Wie funktioniert das Buch "Romeo und Julia" von Shakespeare?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man könnte dir eigentlich seitenlang auf deine Frage antworten, hier nur kurz:

Ein Buch "funktioniert" nicht und bei "Romeo und Julia" handelt es sich außerdem nicht um ein Buch, sondern um eine Tragödie. Ich weiß nicht, ob du mit "komischer Sprache" nun den englischen Text meinst oder deutsche Übersetzungen. Und ja natürlich gibt es auch Übersetzungen in "zeitgemäßer" Sprache.

Und es ist doch klar, dass die Sprache eines Stückes, von dem niemand
genau weiß, wann es nun geschrieben wurde, dessen Entstehung aber auf
die Zeit zwischen 1591 und 1596 datiert wird, heute ungewohnt klingt,
denn Sprache lebt ja und verändert sich laufend.

Zu dieser Zeit wandelte sich die englische Sprache oder hatte sich gewandelt vom Mittelenglischen zum Frühneuenglisch, dem Early Modern English. Ähnliche Entwicklungen machte ja auch unsere Sprache durch.

Wikipedia schreibt dazu beispielsweise:

"Shakespeare verfügte über einen umfangreichen Wortschatz: 17.750 verschiedene Wörter zählt man in seinen Werken.[14]
Charakteristisch für Shakespeare ist seine stilistische Vielfalt, die
von der niedrigsten Gossensprache bis zur höchsten Hofsprache alle
Sprachniveaus und -register gleichermaßen beherrscht.[15] Besonderes Kennzeichen seiner literarischen Sprache ist der vielfältige Einsatz der Bildersprache (Imagery).[16]

Zu Shakespeares Zeit waren Grammatik, Orthographie und Aussprache[17]
noch nicht so standardisiert, wie es seit dem 18. Jahrhundert zunehmend
der Fall wurde. Es war auch möglich und üblich, neue Wörter zu prägen,
wenn sich die Notwendigkeit dazu ergab. Viele Begriffe, die sich im
heutigen Englisch finden, tauchen bei Shakespeare zum ersten Mal auf
(zum Beispiel multitudinous, accommodation, premeditated, assassination, submerged, obscene).
Allerdings lässt sich der Eindruck, dass Shakespeare mehr neue
Ausdrücke und Wendungen geschaffen habe als jeder andere englische
Dichter, zum Teil auch damit erklären, dass das im 19. Jahrhundert
entstandene Oxford English Dictionary mit Vorliebe Shakespearezitate als Erstbelege angibt."

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/William_Shakespeare#Shakespeares_Sprache

Lies bei Interesse dazu auch:

internetshakespeare.uvic.ca/Library/SLT/literature/language/sound.html

Verstehen kann man Shakespeares Stücke aber doch, man muss sich halt darauf einlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
paulklaus 09.01.2016, 17:16

Ich hätte nicht so ausführlich, geschweige denn so höflich reagieren können ! DH !!!

Allerdings fürchte ich, dass du bei DER (!!) Anfrage Perlen vor die Säue wirfst !

pk

0

Sprache ist im Fluss. Das war sie zu Shakespears Zeiten und heute, genauso war sie es in den Jahrhunderten zwischen der Entstehungszeit von "Romeo und Julia" und heute. 

Shakespears Sprache ist vom heutigen Stand aus veraltet egal ob du nun seine Stücke auf Englisch oder in deutscher Übersetzung liest. 

Wenn du dich selbst davon vergewissern willst, leihe dir doch eine Ausgabe aus und lies sie. 

Mit etwas Wissen über die Veränderung der Worte durch die Jahrhunderte und etwas Ideenreichtum im Formulieren kannst du auch selbst Shakespears Werke in heutiges Deutsch schreiben. Das hatten wir schon einmal eine Passage aus "Romeo und Julia" in Kiezdeutsch umformuliert. Aber sicherlich findest du auch schon "übersetzte" Versionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, deinen Fragetext finde ich "komischer" formuliert als ein Shakespeare-Stück.

Die Sprache war nicht komisch, sondern ist für dich heute einfach veraltet. Ein Buch war es auch nicht, sondern ein Theaterstück, das Shakespeare nur für die Theatertruppe geschrieben hat, für eine schriftliche Veröffentlichung war das nicht vorgesehen und von vielen Stücken existiert auch gar keine Version vom Autor selbst. 

Und ja, es gibt durchaus auch Ausgaben, die die Sprache in die Moderne übertragen haben (zumindest englischsprachige Ausgaben kenne ich), ist als Einstieg sicher auch ok, nur entgeht dir da natürlich die Hälfte, weil ja nur der Inhalt, aber nicht die poetische Sprache mehr rüberkommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ! Sicherlich nicht jeder kennt das Buch !

Auch funktioniert das so genannte "Buch" - es ist eine TRAGÖDIE - nicht, sondern die HANDLUNG entwickelt sich gemäß der klassischen Dramen-Theorie.

Des Weiteren ist die Sprache nicht komisch !

Ach ! Lies einfach die Antwort von heide 2012. Deine Frage und ihre "Erläuterung" schmerzen.......

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?