Wie funktionieren Schmerzmittel? Erklärung bitte!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

es gibt im wesentlichen zwei verschiedene Gruppen von Schmerzmitteln:

  1. sog. NSAR (nicht-steroidale Antirheumatika), zu dieser Gruppe zählen Substanzen wie Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin), Paracetamol, Ibuprofen, Ketoprofen, Indometacin, Diclofenac (Voltaren), Naproxen, Metamizol (Novalgin). Die Wirkung beruht hier auf der Hemmung eines Enzyms namens Cyclooxigenase. Die Hemmung dieses Enzyms bewirkt eine verminderte Bildung von sog. Prostaglandinen, die u.a. für Entzündungsvorgänge verantwortlich sind. (Näheres dazu und zu den Nebenwirkungen habe ich hier geschrieben: http://www.gutefrage.net/frage/ist-ibuprofen-blutverduennend#answer88926229)

  2. Opiate: die Ursprungssubstanz (Morphin) wurde aus Schlafmohn (Papaver somniferum) gewonnen (kannten schon die alten Pharaonen...), später wurden dann synthetische Opiate entwickelt (wie Fentanyl, Sufentanil, Remifentanil, Alfentanil, Pritramid, Buprenorphin, Hydromorphon, Oxycodon, Tilidin, Tramadol...). Sie wirken an sog. Opiatrezeptoren (da gibt es verschiedene Subtypen, die verschiedene Wirkungen machen) im zentralen Nervensystem, also Gehirn und Rückenmark. Die Wirkung ist bei den meisten Schmerztypen stärker als die der NSAR, sie haben aber auch erhebliche Nebenwirkungen wie Euphorie,Sedierung (machen müde bis bewußtlos, je nach Dosis), Übelkeit, Erbrechen, Atemdepression (bei Überdosierung) bis hin zum Atemstillstand, körperliche Abhängigkeit, Kreislaufprobleme, Juckreiz....Opiate sind zumindest verschreibungspflichtig, die meisten (außer Tramadol und Tilidin-retard-Tabletten) auch betäubungsmittelpflichtig (können nur mit einem besonderen Betäubungsmittelrezept verordnet werden).

  3. Daneben gibt es noch einzelnen Substanzen mit abweichendem Wirkungsmechanismus wie z.B. Ketamin (blockiert NMDA-Rezeptoren im Mittelhirn)

Eine besonders hohe Dosis einzunehmen steigert ab einem bestimmten Punkt die Wirkung nicht mehr, sondern nur die Nebenwirkungen (sog. Ceiling-Effekt). Daher sollte man die empfohlene Dosis nicht überschreiten, da bei erheblicher Überdosierung von NSAR z.T. gravierende Nebenwirkungen bis hin zum Leberversagen möglich sind. Wenn die Wirkung einer normalen Dosis eines NSAR nicht ausreicht, sollte man zum Arzt gehen und ggf. ein stärkeres Schmerzmittel verschreiben lassen. Ob die Substanz in flüssiger oder Tablettenform eingenommen wird, spielt normalerweise keine Rolle, evtl. wirken flüssige Darreichungsformen etwas schneller (aber nicht stärker) als Tabletten. Auch Suppositorien (Zäpfchen) wirken sehr schnell und aufgrund der Applikationsform (fehlender sog. First-pass-Effekt) etwas stärker als oral aufgenommene NSAR.

Gruß docfm, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Alle Schmerzmittel verschieden. Es gibt bestimmt Wirkmechanismen die immer wieder auftreten aber selbst diese alle Aufzulisten würde Tage dauern. Bei Wikipedia kannst du einen Einstieg erlangen, ansonsten solltest du ein Medizinvorlesung Besuchen. Im 7 und 8 Semester hat man Pharmakologie.

Also willst du eine stark ausführliche Antwort oder nur die kurze?

Im Prinzip sind Schmerzmittel nichts anderes als Gifte. Diese blockieren auf unterschiedlichen Wegen deine Nerven.

Zum Beispiel kann es sein, dass bestimmte Rezeptoren in deinen Nerven, die für die Reizweiterleitung verantwortlich sind, blockiert werden, sodass statt den üblichen 2000 Rezeptoren nur 200 richtig funktionieren.

Da das Signal über die Nerven analog weitergeleitet wird, und weniger Rezeptoren funktionieren, nimmt dein Gehirn weniger Schmerz wahr, wodurch du halt weniger Schmerzen hast, bzw. dieser unterdrückt wird. Das ist mal so ganz grob gesprochen.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, dies zu unterdrücken, da hat jedes Gift unterschiedliche Möglichkeiten. Wenn du Abi machst und Bio hast, lernst du das in der 12 oder 13 je nach G8 oder G9.

hab schon abi gemacht, das thema wurde recht kurz angesprochen. wir habe nur über aspirin gesprochen.

wenn rezeptoren blockiert werden, werden dann ab einer bestimmten dosis alle rezeptoren blockiert?

0
@Julia310794

Würde ich so sagen. Hängt natürlich auch vom "Gift" ab. Einige brauchen mehr andere weniger.

0

Warum braucht man Schmerzmittel während einer Narkose?

Hallo,

die Frage klingt jetzt erstmal etwas doof, aber ich habe mal gelesen, dass man bei einer Narkose drei verschiedene Medikamente bekommt. Und zwar bekommt man ja ein Schmerzmittel, ein Narkosemittel und ein Muskelrelaxans. Klar entstehen bei einer Operation große Schmerzen, aber durch das Narkosemittel (z.B. Propofol) ist man ja gar nicht mehr bei Bewusstsein, ist quasi in einem sehr tiefen Schlaf, aus dem man nicht erweckt werden kann. In diesem Zustand kriegt man ja gar nichts mehr mit und damit auch keine Schmerzen. Wieso bekommt man aber zusätzlich noch ein Schmerzmittel? Würde das nicht ohne gehen? Es ist natürlich logisch, dass man nach der OP noch große Schmerzen hat und nach dem Aufwachen noch starke Schmerzen hat, das wäre dann ja ohne ein Schmerzmittel eine Qual. Gibt man also schon während der OP ein Schmerzmittel, damit man danach keine Schmerzen hat? Würde es gerade bei einer längeren OP nicht reichen, wenn man erst gegen Ende ein Schmerzmittel gibt?

Also ich werde nicht operiert und ich muss auch nicht operiert werden, aber ich hinterfrage gerne Dinge und interessiere mich sehr für den tieferen Sinn, warum man etwas genau so macht. Vielleicht ist von euch jemand im medizinischen Bereich tätig und hat davon etwas mehr Ahnung.

Schon mal Danke für jede Antwort von euch.

...zur Frage

Einnahme von Schmerzmitteln vor dem Zahnarztbesuch?

in einer zeitung habe ich neulich gelesen, dass man bevor man zum zahnarzt geht, ein schmerzmittel einnehmen sollte, das macht die sache wohl erträglicher. welche erfahrungen habt ihr damit gemacht? könnte das funktionieren? ich bin sehr schmerzempfindlich und bei mir wirkt auch die betäubung nie richtig. welches schmerzmittel würdet ihr da empfehlen? oder ist es besser gar nichts zu nehmen?

...zur Frage

Wie lindere ich die Schmerzen bei einem Hexenschuss?

Hallo, ich habe gestern einen Hexenschuss erlitten und höllische Schmerzen gehabt. Ich bin dann ins Krankenhaus gefahren und hab eine Infusion mit Schmerzmitteln bekommen, sodass ich wieder Aufrecht gehen konnte. Der Doktor hat mir dann noch Schmerzmittel mit nach Hause gegeben und mir gesagt das ich mir eine Wärmflasche auf den Rücken legen soll. Soweit so gut. Heute Morgen sind die schmerzen wieder erträglich gewesen, doch sobald ich mich aufrichte oder hinstelle hab ich wieder extreme Schmerzen. Kann ich ausser mit den Schmerzmitteln vom Doktor irgendwie etwas gegen diese Schmerzen machen? Ich möchte nicht den ganzen Tag bei dem Wetter im Bett liegen :(.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit Flupigil?

Hallo

Habe von meinem Arzt ein neues Medikament gegen meine chronischen Schmerzen bekommen. Nun steht im Beipackzettel: Flupigil darf nur bei Erwachsenen gegen akute Schmerzen eingesetzt werden und das nur, wenn eine Behandlung mit anderen Schmerzmitteln (zum Beispiel nicht-steroidale Antirheumatika, schwache opioide Schmerzmittel) nicht möglich ist.
Kann mir jemand sagen wieso und ob das Medikament gefährlich ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?