Wie funktioniert das luftstraßensystem und in wie fern wird es von der Flugsicherung überwacht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine erste Info dazu gibt es bei der Deutschen Flugsicherung www.dfs.de selbst. Einfach mal "Luftstraße" in das Suchfeld eingeben. 

Und dann noch ein paar Links: 

Eurocontrol: http://www.eurocontrol.aero

Dort "airway" eingeben oder auch "air traffic control" 

Und auch hier: 

http://science.howstuffworks.com/transport/flight/modern/air-traffic-control.htm

Oder hier: 

https://blog.kaspersky.de/autobahnen-im-himmel-so-funktioniert-das-flugzeug-routing/5308/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach ausgedrückt:
Jedes Flugzeug bekommt eine Höhe und einen Kurs zugewiesen. Die Flugsicherung überwacht, dass sich die Flugzeuge (da es durchaus mehrere in der gleichen Höhe geben kann) nicht in die Quere kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AEROGWI
03.10.2016, 13:24

Das stimmt nicht ganz, meist werden Kurse nur im Anflug vergeben. Ansonsten fliegen die Piloten per FMC die Luftstraßen auf der Route ab, es sei denn wir vergeben ein "direct"...

0

Das Luftstraßensystem funktioniert durch "Leuchtfeuer" welche auf der gesammten Welt verteilt sind.

Diese Leuchtfeuer sind in Kraten eingezeichnet, und Pilot als auch Flugsicherung kennen die Standorte. Geflogen wird immer nur auf mehr oder weniger gerader Linie zwischen 2 solcher Punkte.
Diese Linien sind die Luftstraßen.

Zusätzlich gibt es zu diesen geraden Linien noch Schleifen in den Flugzeuge fliegen, wenn sie Warten müssen und auch spezielle Korridore fürs Landen.

Die Piloten fragen nun bei der Flugsicherung an, ob die Straße frei ist, und erbitten auch eine Höhe, die Flugsicherung schaut nach und gibt anschließend die Freigabe, oder gibt Empfehlungen für eine andere Flughöhe oder Geschwindigkeit.

Die Flughöhen sind übrigens in Flightlevel eingeteilt, damit es einfacher ist in der Kommunikation.

Unterstützt wird die Flugsicherung durch das Radar und auch den Transpondern der Flugzeuge, welche der Flugsicherung weitere Daten zum Flugzeug mitteilen. Ohne Transponder ist auf dem Radarschirm nur ein Punkt zu sehen. Mit Transponder auch Flugnummer, zum Teil auch Kurs und Geschwindigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyFFW
11.10.2016, 14:58

"Funkfeuer" heißen die, "Leuchtfeuer" sind Leuchttürme und die gibt es in der Seefahrt. Wir sehen von da oben nämlich keine Leuchtfeuer ;).

Wir müssen auch nicht fragen ob die Straße frei ist - wir holen uns unsere clearance und dann geht's los. Wenn Verkehr nahe kommt gibt es Ausweichanweisungen vom ATC ;)

0

Erstmal sind Luftstraßen Direktverbindungen von Funkfeuern und einheitlich festgelegten Wegpunkten (wie POVEL, BOKSO, ....) die mit weiteren vereinheitlichten Strecken (SID, STAR) mit den Flughäfen verbunden sind.

Wie Autobahnen mit Auf - und Abfahrten.

Die Überwachung läuft mittels Primär - und Sekundärradar (Radarortung und Transponder, welcher auch Höhe und Kennung and die FluSi übermittelt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?