Wie funktioniert das mit dem Steuerfreibetrag (Kapitalertragssteuer)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich macht es Sinn den jährlichen Sparerfreibetrag auszunutzen.

Bei Fonds funktioniert das nicht so, wie Du schreibst.

1 Mal im Jahr schüttet der Fonds die Erträge aus, diese werden aber sofort wieder in den Fonds reinvestiert, Dir werden also Fondsanteile gutgeschrieben und deren Gegenwert auf den Sparerfreibetrag angerechnet.

Dabei ist es unerheblich, wie sich Dein Depot wertmäßig entwickelt.

Erst wenn Du die Fondsanteile veräußerst, wird geprüft ob das mit Gewinn oder mit Verlust passiert.

Veräußerst Du mit Gewinn, wird dieser mit Deinem anteilig auf den Sparerfreibetrag angerechnet.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
29.07.2016, 14:48

1 Mal im Jahr schüttet der Fonds die Erträge aus, diese werden aber sofort wieder in den Fonds reinvestiert, Dir werden also Fondsanteile gutgeschrieben und deren Gegenwert auf den Sparerfreibetrag angerechnet.

Das ist so nicht korrekt bzw. sehr ungenau. Es gibt ausschüttende (in EUR) Fonds (kann übrigens auch mehrmals im Jahr sein)  und thesaurierende.

Ausschüttende Fonds mit automatischer Wiederanlage schütten auch erst Euro aus, diese werden versteuert und automatisch angelegt. Dann ist das aber schon versteuert worden. 

2

Ich mache 800€ pro Jahre Redite.

Und hier haben dir was das erste Verständnisproblem! Was meinst du mit Rendite? Ist das die ausgeschüttete Dividende oder ist das nur der Buchgewinn des Fonds?

Ist es denn sinnvoll jedes Jahr den Steuerfreibetrag auszunutzen? Also
nach 1 Jahr die Fonds zu verkaufen und die mir 10800€ auf mein
Referenzkonto auszahlen zu lassen (und sofort wieder anzulegen) um den
Gewinn damit durch Verkauf zu "realisieren"?

Nein, das geht nicht zwingend auf, da bei jeder Order u.a. Gebühren anfallen.

Andernfalls, wenn ich nach 10 Jahren 18000€ in meinem Depot habe und
alles auf einmal auszahlen lasse müsste ich ja 7200€ versteuern ?

So ist es. Das heißt aber nicht, dass das am Ende teurer wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen Freibetrag noch nicht ausgeschöpft hast, ist es am sinnvollsten, dass du ausschüttende Fonds wählst, dann wird das automatisch versteuert, sprich von deinem Freibetrag abgezogen und ggf. neu angelegt.

Wenn du allerdings die 10 000 EUR investierst in der festen Absicht, dir in genau 10 Jahren einen Traum zu erfüllen, dann kann ich dir allerdings nur davon abraten. Es kann auch sein, dass wir in 10 Jahren wieder eine Wirtschaftskrise haben (ist nicht unrealistisch dass irgendwann bald die nächste kommt) und von deinen 10 000 EUR sind nur noch 5000 da. Und wenn du dann verkaufen musst, ist das ungünstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe nicht, was Du meinst.

Du hast für jedes Jahr als Lediger einen Steuerfreibetrag auf Erträge von 801 €.

Und bei (thesaurierenden) Fonds ist es genau so, wie in der anderen Antwort beschrieben.

Bei nicht thesaurierenden Fonds wird ausgeschüttet.

Natürlich solltest Du den Steuerfreibetrag jedes Jahr voll ausnutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?