Wie funktioniert das prädikative Gerundivum mit Dativus Auctoris?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wer hat sich denn dieses Beispiel ausgedacht? Es ist falsch. :(

1. Imperatoris = Genitiv. (Nein, das ist nicht Nominativ - es sei denn, in der Dichtung)

2. Imperatoris müsste ein Dativ sein (genauso wie auch patronis ein Dativ ist.). Deswegen müsste es "imperatoriBUs" heißen.

Daraus ergibt sich dann:

L: Nam imperatoriBUs militibus eodem modo consulendum est quo patronis clientibus.

D: Denn die Feldherren müssen für die Soldaten auf dieselbe Weise Sorge tragen auf welche die Patroni auch für die Klienten Sorge tragen.

Ganz wörtlich: Es ist den Feldherren (Aufgabe), Sorge zu tragen für die Soldaten auf die selbe Weise, auf die es den Patroni für die Klienten.

Subjekt = consulandum est = es ist Sorge zu tragen = unpersönliches Subjekt

Bezugswort: Gibt keins.

Im Deutschen wird dann der DatAuct (Imperatoribus) zum Subjekt, wenn man die Übersetung mit "müssen" wählt.

LG
MCX

____________________________________________________________

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
01.11.2015, 21:00

Ich habe mich verschrieben es hieß imperatores und imperatoribus. Sonst würde es ja keinen Sinn machen. Ich hoffe das sonst alles richtig ist. Das war die Autoverbesserung vom Handy.

0
Kommentar von General001
01.11.2015, 21:06

Wie wird der 1. Satz analysiert. Bezugswort usw.

Hier ist doch imperatores das Bezugswort ?

0
Kommentar von General001
07.11.2015, 14:35

Also gibt es hier auch kein Bezugswort?

0

Was möchtest Du wissen?