Wie funktioniert das mit der Mietminderung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Mietminderung gilt immer erst ab dem Zeitpunkt an dem sie ausgesprochen wird. Sie gilt nicht rückwirkend. Einen Anspruch auf Entschädigung hast du also nicht.

Um die Mietminderung in die Wege zu leiten, musst du deinen Vermieter/Hausverwaltung nachweislich (am besten mit Einwurf-Einschrieben) mit einer ausreichenden Frist (2 - 4 Wochen) zur Beseitigung der Mängel auffordern. In diesem Schreiben "drohst" du dann auch gleich die Mietminderung an, wenn nichts passieren sollte. Passende Vorlagen für solch eine Schreiben findet man im Internet.

Die schwierigere Frage ist, wie viel Prozent von der Miete du mindern solltest. Da scheiden sich die Geister. Persönlich würde ich bei undichten Fenstern nicht mehr als 10% mindern. Hier wäre der Rat eine Anwalts oder des Mieterbundes wohl doch eher zu empfehlen. Da du Student bist, würdest du wahrscheinlich einen Beratungsschein erhalten und könntest damit auch zum Rechtsanwalt. (http://www.bafoeg-aktuell.de/recht/beratungshilfe.html)

Wichtig: Eine Mietminderung bedarf nicht der Zustimmung des Vermieters.

Das geminderte Geld solltes du allerdings nicht ausgeben, sondern sicher zur Seite legen. Wenn es zum Rechtsstreit kommen sollte und das Gericht entscheidet deine Mietminderung sei unangemessen gewesen, hast du das Geld gleich zur Hand um die Schulden auszugleichen. 

Alternativ gibt es noch die Ersatzvornahme. Das würde ich aber wirklich nur in Absprache mit einem Anwalt machen. https://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/ersatzvornahme.html

das ist im mietrecht so verankert, dass du dem vermieter eine angemessene frist einräumen musst in der er die schäden beheben kann.

aber wie hier bereits empfohlen, ist es das beste sich qualifizierten rat bei einem mieterschutzbund zu holen, du kannst dort mitglied werden und gleichzeitig eine mieterrechtschutz versicherung mit abschliessen. wenn die aufnahmefrist (meist so ca. 3 monate) abgelaufen ist, kannst du aktiv werden.

der mieterschutz gibt dir brieftexte in die hand , die formaljuristisch abgesichert sind. ausserdem informieren diese dich auch über die fristen die du setzen kannst und über die prozentsätze , die du abziehen kannst.

viele mietervereine schreiben diese briefe auch für ihre mitglieder . mach dich da mal schlau, das lohnt sich.

frost1989 24.07.2017, 10:08

Das glaube ich dir gerne, aber diese Schreiben kann ich bestimmt auch selber aufsetzen. Ich denke das wäre nicht verkehrt selbst zu machen. Man lernt noch dabei was. Immer zu jemanden anders zu rennen kostet auf Dauer nur Geld. Und die Groß/Kleinschreibung zu beachten ist auch nicht verkehrt. Wäre doch schade wenn wir immer weiter verblöden.

1

Schreibe einen Brief an Deine Hausverwaltung ( diese ist für Dich zuständig )und beschreibe die in der Wohnung bestehenden Mängel.Bitte um Klärung und Beseitigung dieser Mängel.Fordere höfflich eine Antwort auf Deinen Brief ein.Am besten Kopie machen.

Reagiert Deine Verwaltung nicht, den selben Brief per Einschreiben/Rückschein senden.Somit hast Du einen Nachweiss das er den Brief bekommen hat.

Erst jetzt kannst Du tätig werden:Setze Deiner Verwaltung eine angemessene Frist /ebenfall´s schriftlich )die Mängel zu beseitigen und kündige gegef.eine Mietminderung ab z.b. 01.01.2017 mit  5 % an.

Wie hoch eine Minderung der Mietsache ausfallen darf das erfährst Du z.b beim DMB.

Willst Du dem allen aus dem Weg gehen kündige und such Dir was neues.

LG

Hol Dir zunächst Auskunft eines Mieterschutzvereines o.ä.

NSAAgent 24.07.2017, 09:43

dann muss er da erst beitreiten, kostet die jahresgebühr

0

Ich würde ein Gutachten erstellen lassen und der sagt Dir dann auch bis zu welchem Zeitraum und wieviel Mietminderung Du Erreichen kannst.


Was möchtest Du wissen?