Wie fühlt es sich an ein psychisch gesunder Mensch zu sein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo MaleBieberFan,

ich behaupte von mir, psychisch gesund zu sein - mit kleinen Einschränkungen ;)

Ich habe keine Angst vor dem nächsten Tag; ich habe nicht das Gefühl, zwanghaft etwas tun zu müssen; ich bin meiner Umwelt gegenüber aufgeschlossen, aber - ich hoffe - nicht naiv ..

Die Zeit im Kindergarten und in der Grundschule war toll. Ich habe mich immer gefreut, auf den Spielplatz zu gehen und mit anderen Kindern zu spielen und Sandburgen zu bauen, zu Schaukeln bis in den Himmel, zu rutschen und überhaupt, viel Spaß zu haben.

Gleichzeitig hatte ich zu Schulzeiten "ganz normale" Ängste, wie zum Beispiel die Angst, die Mathearbeit zu verhauen; dass ein anderer einen nicht mehr mögen könnte, weil man was blödes gesagt hat; dass auffliegt, dass man die Eltern angeschwindelt hat; ...

Heute erstreckt sich die Angst nicht mehr auf solche "Kleinigkeiten", vielmehr habe ich heute die Angst (nicht vordergründig, aber irgendwo, tief in meinem Inneren), dass ich den Job verlieren könnte und nicht weiß, wie ich dann dieses Leben finanzieren soll; oder auch Angst, dass ein Elternteil stirbt; oder dass ich nicht erkenne, wenn mich jemand ausnutzt.. Sowas steckt in meinem Hinterkopf, auch wenn es nicht so aktuell ist, dass ich mich damit permanent damit beschäftigen müsste.

Ich weiß auch nicht, ob es dir prinzipiell anders geht, wenn du sagst, du hast Depressionen, Angststörungen und eine Zwangsstörung. Wie wirkt sich das aus?

Liebe Grüße, Anita

Ein normaler Mensch ist ernsthaft, heiter, selbstsicher, unbelastet, aufrichtig und inspiriert durch gütiges Wohl-Wollen.

Nochmal etwas besser formuliert:

Ein normaler Mensch ist heiter und unbeschwert. Er ist ernsthaft und unbekümmert und tut das was Freude bereitet und optimales Leben fördert. Er verhält sich aufrichtig und bringt seinen Mitmenschen gütiges Wohlwollen. Deshalb verhält er sich gerecht (aber nicht selbstgerecht).

0

ich hab starke angststörung seid 10 jahren ich hab emetophobie ich kann dich teils verstehen. ich bin immer noch nicht gesund. aber es sind die kleinen sachen wo ein an dasnormale erinnert. such nicht damach was war. konzentriere divh auf kleine dinge dann wirst du es nach und nach wieder erfahren

Kann mich mein Chef kündigen wenn ich psychisch nicht mehr arbeiten kann?

Hi! Ich bin jetzt fast 24 und ich fühle mich seit ca einem halben Jahr niedergeschlagen und kaputt. Es ist so das ich ein sehr mitfühlender Mensch bin der sich sehr schnell verletzt fühlt. Ich war die letzten drei Monate immer mal krank geschrieben da ich mich einfach leer fühle. Ich arbeite körperlich schwer. Mir fehlt zur Zeit auch viel an Lebenslust, habe null kraft und kann mich nicht konzentrieren. Ich habe mal einen Depressionstest gemacht und von neun Punkten treffen acht zu das ich unter Depressionen leide. Ich kann auch unterm Tag nichts wie schlafen. Wenn ich jetzt zum Arzt gehe schreibt er mich bestimmt wieder krank und überweißt mich bestimmt an einem Psychologen. Wenn der mich längere Zeit krank schreibt ist mein Arbeitsplatz so gut wie weg. Oder gibt 3s da Ausnahmen?

Danke Euch

...zur Frage

Tavor und Melperon vor der Ausbildung?

Hallo,

ich habe Morgen meinen ersten Ausbildungstag und bin super aufgeregt. Ist es ratsam, dass ich 0,5mg Tavor oder 25mg Melperon nehme?

Ich leide seit Jahren an eine Angststörung und einer Depression.

Liebe Grüße

Fabian

...zur Frage

Wie fühlt es sich an wenn man psychisch krank ist?

Bei Depression, ritzen oder auch anderen Krankheiten? Merkt man selbst, dass einem etwas fehlt?

...zur Frage

Tritt Depression nur Phasenweise auf?

Ich leide auch unter Depressionen und war 1 Jahr in Therapie und habe nun ambulante Gespräche ab November wieder.

Hat man die Depression immer, sprich auch wenn man sich richtig stark und gut fühlt oder tritt diese "innere leere " nur Phasenweise auf?

Ich versteh das nämlich nicht so ganz warum es mir manchmal richtig gut geht und auf einmal schlecht ohne ersichtlichen Grund oder Probleme.... (Habe keine manische Depression)

...zur Frage

Angststörung wieder weg? Angststörung = Depression?

Hallo alle,

ich hab im November eine Depression/Angststörung gekriegt. Das Problem ist, ich weiß nicht ob ich wirklich ne Depression/Angststörung habe, weil alle meine Freunde und verwandte sagen dass ich nix habe aber viele Symptome deuten darauf hin. (Herzrasen, Kontrolliert von der Angst, depressiv..) Der Grund ist so wie es aussieht zu übertriebener Kraftsport. Schon Wochen bevor ich diese Depression/Angststörung gekriegt habe, fühlte ich mich depressiv und (psychisch) kaputt, niedergeschlagen vom training (ich habe es übertrieben mit dem Training und hatte einen extremen erfolgsdruck und erwartungshaltung). Der Auslöser war ein relativ harmloser Film. Und seit dem leide bzw. scheine ich noch daran zu leiden. Denkt ihr dass diese Depression/Angststörung von übertrieben Kraftsport (5-6 mal die Woche hartes Training und viel Koffeinkonsum) kommen kann ? Hört sich das für euch plausibel an ? Ich weiß nicht wieso sowas auf einmal gekommen ist. Müsst ja einen Grund haben und die Sache mit dem Kraftsport hört sich logisch an. Geht sowas ohne Therapie weg (sofern ich in nicht wieder von vorne anfange) und wenn ja wie lang braucht sowas bis es weg geht ? Und ist was ist der Unterschied von einer Depression zu einer Angststörung ?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Ist dieser Grund fuer einen Kontaktabbruch mit der Familie gerechtfertigt?

Ich leide unter Depression und ich bin in der Behanldung .

Ich kann kontakt mit der Familie und Kritik von denen nicht ertragen .

obwohl sie toll sind .

Aber ein gesunder Mensch nimmt kritik gerne . Depressiva nicht .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?