wie Fülle ich den Abrechnungsschein für Verhinderungspflege und zusätzliche Auszahlung des kurzzeitpflege Budgets richtig aus ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zum einen hätte der Antrag VOR Beginn der Verhinderungspflege (VHP) gestellt werden müssen.

Der Pflegebedürftige hätte mit dir aushandeln müssen was du an Stundenlohn erhälst und wie lange du ihn tgl. versorgst.

Zum andern hätte er dich ausbezahlen müssen und eine Quittung von dir unterschreiben lassen müssen, aus der dein Name, Adresse, die tgl.Stundenzahl, der Stundenlohn und der gesamt. Betrag hervorgehen.

Diese Quittung wird dann zur Rückerstattung an die Pflegekasse geschickt.

Es könnte evtl. Probleme wegen der rückwirkenden Beantragung geben.

Wichtig bei solchen Anträgen auf Verhinderungspflege: diese IMMER auf Stundenweise und nach hinten offen beantragen. Dann entfällt die 6 Wochenreglung und es kann der volle Betrag ausgeschöpft werden.

Verwandte bis zum 2. Grad, auch verschwägert, erhalten keine Entlohnung bei der VHP, dann darf die Aufwandsentschädigung den Betrag des jeweiligen Pflegegrades nicht übersteigen.

Und was alles in so einen Antrag gehört, wird von den Kassen sehr unterschiedlich gehandhabt, so dass diese Frage ohne das Formular gesehen zu haben, nicht vollständig beantwortet werden kann.

Es gehört auf jeden Fall eingetragen: Name, Anschrift des Pflegebedürftigen,

Name, Anschrift und Verwandtschaftsgrad der Person die Pflegt.

Es sollte immer die Stundenweise VHP beantrag werden, dann gehört, das Beginndatum hinein,

das Ende bleibt offen.

Dann könnte noch der Stundenlohn und die tgl Zeit der VHP eingetragen werden.

Und ankreuzen, dass die 50% der Kurzzeitpflege ( KZP) in anspruch genommen werden will.

Aber wie gesagt, jede Pflegekasse hat da ihr eigenes Formular.

Was möchtest Du wissen?