Wie funktioniert das mit dem Mangaka werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du schreibst einige Verlage an, schickst ihnen ein oder zwei Kapitel deines fertigen Mangas zusammen mit einigen anderen Auszügen (drei bis fünf Seiten).

Vielleicht beschreibst du einige Figuren genauer.

Dann fasst du noch kurz zusammen, wovon dein Buch überhaupt handelt.

Schlage zudem eine Zielgruppe vor und begründe diese mit dem Inhalt des Buches.

(z.B. 14 - 17 jährige Mädchen, denn das Buch/der Manga handelt von Liebeskummer, Neid und Eifersucht.) <-- Das solltest du auf jeden Fall auführlicher schreiben...

Und wenn du Glück hast, fehlt einem der Verlage ein Manga wie dieser und er nimmt ihn an.

Viel Erfolg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misakiane
05.01.2016, 20:50

Ist denn eigentlich das Format eines A4 Blattes Korrekt? Die Storyboards in Mangaka-Animes wirken ziemlich groß. Weißt du darüber was?

0
Kommentar von IDC16
06.01.2016, 00:19

Ich weiß nur, dass ein DinA5 Mangaheft mindestens in DinA4, aber meistens eher in DinA3, gezeichnet und dann herunter skaliert wird. Mit den Storyboards wird das ähnlich sein, zeichne am besten in DinA3 und drucke es auf DinA4. Ansonsten wird DinA4 am häufigsten verwendet, wieso also sollte es bei einer offiziellen Bewerbung nicht korrekt sein?

0

Du zeichnest ca. 10 seiten, und schickst die zu einem verlag, zB carlsen manga. Die lesen sich diesen dann durch und sagen dir, ob sie ihn drucken wuerden. Die Anforderungen was man schicken soll stehen immer auf der website. Du kannst vorher ja auch erstmal an zeichenwettbewerben teil nehmen. Wenn du facebook hast, schreibe mal Horrorkissen, die hat auch so angefangem :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanOtaku
05.01.2016, 19:35

Geht das wirklich? Ich dachte immer, dass man bei deutschen Publishern so gut wie gar keine Chancen hat

0
Kommentar von misakiane
05.01.2016, 19:47

Ich finde es ziemlich lustig, dass du mir gerade Horrorkissen vorschlägst, da meine Freunde Figuren aus ihrem Manga cosplayn. xD Ich danke dir wirklich sehr. Und sie antwortet auch, wenn ich sie mal anschreibe?

0
Kommentar von Nikita1839
05.01.2016, 22:28

Das wirst du dann sehen :)

0

Nun, als Nicht-Japaner ist das ehrlich gesagt verdammt schwer ein 'traditioneller' Mangaka zu werden. Ich hatte mich vor einem Jahr auch mal diesbezüglich umgehört und hab die Hoffnung dann schnell aufgegeben ._. 

Da Mangas so ziemlich nur in Japan publiziert werden und sich da der größten Beliebtheit erfreuen ist es wohl klar, dass man die größten Aufstiegschancen bei japanischen Publishern und Agenturen hat.

Allerdings ist das verdammt schwer an solche ran zu kommen, da diese sich ja nur auf den japanischen Markt fokussieren und die Chancen einen nicht japanischen Manga zu publizieren tendenziell sinken.

Desweiteren ist das Problem, dass (soweit ich gehört habe zumindest) es sehr unüblich ist, dass sich ein Nicht-Japaner bei solchen Agenturen bewirbt und dort angenommen wird, da diese oftmals sehr skeptisch sind und somit die Chancen auch nicht gerade gut stehen.

Inwieweit das mit den Publishern hierzulande aussieht kann ich dir nicht sagen, jedenfalls habe ich noch nicht von einem selbst herausgebrachten Manga dieser Publisher gehört... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IDC16
05.01.2016, 19:43

Manga Verlage in Deutschland: Tokyopop Deutschland, Carlsen Manga, Heyne Manga, Egmont Manga und Anime, Panini Planet Manga. Abgesehen davon, dass die Szene stetig wächst, ist es nicht unmöglich, als DeutscheR professioneller Mangaka zu werden. Viele Verlage sehen in der japanischen Popkultur, die auch in Europa auflebt, ein lukratives Geschäft und besitzen, wie z.B. Carlsen Manga, eigene Mangaka, die nur für den eigenen Verlag arbeiten.

1
Kommentar von IDC16
06.01.2016, 00:14

Deine Antwort war auch nicht schlecht :D

0

Man könnte vielleicht auch den Manga im Internet veröffentlichen und sich somit etwas Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Kenne mich allerdings selber nicht so aus. ^^"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatsächlich ist es sehr schwer v.v du könntest schon fertige Seiten an druckverläge schicken und dann sehen was du weiter machst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?