Wie fühlt sich ein Apoplex (Schlaganfall) an?

3 Antworten

Erfahren am eigenen Leibe habe ich es auch nie, aber Patienten berichten mir ganz unterschiedliche Symptome.

Ein ischämischer Schlaganfall ist ja eigentlich immer schmerzfrei. Der klassische Vernichtungskopfschmerz tritt ja hauptsächlich bei der Subarachnoidalblutung auf. Mir wird immer wieder erzählt, dass plötzlich, wie aus heiterem Himmel, man nicht mehr sprechen kann, einem das Essen aus dem Mund fällt, es einem schwindelig wird und man nicht mehr stehen kann. Unbegreifliche Symptome für jemandem, der eigentlich noch klar im Kopf ist. Besonders schlimm ist es wohl, wenn man voll da ist und alles mitbekommt, sich aber wegen Aphasie nur noch merkwürdig lallend äußern kann und sich auch nicht mehr wirklich koordiniert bewegt. Für mich klingt das nach hilflos im eigenen, nicht mehr richtig funktionierenden Körper gefangen zu sein.

Weniger schlimm ist es, wenn man "nur" Arm oder Bein nicht richtig bewegen, sich aber noch mitteilen kann. Oder Gefühlsstörungen auftreten, Gleichgewichtsstörungen oder so etwas. Am wichtigsten scheint die Fähigkeit zu sein, zu kommunizieren. Es gibt ja auch Fälle mit isolierter Aphasie, die verzweifeln fast völlig, weil sie ihr Problem nicht rüberbringen können.

Andere Infarkte scheinen so abzulaufen, dass doch schon eine Bewusstseinsbeeinträchtigung vorliegt. Da habe ich eigentlich keine Erfahrungsberichte, die Patienten reden oft nicht mehr mit mir (bzw. nicht so bald nach dem Ereignis, dass ich ihren Weg in der Klinik noch verfolgen würde). Was diese Menschen empfinden kann ich nicht sagen.

Hallo,

Ich hatte gerade im schlaf herzrasen oder flimmern (ich weiß nicht wie genau sich ein flimmern anfühlt..?..) Und dazu atemnot. Außerdem fühlt es sich so an als würde mein Hirn krampfen und "achterbahn fahren" wenn ich das habe (das ist nicht das erste mal) dann kann ich zwar vollkommen klar denken aber ich kann mich nicht oder nur schwer bewegen. Ich reise mich dann aus dem Schlaf und mache die Augen auf, dann hört auch sofort das "hirnkrampfen" auf und der Herzschlag normalisiert sich langsam wieder. Ich habe das oft beim einschlafen oder in der aufwachphase. Beim träumen in der tiefschlafphase höchstens mal ein bisschen herzrasen aber dabei habe ich mir nie was gedacht. Zur Häufigkeit würde ich sagen dass sich das sehr unterscheidet. Manchmal mehrmals in der Woche manchmal lange gar nicht. Schmerzen in der Brust oder sonst wo habe ich übrigebds weder während dessen noch danach.

Zu meiner Person, ich bin weiblich, 27 Jahre voll berufstätig. Meine Arbeit empfinde ich nicht als Stress oder zu viel in dem Sinne. Manchmal habe ich aber irgendetwas das mich ärgert oder nach der Arbeit noch beschäftigt.

Kann mir jemand sagen was das ist? 

Hey. Nun, das weiss ich auch nicht, aber... mitunter wird berichtet von Vernichtungssscherz, also überaus starke, stechende Kopfschmerzen. Kann aber auch vollkommen schmerzlos sein. Mich würde interessieren... wie benehmen sich die Patienten? Sie dösen vor sich hin? Was für andere typische Verhaltensweisen oder Symptome treten zu Tage?

Was möchtest Du wissen?