Wie füllt sich ein Ziggaretten Entzug an?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! Das hängt auch von der stärke der Sucht ab aber besonders schlimm ist meist die 1. Woche. 

Jedoch - es lohnt sich allemal

Apothekenumschau : 

Die Hälfte der tabakbedingten Todesfälle tritt laut Deutschem Krebsforschungszentrum bereits im mittleren Alter zwischen 35 und 69 Jahren ein. Nur 58 Prozent der Raucher erreichen das 70. Lebensjahr, nur 26 Prozent werden 80 Jahre oder älter. Zum Vergleich: 81 Prozent der Nichtraucher werden 70 Jahre und 59 Prozent erleben ihren 80. Geburtstag.

Doch egal, wie lange und viel Sie geraucht haben: Aufhören lohnt sich immer! Schon nach 24 rauchfreien Stunden beginnt das akute Herzinfarktrisiko zu sinken. Nach 48 Stunden regenerieren sich bereits allmählich die Geruchs- und Geschmacksnerven, und nach zehn Jahren Rauchverzicht hat sich Ihr Risiko, an Lungenkrebs zu versterben, fast um die Hälfte verringert.

Fu schaffst das , alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht gut.

nervosität, muskelschmerzen, schlafstörungen, vermehrter oder verminderter appetit, depressive verstimmungen, innere unruhe, unkonzentriertheit, kopfschmerzen, auch übelkeit und atemnot, veränderte herzfrequenz...

nach etwa 5-6 tagen ist es am schlimmsten, nach etwa 14 tagen bis 3 wochen ist das meiste überstanden.

die angaben betreffen jetzt einen echten entzug. als bei jemandem, der lange und viel geraucht hat. nikotinpflaster oder -kaugummis bringen rein gar nichts. die abhängigkeit besteht nicht in form einer nikotinabhängigkeit. tabak enthält etwa 150 verschiedene stoffe, die süchtig machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gino95
05.08.2017, 16:26

Also bei mir ist es am ersten Tag am schlimmsten, nach 2 Wochen verfalle ich irgendwie in einen 19 Stunden Schlaf... ich starte heute einen neuen Versuch mal gucken ob ich wieder dieses Symtpom bekomme.

Ich muss aber sagen das ich am 2 Tag eher viel glücklicher bin und mehr Energie habe bis eben zum Punkt Woche 2... 

Und mein Arzt will unbedingt das ich aufhöre zu Rauchen wegen Diabetes aber mit geben tut der mir nur Nikotin Plaster wovon mir schlecht wird.

0

Ich habe schon mit dem Rauchen seit 2 Jahren aufgehört, erster Entzug fühlt sich so an als hättest du einen Stock im Hals eingestopft, nachher hast schleim im Hals, schlaflos, Schwierigkeiten mit dem Atmen denn die Kapillaren, durch sie Sauerstoff ausgetauscht wird werden verstopft, und beim Rauchen wird Radioaktive Strahlung freigesetzt. LASS DICH VON ZIGARETTEN NICHT ÜBERZEUGEN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Entzug von Nikotin löst bei Nikotinsucht Symptome aus, die man als Entzugserscheinungen bezeichnet. Typische Anzeichen für einen Nikotinentzug sind:

Nervosität,

Reizbarkeit,

mürrische oder depressive Stimmung,

Aggressivität,

Angst,

Konzentrationsstörungen,

Unruhe,

Schlafstörungen,

Hungergefühl und ein

starkes Rauchverlangen.

Diese überwiegend körperlichen Entzugssymptome bei Nikotinsucht lassen bereits nach etwa sieben bis zehn Tagen nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dan kan mann nicht meer recht schreiben! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?