Wie füttere ich mein Jungpferd richtig?

1 Antwort

Warum wollen alle immer ihre Pferde dick füttern? Ein junges Pferd wächst nun mal so und das ist auch gesund so. Schlank ist gut.

Je schlaksiger die sind desto besser. Du würdest ja auch kein 10 jähriges Menschenkind dick füttern wollen, damit es wie ein 24 jähriger erwachsener Mensch aussieht, oder?

Junge Pferde gehören auf eine Weide mit anderen jungen Pferden und der Besitzer sollte wegkucken können, wenn die mal wieder krum und schief sind nach dem Wachstumsschub.

Damit die Gelenke nicht überlastet werden (diese sind im Moment im Aufbau) genauso sollte die Knochendichte nicht geschädigt wird durch übermäßiges herumschleifen von zu viel Gewicht. Zu viel Gewicht schädigt den Knochenaufbau und das Fazit ist, das dein Pferd früh mit Beinproblemen reagiert.

Ich ziehe jetzt seit über 22 Jahren Pferde und meine sind immer während dem aufwachsen sehr schlank.

Mein Opa hat immer gesagt, das man die jungen Pferde großhungert und niemals überfüttert, ein solches Pferd hast du auch mit 30 noch im Stall stehen.

Alle meine Jungpferde bekommen Heu, Gras, Stroh und Mifu. Bis nach dem Training. Und da auch höchsten eine Handvoll Hafer als Belohnung.

Ich hatte mal einen Friesen, der mit 3 wie ein Hungerhaken da stand - dieser Wallach wurde der schönste Friese den ich je gesehen habe. Groß - Kräftig - super Bemuskelt ohne dick zu sein. Die neue Besitzerin ist mehr als Happy. Auch hatte ich in meiner gesamten Nachzucht noch nie ein Pferd mit Beinproblemen.

Danke für Ihre Antwort. Bei meinem ist aber das Problem das er wirklich dünn ist und gar nichts auf den Kncohen hat. Er ist ein Flaschenkind und sowieso in der Entwicklung etwas zurück was der Ta schon in der Pferdeklinik bemängelt hat. Ich möchte ihn ja nicht dick füttern, sondern ihn mal auf ein gesundes Maß bekommen das sein Körper auch was zum Wachstum hat.

LG

0
@Eddylein13

Dann hilft nur das beste Mifu aller Zeiten - welches für mich das Iwest Magnofine für die Aufzucht ist - dazu oder zur Abwechslung das Iwest Magnolyt S100 das ist Gold wert. Mit Kraftfutter nehmen die Pferde nicht zu - das ist der Haken an allem - durch mehr Kraftfutter entsteht mehr Stoffwechselbalast und anstatt zuzunehmen wird der gesamte Stoffwechsel zum Wachstum angeregt - was wiederum dazu führt, das die in einem unaufhörlichen Wachstumsschub bleiben. Je mehr du dann fütterst desto schneller wachsen die - die Bänder wachsen dauernd und der Knochen kommt nicht mehr nach, da dieser nur in den Wachstumspausen wächst. Ohne Wachstumspausen keine kräftigen Knochen - und ohne kräftige Knochen kein belastbares Pferd. Hier kannst du nur auf bestes Heu 24 Stunden Zugang- bestes Futterstroh - gute Weide setzen - im gröbsten Notfall hilft auf jeden Fall noch Alpengrün Grascobs. Da sind noch sehr viele Alpenkräuter mit drin.

Du solltest ihn jetzt auf keinen Fall zufüttern, das die Wachstumsphasen in diesem Alter auf Frühjahr und Herbst konzentriert sein sollen und nicht das ganze Jahr durchgängig. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber weniger ist hier wie immer mehr.

0

Pferd hat ständig Durchfall?

Mein Pferd steht in Offenstallhaltung, hat 24 h Heu zur Verfügung. Wenn es das Wetter zulässt kommt er für ein paar Stunde auf die Weide. Er bekommt Mineralfutter, Salzleckstein sowie ein Mineralleckstein stehen zur Verfügung. Das Problem ist das in der Koppel ein Apfelbaum steht sodass immer wieder Äpfel auf den Boden fallen und sie natürlich von den Pferden gefressen werden. Jeden Tag sammel ich den Großteil davon ein aber ganz verhindern kann ich das nicht. Kann es sein das er davon Kotwasser bekommt? Wenn er mal länger auf der Weide steht hat er auch Durchfall? Was soll ich machen? Das Gras völlig streichen und ihn auf die kleine Koppel ohne Apfelbaum stellen und abwarten ob es besser wird? Wenn nicht rufe ich natürlich den TA. Habt ihr sonst noch Hausmittelchen gegen Durchfall? Danke für eure Antworten😊

...zur Frage

Muss ein Pferd täglich geputzt werden?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage zum Thema Fellpflege beim Pferd und zwar stehen bei uns im Ort 3 Ponys (Dülmener aus freier Wildbahn),diese werden nicht oft geritten (aber eine Freundin und ich ) dürfen immer zu denen auf die Koppel und so bisschen was mit denen machen) .Die Besitzer haben nicht mal richtiges Putzzeug (also 1 Hufauskratzer 1 Kardätsche und 1Striegel) Außer dem Hufauskratzer wird eigentlich nichts benutzt. Wir haben uns gefragt ob das schlecht ist für die Ponys oder ob das egal ist(die Ponys stehen immer draußen)

Falls das was damit zu tun hat die Ponys sind 1 Jahr Hengst🐴 11Jahre Hengst 🐴und 24 Jahre Wallach🐴

Gruß Einhorn134🦄🦄🦄

...zur Frage

Macht hafer mein Pferd "verrückt?

Hallo... Unsere Pferde, welche neu um Stall sind, bekommen vom Besitzer 2 Gabeln heu und eine große Portion Hafer täglich. Bin schon richtig wütend. Auch wenn wir sie nicht reiten, füttert Er Hafer ! Mein Pferd ist nicht mehr wie vor einer Woche. Auf der Koppel haben sie weder Wasser, noch Heu. Seit paar Tagen zappelt er nur mehr beim putzen und ist nicht mehr der alte. Kommende Woche wollen wir den Stall wechseln, da das sicher nicht gut für unsere Pferde und deren Magensäure ist. Habt ihr ähnliche Erfahrungen??

...zur Frage

Welche Rasse hat das Fohlen?

Diese Frage schwirrt mir schon seit einiger Zeit im Kopf Rum und lässt mich einfach nicht los. Wenn ich, sagen wir mal eine Holsteiner, Zuchtstute habe und diese von einem westfälischen Hengst, der für Holstein zugelassen ist, decken lasse ist das Fohlen von der Rasse Holsteiner, richtig? Oder könnte ich auch, weil der Papa ist ja Westfale, das Fohlen als Westfalen eintragen? Und was für eine Rolle spielt es, in welchem Zuchtverband ich bin? Wird mein Fohlen automatisch Oldenburger wenn ich im Oldenburg Verband bin, egal was die Eltern sind? Also z.B. : Ich bin im westfälischen Verband, meine Stute ist Hannoveraner und ich lasse sie von einem Westfälischen Hengst- der auch für Hannover zugelassen ist- decken, was ist dann das Fohlen? Hannoveraner oder Westfale?

...zur Frage

Beschäfrigung im Paddock (Offenstall)?

Hallo,

mein Pferd steht jetzt seit einigen Monaten in einem kleinen Offenstall. D.h. es sind 4 Pferde, sie kommen von ca 8.00Uhr bis 17.00Uhr auf eine große Koppel, wo sie ein wenig Heu und karges Gras bekommen, Nachts sind sie auf ihrem Paddock (ca 600m²) und bekommen Heu ad Libidum. Zusätzlich bekommen alle Pferde abends ihr Mineralfutter und etwas Saftfutter. Stroh steht auch zur verfügung, wird aber nicht viel gefressen.

Jetzt ist es so, dass die Pferde Nachts anscheinend richtig reinhauen. Ich kenne das so, dass man bei Heu sagt, 1,5kg pro 100kg Körpergewicht. Das wären bei unseren Pferden maximal 10kg, und das ist schon viel gerechnet, da eines der Pferde ein Pony ist. Wir haben mal ausgerechnet, dass ein Pferd pro Tag an die 15kg frisst. Das ist doch schon etwas viel, oder? Vorallem da ja auch noch (wenig) Gras von der Koppel dazu kommt, bzw. im Winter auf der Koppel auch nochmal Heu zugefüttert werden soll. Die Pferde sind an sich vom Gewicht ok (nicht fettleibig aber auch nicht gertenschlank). Meiner könnte noch etwas abnehmen, aber er ist im Rahmen, allerdings habe ich etwas Angst, dass er wieder dicker wird, wenn er über den Winter noch mehr frisst). Auf der Koppel spielen die Pferde gerade in der Dämmerung und zur Mittagszeit gerne miteinander.

Ich denke mir, dass sie auf dem Paddock hauptsächlich fressen, weil ihnen langweilig ist. Sie haben zwar ein relativ enges Heunetz über ihrer Raufe, aber trotzdem schaffen sie es 15kg zu fressen. Das muss ja die ganze Nacht so gehen. Seit neustem haben sie auch eine Bürste zum Schubbern auf dem Paddock, diese wird aber noch nicht angenommen. Auch haben wir uns überlegt, einen Likit Ball aufzuhängen. Für einen richtigen Ball ist das Paddock ja ein Bisschen zu klein und verwinkelt.

Habt ihr noch andere Ideen, wie man die Pferde ein wenig besser beschäftigen könnte, bzw. vom fressen weg locken kann?

...zur Frage

Jungpferd einreihten wie baue ich Muskeln auf und fange langsam an?

Jetzt werden einige negative Antworten geben aber ich hoffe es kommen auch welche dir mir einwenig helfen.
Ich besitze ein Haflinger er wird jetzt im März 3 Jahre alt.
Ich habe schon vieles erarbeitet mit ihm, er geht super an die Longe schritt, Trapp mit dem Galopp will ich langsam anfangen da er nur wie wild rennt und so das übliche was man mit jungpferden macht.
Doch wir sind am überlegen ihn Ende des Jahres einzureiten, doch ich möchte gerne einwenig mehr Knochenaufbauen, Gleichgewicht üben. Doch wie kann ich dies am besten machen?
Hat jemand ein paar Ideen wie ich das alles was er für‘s Reiterliche brauch erarbeiten kann ihn langsam drauf vorbereiten kann?
Die Besitzerin möchte ihn gerne im Gelände einreiten da er dort einfach ruhiger ist als auf dem Platz doch ich persönlich habe einwenig bangen davor da im Gelände viel mehr passieren kann als auf dem Platz sowohl mit dem Pferd als auch mit dem Mensch.
Was haltet ihr davon?
Wäre lieb wenn sich jemand die Zeit nimmt und mir einpaar Ideen/Tips geben kann.
Und ja wenn es soweit ist haben wir eine Professionelle Reitlehrerin da also wir sind nicht alleine!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?