Wie führe ich ein gutes Verkaufsgespräch in der AOK?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wichtig ist, dass man im Gespräch natürlich und man selber bleibt.

Am besten ist am Anfang Smalltalk (mehrere einfache und unverfängliche Themen überlegen). Wichtig ist auch das Zuhören. Wenn der Gegenüber etwas eindeutig ausschließt, sollte man es auch lassen. Evtl. gibt der Gegenüber auch Tipps (z.B. "meine Kinder"). -> Was gibt es Besonderes für Kinder?

Evtl. im Freundeskreis mit einer Kamera üben (evtl. mit Verkauf eines Abos für eine Jugendzeitschrift). Wenn jeder reihum mal Verkäufer ist, kann lustig und informativ werden.

Am Schluss ist es hilfreich, wenn man selber den Kunden wieder kontaktiert? "Kann ich Sie Dienstag oder Mittwoch wieder anrufen?"

Falls es nicht klappt, nicht traurig sein. Das erste Assessment Center ist oft am schwersten, weil es eine ungewohnte Situation ist.

Vielleicht hilfreich bei der Suche nach weiteren Ausbildungsplätzen:

http://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/krankenversicherung_grundprinzipien/alle_gesetzlichen_krankenkassen/alle_gesetzlichen_krankenkassen.jsp

Weitere Infos gerne über PN bzw. Freundschaftsanfrage.

Gruß

RHW

Danke für den Stern und das Kompliment!

0

also als ich damals im assestment center der aok war musste ich das nicht musste denen etwas zufälliges verkaufen was ich aus einer schachtel gezogen habe. erkundige dich erstmal was sozialversicherungen sind und was sie für einen nutzen haben. gespräch erstmal bedürfnisse erfragen was der "kunde" interessent denn haben will und dann musste du probieren das teuereste und beste produkt so gut wie möglich für ihn zu präsentieren das war damals unsere aufgabe nur das ich bürostühle verkaufen musste ^^. also frag was er will dann zeig ihm dein angebot sag ihm dann das das teuerste produkt die beste preisleistung hat etc... sei kreativ

Hallo,

meistens hast du in den Verkaufsgesprächen übliche Produkte, wie Bürostühle, Handys oder Parfum etc. Sie wollen einfach nur feststellen, wie du in schwierigen Situationen mit dem Kunden umgehst.

Ich musste damlas Handys verkaufen an einen Großkunden, zu meinem Pech, gabs dieses Produkt leider nicht zum gewünschten Termin. Ich hab damals mein Produkt verkauft, aber auch die die es nicht geschaft haben, haben ne Stelle bekommen.

Bleib locker und natürlich und hör dem "Kunden" gut zu ;)

Viel Glück :)

0

Was möchtest Du wissen?