wie funktioniert das mit Unterhalt zahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ja das kind kann auszahlung an sich verlangen, dann guckt die mutter in die röhre

es ist sein geld, die mutter verwaltet es nur, mit 18 kann er es verlangen

Ja und? Dann verlangt das Kind den Unterhalt und die Mutter verlangt Kostgeld. Somit ist alles beim Alten und das Kind hat noch immer kein Geld - aber ein noch schlechteres Verhältnis zur leiblichen Mutter (und zum leiblichen Vater)...

0

Warum hat man so einen Fall nicht schon damals dem Jugendamt gemeldet oder sich an die Polizei gewendet? Und so lange das Kind bei der Mutter wohnt, hat diese auch Anrecht auf den Unterhalt und das Kindergeld.

die wohnten in einen Provinzkaff, wo jeder jeden kennt, der Stiefvater war in einem höheren Posten tätig, und da traute sich niemand einen Finger gegen den Stiefvater zu rühren.

0
@ich034

Wer ist "niemand"? Nachbarn, Freunde, Verwandte, Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft haben alle vor dem Stiefvater gekuscht? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

0

Da die Mutter das Kind unterhalten hat, kannst du davon ausgehen, dass der Unterhalt ausgegeben wurde. Es geht dabei ja schließlich um die Sicherung des laufenden Unterhalts. Im Nachhinein, kann das Kind daher auch nichts fordern.

Für die Zukunft allerdings kann es Elternunterhalt geltend machen, z. B. wenn es in Schule oder Ausbildung ist. Junge Volljährige können sich dazu im Jugendamt beraten lassen. Auch eine Berechnung kann dort erfolgen. Die Ansprüche durchsetzen kann der junge Volljährige allerdings nur allein bzw. mit einem Anwalt.

Das Kind kann zum zuständigen Amt gehen und beantragen, dass die Zahlungen auf das eigene Konto überwiesen werden. Das gleiche gilt für das Kindergeld.

quatsch !

das kindergeld ist ELTERNGELD ! und steht NICHT dem kind zu !

0
@faband

Das ist so nicht ganz richtig. Das Geld ist ja für das Kind und wenn das Kind 18 ist, hat es das Recht, dieses Geld auf sein Konto zu überweisen. Allerdings ist es dann auch das Recht der Eltern bzw. hier der Mutter, Miete oder Kostgeld zu verlangen.

0
@faband

Warum heißt es dann Kindergeld und nicht Elterngeld? Mir wird Kindergeld, sowie der Unterhalt seit meinem 16. Lebensjahr auf mein Konto überwiesen.

0
@faband

@faband, stimmt soweit. Aber nur, solange die Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nachkommen. Tun sie das nicht, kann das Kindergeld gemäß § 74 EStG auch an das Kind ausgezahlt werden. Dies muss das Kind dann beantragen.

0

Wie jetzt, das Kind soll beim zuständigen Amt beantragen, dass der Vater seinen Unterhalt zukünftig an das Kind zahlt? Warum sollte sich irgendein Amt da einmischen. Das Jugendamt wird bei jungen Volljährigen in Unterhaltssachen nur beratend tätig.

0
@Sommerloch2010

Die Unterhaltszahlungen werden über ein Amt geregelt. I.d.R. ist das das Jugendamt. Dort geht das volljährige Kind hin und beantragt, dass der Unterhalt zukünftig direkt auf das eigene Konto überwiesen wird. So ist es zumindest, wenn das Kind den Vater nicht kennt, also kein Kontakt da ist.

Ist Kontakt vorhanden, kann das Kind sich natürlich direkt an den Vater wenden.

0
@Julschen89

Irrtum, originar wird der Unterhalt für das Kind erst einmal vom Vater an die Mutter geleistet. Nur wenn die Mutter eine Beistandschaft eingerichtet hat, hängt das Jugendamt da mit drin. Aber auch dann geht die Zahlung des Vaters vorrangig erst einmal an die Mutter und nicht an das Amt. Und wie gesagt, wenn das Kind volljährig ist, kann das Jugendamt zwar beratend tätig werden, das war es dann aber auch. Alles andere muss das Kind notfalls allein vor Gericht klären.

0

Wenn das Kind volljährig ist, muss es sich - egal wie es behandelt wurde - sowieso selbst um seinen Unterhalt kümmern.

stimmt so nicht ganz. Bis das Kind eine abgeschlossene Berufsausbildung hat bzw 25 Jahre alt ist (je nachdem was zuerst passiert), sind die Eltern unterhaltspflichtig. Sobald der 18jährige also auszieht bekommt er den Unterhalt von seinem Vater und evtl auch von der Mutter direkt.

0
@Tussnelda85

Sich um seinen Unterhalt selbst kümmern bedeutet nicht zwangsläufig, sich selbst zu versorgen.

Wenn ein volljähriges Kind unterhaltsberechtigt ist, muss es selbst dafür sorgen, dass es diesen Unterhalt auch bekommt.

0

Was möchtest Du wissen?