugeben, was den Spielwert verdoppelt. Wird bei einem Ramsch ein Spieler Jungfrau, also macht er keinen Stich, dann wird nochmal verdoppelt. Das kann im dummen Fall so ablaufen, dass Ramsch gespielt wird, weil keiner Grand Hand ansagt, zwei Leute schieben und einer wird Jungfrau. Dann zahlt der arme Dritte meinetwegen selbst dann, wenn man nur um die Halben spielt, derjenige aber 100 Augen hat 100, die Hälfte davon 50, 1. Schub = 100, 2. Schub = 200, Jungfrau = 400 also 4,00€ pro Nase.


Ganz durchgeknallte Leute spielen meinetwegen aber auch Ramsch und normales Spiel um die Vollen oder Ramsch mit weiteren Situationen die das Spiel verteuern können, wie Pflichtschub oder Kontra im Ramsch.

Wenn man aber gemütlichen Kneipenskat spielt sollte man einen Umsatz im klein zweistelligen Bereich haben nach einem Abend. Klar kann man auch mal Pech haben aber das is wohl bei jedem Spiel so.

Wie unten schon gesagt, ist auch Bierlachs beliebt. (was das is steht auf Wiki). Dabei wird einfach um ne Runde Drinks gespielt, das is auch was für Leute, die nicht an einem Abend 100€ los werden wollen wie die abgefahrenen Zocker.

Hoffe ich konnte dir helfen.

MfG

Alex

Vielen, vielen Dank! Genau DAS ist die Antwort, die ich gesucht habe!

0

Hallo wueselduesel,

da meine "Vorschreiber" zum Teil schon richtig genau die 3er Konstellation mit den möglichen Einzelabrechnungen dargestellt haben, bleibt mir nur noch auf eine Skatspielweise hinzuweisen, den Turnierskat.

Hier kannst Du offline wie online mit überschaubaren Einsätzen auch zu "enormen Summen" kommen. Zumeist geht es hier in 36 Spielen (1-Serien-Turnieren) um das beste Gesamtergebnis an Turnierpunkten.

So kann man aus 3 EUR je nach Veranstalter schon mal 30 EUR machen. Oder aus 5 auch 50, oder noch viel viel mehr - gelegentlich kanns sogar vierstellig werden. Natürlich nur, wenn man bei den Gewinnern ist.

Beim Turnierskat bestimmen Höhe des Einsatzes, die Anzahl der Teilnehmer und die Turnierausschreibung den Erlös.

Vorteil ist, wenn Du eben nicht bei den Gewinnern bist, bleibt der Einsatz im Gesamten doch überschaubar.

Natürlich gibt's je nach Veranstalter auch zusätzliche Kosten. Einige nehmen Tischgelder, andere Verlustspielgelder und wieder andere nehmen beides. Aber auch hier sind die Kosten überschaubar - außer Du verlierst halt sehr viele Deiner Spiele.

LG und weiterhin Gut Blatt wünscht pc

Ich habe Skat noch nie um enorme Summen gespielt. Früher - als ich noch regelmäßig in Kneipen ging - habe ich immer am liebsten um eine Runde Bier gespielt.

Natürlich kann man theoretisch um 10 Euro pro Punkt spielen, aber das ist mit Sicherheit nicht der Regelfall.

Hallo, ich kenne nur den Pfennig-Skat oder wenn man um einen Bierlags spielt. Da fließen keine Summen von Geld. Ich spiele schon über 60 Jahre Skat und habe auch schon bei Skattournieren den 2. und 3. Platz gewonnen, da gab es mal eine Dauerwurst, oder eine Flasche Wein z.B. Aber reich bin ich davon noch nicht geworden und kenne auch keinen Skatspieler, der vom Skatspielen solche Summen bekommen bzw. verloren haben soll. Sicherlich verwechseltst du da etwas.

Ich kann beim Mau Mau sagen der Sieger bekommt für jede Karte die der Gegner auf der Hand hat, 50 €, beim skat kann ich sagen es bekommt die Puntke werden gegeneinaderaufgerechnet mit 1 Cent, mit 1 € usw. beim KniffelYatzee kann ich sagen die Differenz der Punkte bekommt der Gegner in Cent oder je 10 CEnt oder je 1 €

Das ist doch alles eine Frage des Einsatzes.

Denke beim Poker gehen viel höhere Einsätze und Summen über den Tisch

offenbar gibt es einige leute, die zuviel geld haben.

Was möchtest Du wissen?