Wie funktionieren die Wahlen in einem Land mit Wahlpflicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Schweiz gibt es keine Wahlpflicht. In Liechtenstein und Italien wird Nichtwählen mit einer geringen Geldstrafe geahndet, in Belgien und Griechenland besteht nur noch eine formelle Wahlpflicht, die nicht mit Sanktionen belegt ist. In Ägypten, Australien und Lybien sind bei wiederholtem Fernbleiben Gefägnisstrafen möglich. 

Belgien hat im Übrigen angekündigt, die Wahlpflicht bis 2019 komplett aus der Verfassung streichen zu wollen. Ähnliche Bestrebungen gibt es in Italien.

Hat sich die Wahlbeteiligung wirklich verbessert?

Ja, die Wahlpflicht hat sich in allen Staaten positiv auf die Wahlbeteiligung ausgewirkt. Dafür gibt es allerdings überdurchschnittlich viele ungültige Stimmen - der Zweck der Wahlpflicht entfällt somit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reptain
08.12.2015, 20:06

Danke für die HA!

0

Also in der Schweiz bekommt man bei jeder Wahl einen Brief mit einem Zettel wo man "wählen" kann.
Diesen Zettel kann man dann in eine Urne bringen, die immer an bestimmten Stellen offen sind.
Es ist freiwillig zu wählen und es passiert nichts wenn man nicht wählen geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann die Wähler doch beimWahlgang registrieren und mit den Einwohnerregistern/Wählerlisten abgleichen. Das ist doch ganz einfach. Für die, die nicht dawaren,gibts dann ein knöllchen oder was auch immer.

In der Schweiz kostest es lt.Wikipedia 6 Franken, wenn man wählt. Und es gibt Länder, in denen man dann aus der Wählerliste ausgetragen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
06.12.2015, 15:38

6 Euro wenn man nicht wählt, sollte das natürlich heißen.

0

Was möchtest Du wissen?