Wie fühlt es sich an, einen geliebten Menschen durch Suizid zu verlieren?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist schwierig zu verstehen , meist wird man es nie richtig verstehen. Manche machen sich Vorwürfe , dass man hätte was tun können - manche wieder nicht . Egal ob Suizid oder natürlicher Tod , wenn man mit dem Menschen eng verbunden ist bzw war ist es ein Schock . Persönlich hatte ich mit dem suzid am meisten zu kämpfen.
Aber wie gesagt zu begreifen ist ein Tod meist nie .
Man versucht damit Umzugehen, verkraften wird man es kaum .
Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie es sich anfühlt? Ich musste diese Erfahrung glücklicherweise noch nicht machen, aber es fühlt sich sicher anfangs unrealistisch an und mit der Zeit wird einem bewusst, dass die Person nie wieder kommt. Dann kommen alle Erinnerungen hoch und die Traurigkeit übermannt einen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe selbst damit keine Erfahrung. Würde mich aber beschissen und betrogen fühlen. Beschissen, weil ich einen geliebten Menschen verloren habe. Und betrogen, weil die Person sich jegliche Möglichkeit genommen hat auf Besserung und anderen nahe stehenden Personen das angetan hat. Und weil ich dann nicht die Chance hätte (und andere) zu helfen.

Anders wäre es bei 100%tig unheibarer schmerzhafter, Krankheit, extremen Leiden etc... Wenn es 100%tig sicher wäre, das keine Aussicht auf Besserung besteht, würde ich die geliebte Person evtl. unterstützen, auf jeden Fall verstehen. (Aber nur, wenn es 100%tig sicher wäre, von mehreren unabhängigen Stellen bestätigt, keine Situationsbedingte "Laune" ist, sondern ein fest gefasster Entschluss, der bei vollem Bewußtsein, mit absoluter Klarheit getroffen wurde)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suizid, sowie der Tod allgemein, sind für alle Menschen im Umfeld des Verstorbenen eine schwere Last. Vor allem Freunde und Verwandte von Leuten, die Suizid begingen, machen sich selbst Vorwürfe. Ein Selbstmord kann die Leben aller Menschen im Umfeld aus der Bahn werfen. Es kann auch vorkommen, dass nahestehende Menschen Depressionen bekommen, gerade durch Selbstvorwürfe ('warum hab ich nicht gemerkt, dass es ihm/ihr so schlecht ging'). Liebespartner könnten eventuell selbst keinen Sinn mehr im eigenen Leben sehen und ihrem eigenen Leben auch ein Ende setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann aus Erfahrung sagen, es ist ein sch... Gefühl
Ich habe drei Freunde durch Suizid verloren
Und jedes mal hat es mich richtig negativ geflasht, ein Gefühl das es dir die Beine wegzieht und du in ein Tunnel fällst und man fühlt die Welt um sich rum nicht mehr in dem Augenblick wo man es erfährt
Dann große Trauer
Eine der Personen war einer meiner besten Freunde und an denn denke ich regelmäßig als möcht er mir sagen, vergiss mich nicht obwohl er seine Entscheidung 2008 schon getroffen hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für mich ist es als ob deine routine unterbrochen wird aber nach einigen wochen ist es wieder normal wie immer das leben geht weiter (man darf aber nicht lachen und spass haben in der zeit)

Aber alle die ich kenne beschreiben es als gefühl als ob man etwas sehr wichtiges verloren gat das man ein loch usw also fazit anscheinend ist es ein negatives gefühl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist denke ich mal ziemlich verletzend und vielleicht sogar schlimmer als der Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich noch keinen Menschen durch Selbstmord verloren habe, weiß ich das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie Liebeskummer nur 10x stärker etwa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LAuRA505
07.12.2015, 17:58

Danke für den vergleich, aber ich hatte noch nie liebeskummer.. wenn es soweit ist werde ich mich daran erinnern, dass es schlimmere Sachen gibt..

0

Was möchtest Du wissen?