Wie funktioniert das mit dem Unterhalt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sobald Du die Vaterschaft anerkannt hast, bist Du unterhaltspflichtig - in erster Linie dem Kind.

Die Höhe des Unterhaltes ist abhängig vom Alter des Kindes ("Altersstufe") und Deinem bereinigten Nettoeinkommen (durchschnittliches Netto zuzüglich ggf. anteilig Weihnachts-/Urlaubsgeld, Zulagen etc. ; und abzüglich "berufsbedingter Aufwendungen" von ca. 5%...)
Ablesen kannst Du die Höhe des "Bedarfs" des Kindes dann in der "Düsseldorfer Tabelle".
Von diesem Betrag kannst Du das Kindergeld zur Hälfte abziehen (184/2 Euro), da dieses beiden leiblichen Elternteilen zusteht.
Auf jeden Fall aber muss Dir der "Selbstbehalt" (gegenüber minderjährigen Kindern derzeit 1000 Euro) verbleiben für Deine eigenen Ausgaben (Nahrung, Miete, Strom....).

Solltest Du nach Abzug des Kindesunterhaltes noch "leistungsfähig" sein ( mehr als den "Selbstbehalt" gegenüber der Kindsmutter von 1100 Euro übrig haben...), so hätte auch die Kindsmutter selbst einen Unterhaltsanspruch ("Betreuungsunterhalt") bis zum dritten Geburtstag des Kindes.

Als leiblicher Vater hast Du ein Umgangsrecht mit dem Kind (Recht des Kindes auf Umgang mit beiden Eltern, BGB § 1684).
Du kannst auch mit der Kindsmutter das gemeinsame Sorgerecht für das Kind ausüben - und somit alle relevanten Entscheidungen für das Kind mit ihr gemeinsam treffen (Kindergarten, Schule, Religion, medizinische Eingriffe etc...) .
Ist die Mutter dagegen, kannst Du als leiblicher Vater dieses Mitsorgerecht beim Familiengericht beantragen und es darf Dir auch nicht verwehrt werden (auch gegen den Willen der Mutter), wenn das Kindswohl nicht gefährdet ist....

Somit hast Du die Möglichkeit, nicht nur ein "Zahlvater" zu sein, sondern das Heranwachsen des Kindes bewusst mitzuerleben und mit zu gestalten - auch wenn Du es eigentlich nicht so geplant hattest....

Wenn du der leibliche Vater des Kindes bist muß du ab der Geburt für das Kind Unterhalt zahlen. Die Höhe richtet sich nach deinem Einkommen. Sie wird nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet. http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Unterhaltstabellen/duesseldorfer-tabelle.php Wenn du arbeites hast du einen Freibetrag von 1000 Euro im Monat. Die Betreuende Mutter hat einen Unterhaltsbedarf von 800 Euro, wenn so viel übrig bleibt. Wenn du dir nicht ganz sicher bist das du der Vater bist dann bestehe auf einen Vaterschaftstest, dann hast du Gewissheit. Weil ihr schon getrennt seid ist es schwierig eine Beziehung zu eurem Kind her zu stellen.

schau in die "düsseldorfer tabelle". dann weisst du jetzt schon, was fuer die naechsten 18 bis 25 jahre auf dich zu kommt. verhueterlis waeren preiswerter gewesen

Meine ex ist schwanger und jetzt?

Muss ich für das Kind Unterhalt bezahlen auch wenn wir beide nicht verheiratet sind? Wir sind auseinander gegangen weil sie mir versprochen hat wenn sie schwanger wird das sie antreibt und jetzt tut sie das nicht und hat ihr Versprechen gebrochen und sie wusste ganz genau das ich keine kinder will. Ich bin 20 und sie 18 und sie scheißt auf ihr Versprechen....

*Kann sie Unterhalt verlangen? Dazu kommt noch das wir 130 km auseinander wohnen und ich eh keine zeit hätte für das Kind weil ich in der Ausbildung bin.

...zur Frage

Zahlt er genug Unterhalt?

Ich bekomme von meinem Vater zurzeit knapp 300€ Unterhalt im Monat, allerdings zahlt er auch noch meine Private Krankenversicherung. Ich wohne bei meiner Mutter und habe noch 2 Geschwister für die er zahlen muss. Ich bin Volljährig. Er verdient ca. 3000-4000€ netto! Da ist das doch ein bisschen wenig, oder?

...zur Frage

Muss er Unterhalt zahlen wenn wir nicht verheiratet sind?

Ich habe eine Frage. Und zwar bin ich schwanger, aber mit dem Vater von dem Kind nicht verheiratet, Muss er Unterhalt zahlen, auch wenn wir zusammen sind?

...zur Frage

Unterhalt für volljähriges Kind in Ausbildung?Verstehe die Berechnung nicht?

Hallo

Meine Tochter ist 18 geworden und hat nun nachdem sie 2 jahre gejobbt hat eine Ausbildung begonnen und lebt bei der Mutter,sie bekommt 625€ Ausbildungsentgelt/Monat.

Die Mutter hat Nettoeinkommen 670€ ich 1900€ netto.Gehe ich richtig in der Annahme das ich keinen Unterhalt mehr leisten muss da Kindergeld und Einkommen von ihr angerechnet werden?

Wie geht die Berechnung wenn das Einkommen der Mutter unter dem Selbstbehalt liegt.

...zur Frage

Tochter 19 "soll" ausbildungsunfähig sein? Will sich aus psychischen Gründen umoperieren lassen. Besteht Anspruch auf Wohnung,Unterhalt ect? Müssen Eltern aufk?

...zur Frage

Wieviel Unterhalt muss man ab welchem Einkommen zahlen?

Also ich hab 1 Kind das bei mir lebt,bin alleinerziehend. Meine anderen beiden Kinder leben bei ihrem vater. Ab welchem Einkommen muss ich wieviel Unterhalt für die anderen beiden zahlen? Momentan verdiene ich 1200 € und musste noch nichts zahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?