Wie funktioniert das Japanische Schriftsystem?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Übungsmaterial hat in der Regel über den Kanjis die Hiraganavariante in klein drüber stehen.

Erst mit der Zeit verlieren bekannte Kanjis in den Übungsbüchern, diese Notation, da um es dir abzugewöhnen darauf angewiesen zu sein.

Es gibt aber für Smartphones und den PC Kanji Erkennprogramme, welche dir gute Unterstützung bieten, beim herrausfinden was ein kanji bedeutet.

Ich empfehle dir:

Radikale sind die einzelnen Komponenten der Kanjis. Wird in klassischen Wörterbüchern verwendet um sie zu sortieren. diese können von 1 bis 20 Striche haben. So gibt es z.b. von den 2 Strich Radikalen nur so 20 verschiedene, diese kannst du dann nachschlagen oder in Eingabe Editoren verwenden. Wenn du also zu Radikal 1 unter den z.b. 30 Kombinationen mit anderen Radikalen nachschaust findest du recht schnell dein gewünschtes Kanji. Das kannst du im Windows Eingabeeditor für Japanisch gut ausprobieren.

Wenn du eine populäre Asiatische Sprache lernen willst kann ich dir Koreanisch empfehlen mit dem Hangul haben sie einen sehr einfache Schrift (40 Zeichen). Ein sehr spannendes Thema, da es eine Schrift ist die von Grund auf entworfen wurde und einige Vorteile hat, welches das lateinische Alphabet nicht besitzt, auch historisch ein sehr Interessantes Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TassilosOma
20.06.2017, 17:34

Danke hat mir sehr geholfen :)

0

Ja, um vernünftig Japanisch lesen zu können, musst du in allen 3 Schriftsystemen fit sein.

Was Kanji angeht sind 200 allerdings sehr wenig ;) Man sagt, dass man, um eine Zeitung vernünftig lesen zu können MINDESTENS 1950 Kanji können sollte. Wobei ich um die 2200 für sinnvoller hielte.

Katakana werden meist eh nur benutzt, um ausländische Begriffe ins Japanische zu transkribieren  (wobei sie auch oft in der Pflanzenwelt Verwendung finden. Beispielsweise ist バラ deutlich häufiger zu sehen als sein komplizierter Kanjivertreter 薔薇) 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TassilosOma
24.07.2016, 21:38

Oje ok danke :D

0

Natürlich muss man sowohl Kanji als auch Katakana und Hiragana adäquat lesen können, um sich in normalen japanischen Texten zurechtzufinden.

200 Kanji? Jo, sollte ausreichen für simple Kindergeschichten. Wenn du auch anspruchsvollere Texte lesen können möchtest, solltest du diese Anzahl mit 10 multiplizieren.

Katakana werden überwiegend für Fremdwörter oder zur Hervorhebung von Wörtern gebraucht (zuweilen auch wissenschaftliche Bezeichnungen). Reinjapanische Wörter werden mit Hiragana und Kanji geschrieben. Hiragana haben dabei oft eine unterstützende, grammatikalische Funktion, um die verschiedenen Lesearten eines Kanji zu differenzieren. Ansonsten kann Hiragana auch komplett zum Schreiben von Wörtern, deren Kanji-Schreibweise obsolet geworden ist, verwendet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TassilosOma
24.07.2016, 22:03

Achso ok danke :)

0

Was möchtest Du wissen?