Wie funktioniert das IFF (Freund/Feind-Erkennung) bei Bodeneinheiten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Egal welches Fahrzeug verwendet wird, das System funktioniert nur, wenn beide Fahrzeuge in der lage sind das entsprechende Signal zu senden, zu empfangen und auch darauf zu antworten.

Neben der Luftfahrt, die sicherlich den größten Anwender der Radartechnologie darstellt, werden Radarsysteme (sowohl primäre als auch sekundäre) auch in luftfahrtfremden Bereichen eingesetzt. Neben vielen anderen Transponderanwendungen werden nur diejenigen als Sekundärradar bezeichnet, bei denen auch eine Entfernungsbestimmung mittels einer Laufzeitmessung durchgeführt wird.

In der Schifffahrt arbeitet ein Radar Beacon nach einem ähnlichen Prinzip, wobei der Transponder dabei an den Seezeichen angebracht ist.

Moderne Automobile verwenden ein Sekundärradar, um die Annäherung eines Funkschlüssels zum Kraftfahrzeug festzustellen. Dabei wird neben der Laufzeitmessung des Signals auch eine Datenübertragung durchgeführt, die den Schlüssel gegenüber dem Fahrzeug identifiziert. Erst bei erfolgreicher Identifikation und geringer Entfernung des Schlüssels zum Fahrzeug wird das Schließsystem der Türen entriegelt. Eine zusätzliche Innen-Außenraum-Erkennung stellt sicher, dass der Antrieb nur gestartet werden kann, wenn sich der Schlüssel innerhalb des Fahrzeugs befindet. Das Entfernen vom Fahrzeug führt nicht zum erneuten Verriegeln der Türen, dies muss manuell ausgelöst (gesteuert) werden.

Alles aus Wikipedia ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google: friendly fire, so wird das in der Praxis geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?