Wie fühlt es sich an, wenn man sich verliebt?

5 Antworten

ZUerst beginnt es damit, dass man immer mehr von dem Berteffenden ins Schwämren kommt, die Gedanken zu ihm sich immer weiter vertiefen - bis sogar dahin, dass man kaum an etwas anderes denken kann, als an diese spezielle Person.

Dass man Möglichkeiten sucht, um möglichst bei ihm sein zu können, oft auch, dass man den Betreffenden glücklich machen will und selbst ständig strahlt vor Glück, sobald diese Person in den Fokus tritt.

Dass das Herz fömlich sprigt oder 'tanzt', wenn er da ist und man selbst dabei fast dümmlich grinst- ständig an die Person denkt, möglichweise auch von ihm träumt... all das sind sicher Zeichen dass man verliebt ist.

Manche werden richtiggehend tolpatisch, weil ihre Gedanken sich ständig nur um die Person drehen und sellbst die Aufmersamkeit auf das, was man gerade macht vergisst oder nur halbherzig macht.

Das kann ich sehr schwer beschreiben. Es fühlt sich so an, als ob man ohne der bestimmten Person gar nicht leben kann. Immer wenn man die Person sieht, oder gar an sie denkt, strömen Glücksgefühle durch den ganzen Körper. Bist du schon mal Achterbahn gefahren, so fühlt sich das ungefähr an. Die Liebe sorgt für sehr starke Gefühle, aber wenn man von der bestimmten Person betrogen und verarscht wird, sind die Gefühle wesentlich stärker. Bei mir waren diese negativen Gefühle so stark, dass ich nie mehr wieder lieben kann. Gutes Gelingen und fall ja nicht auf den Falschen rein ;)

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Es ist wie eine Bessessenheit. Du denkst dauernd an den anderen, dich interessieren andere Sachen kaum mehr, du machst Zeug dass du sonst nie tun würdest und tust alles dafür, Kontakt mit dem anderen zu haben.

Was möchtest Du wissen?