Wie funktionieren Natriumdampflampen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich versuche es dir einfach zu erklären. Natriumatome haben die Eigenschaft, wenn sie durch Energie angeregt werden, gelbes Licht auszusenden. Die Energie kann durch einen einen Lichtbogen erzeugt werden.

In einem kleinen Behälter aus Spezialglas befinden sich einige Tropfen Natrium und etwas Neon und zwei Elektroden. Durch einen Transformator (mit Strombegrenzung) wird beim Einschalten einen starken Strom durch das Neongas geführt. Dieses Neon gibt ein rotes Licht ab (Neon leuchtet immer rot! Die sogenannten Neonröhren enthalten Quecksilberdampf!). Durch die Wärme verdampft das Narium und dadurch entwickelt sich noch mehr Wärme und ein gelbes Licht. Das Glas des Behälters fängt auch an zu glühen. Beim Ausschalten der Lampe glüht es noch kurz nach. Erst wenn ein Teil des Natriums abgekühlt und kondensiert ist, kann die Lampe neu gezündet werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumdampflampe

Beim Kaltstart leuchten Natriumdampflampen durch die Dominanz des Startergases Neon rötlich. In diesem Zustand dominiert dessen Licht, da Natrium bei 20 °C nur einen Dampfdruck von 10 −8 Pa hat. Erst die Entladung des Neongases erwärmt die Lampe stetig auf über 300 °C mit einem Dampfdruck von dann über 3 Pa, so dass erst nach einigen Minuten die Lichtfarbe durch das Natrium dominiert wird.

Sorry, aber ich verstehe es immer noch nicht

0

Was möchtest Du wissen?