Wie fühlen sich Kinder, wenn Eltern sie beleidigen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Als Eltern reden wir öfter mal Quatsch,ohne uns über die Folgen im Klaren zu sein.

Was schlimmere Folgen haben kann ist die Demütigung dieses Mädchens  in der Öffentlichkeit  Sie wird mit Sicherheit kein besonders grosses Selbstwertgefühl entwickeln,wenn sie keinen Gegenpart dazu hat,der sie öfter mal bestätigt und lobt.

Meine Mutter hat ab und zu über mich dumme Sprüche gegenüber Bekannten abgelassen. Eine fasste das sogar so auf, dass ich wohl etwas zurückgeblieben wäre. Die wunderte sich dann, was denn meine Mutter hätte, weil sie endlich erkannte, dass meine Mutter zu vielen Dingen eine recht komische Einstellung hatte und ihr Geschwätz nicht Ernst zu nehmen war.

So was macht einen dann schon fertig. Jemand vor vielen anderen blöd anzuschnauzen, damit man sich eventuell selbst besser fühlt, ist unterste Schublade.

Und manche merken es nicht mal, was sie damit anrichten können.

Wer eine andere Meinung als meine Mutter hatte, wurde niedergemacht. Es kam so weit, dass ich mich gar nicht mehr traute, irgendetwas zu sagen!

Du hast eine Momentaufnahme aus dem Alltag erlebt und hast keinerlei Kenntnis, wie die Erziehung darüber hinaus verläuft.
Deshalb würde ich jetzt nicht sofort davon ausgehen, dass Du ein Exemplar eines Rabenvaters vor dir hattest.

Auch Eltern können und dürfen mal schlechte Laune haben und Fehler machen.

Wenn das Alltag ist, wird das Kind wohl ein gestörtes Selbstwertgefühl entwickeln.

Der Vater entschuldigt sic hauch nicht. Wenn er so dreist ist, seine Tochter im Supermarkt vor allen Leuten zu beleidigen, macht ihm ds sichtlich nichts aus.

Das arme Mädchen tut mir leid. Sie ist nicht nur gekränkt, sie wurde beleidigt, schlecht behandelt, es ist ihr peinlich, sie würde sich bestimmt liebend gerne verkriechen.......

Ihr Selbstwertgefühl leidet enorm darunter. Sie traut sich nichts mehr zu, wird traurig und unsicher und denkt, dass sie eh alles falsch macht.

Seelische Folgen wenn man jemanden bei einem Fehlverhalten anschnauzt?

Also Leute die sich davon ernsthaft und langfristig gekränkt fühlen, haben ganz andere tiefgründigere Probleme.

Was soll man denn machen, wenn man etwas vergeigt, ein Klopfer auf die Schulter und Anerkennung bekommt man für nicht gebrachte Leistung ganz sicher nicht. Ich finde es normal und ich würde mich auch nicht entschuldigen, einfach weil ich so eine Bemerkung nicht schlimm finde.

Es wird im Affekt gesagt und ist einfach wieder vergessen, als ob man sich für jedes Mal entschuldigen muss wenn man nur sowas sagt wie "Du hast den Kopf auch nur damits net reinregnet, oder?"

Finde ich lächerlich

erijay 02.08.2017, 16:42

Es war ja kein wirkliches Fehlverhalten. Ist klar, dass er sie deswegen nicht lobt, aber dass er sie anschreit und beleidigt, sodass andere Leute das hören schien mir wirklich etwas übertrieben. 

Und er meinte das auch nicht lustig oder ironisch, so wie dein Spruch oben. Er hat das wirklich ernst gemeint, das konnte man schon merken.

2

wenn sowas dauerhaft und täglich passiert, dann kann das definitiv auswirkungen auf die Psyche haben.

Wie sich das anfühlt, kann ich dir leider nicht sagen, ich erinnere mich nicht, dass meine Eltern mich je beleidigt hätten.

Ich war total gechockt, habe aber (leider) nichts gesagt, weil ich mich nicht einmischen wollte.

Man muss sich auch nicht überrall einmischen vorallem wenn man den Sachverhalt nicht vollständig kennt. Ich finde es einfach ein Unding andere Erwachsene über den Erziehungsstil belehren zu wollen. Jeder erzieht so wie er es für richtig hält, Mustererziehung gibt es nur in Lehrbüchern aber nicht in der Realität. 

Heutzutage brauchst du nur jemanden schräg anschauen kann es schon eine psychische Folge haben. Es war wohl kaum eine Generation derart verzärtelt.

Barney123 03.08.2017, 10:06

Hallo WelleErdball,

wenn wir wollen, dass unsere Kinder gut erzogen werden, dann müssen wir auch einmal etwas dazu sagen. Dass es dem Herrn ganz und gar nicht gefallen würde ist klar, ist er doch vom Typ dass er sich als tollster und Bester fühlt, und dann wagt es jemand ihn zu kritisieren.

Und nein, es gibt kein Recht auf "

Jeder erzieht so wie er es für richtig hält,

da gibt es ganz klare Richtlinien, und zwar nicht nur in Lehrbüchern, sondern auch im Gesetzbuch, dort steht nämlich wortwörtlich:

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

guckst Du hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

das ist die Seite des Justizministeriums.

Die Gesetze haben einen wissenschaftlichen Hintergrund und haben deshalb mit

verzärteln

rein gar nichts zu tun, Das ist nur ein Schönreden von einem unmöglichen Verhalten! Aber Deine Antwort lässt tief blicken, ist derartiges Verhalten für Dich offensichtlich völlig in Ordnung.

LG

1
WelleErdball 03.08.2017, 10:40
@Barney123

Es wird immer Menschen geben die in Erziehungsfragen glauben alles besser zu wissen und ungefragt Ratschläge erteilen wie Mütter und Väter ihre Kinder erziehen sollen. Dabei geht es ausschließlich darum zu kritisieren um die eigenen Erziehungs- und Wertemaßstäbe ungefragt und unnötiger Weise zu verteidigen und zu bestätigen.

Ich bin mir sicher, dass der geschilderte Fall keine juristische Relevanz hat um deswegen mit dem Justizministerium aufzuwarten. Du scheinst demnach sehr zu Übertreibungen zu neigen und dich aufplustern zu wollen. Deine Antwort kann ich für mich nicht ernst nehmen. Bekomm deine eigenen Kinder, dann kannst du perfekt erziehen und die Welt daran teilhaben lassen denn dann bist du einzigartig.

LG

2
Barney123 03.08.2017, 10:58
@WelleErdball

Hallo WelleErdball,

ich habe eigene Kinder, inzwischen 23 und 26 Jahre alt, und kürzlich kam mein Junger nach Hause, weil der Geschäftsführer seiner Firma ihn angesprochen hat, sie hätten mit ihm einen Glücksgriff gemacht. Er muss allerdings nicht in derartig unflätiger Weise andere Beleidigen. Der dandere übrigens auch nicht

Noch Fragen?

LG

0
WelleErdball 03.08.2017, 11:17
@Barney123

Ich habe keine Fragen oder habe ich dir irgendwo eine gestellt, ich entdecke sie nicht. Du hast deine Sichtweise und ich die meine. Dazu muss ich nicht belehrt werden.

1

Also Kinder werfen sich noch ganz andere Sachen an den Kopf, ich glaub da wirst du nicht erschrocken sondern du wirst regelrecht erschüttert.

Ich wüsste jetzt auch nicht weswegen du dich da einmischen müsstest.

Barney123 03.08.2017, 10:10

Hallo neununddrei,

Die Kinder werfen sich derartiges an den Kopf, weil sie es in genau solchen Situationen lernen, dass Gewalt mit Worten erlaubt ist. Ist es aber nicht, eine Beleidigung ist nun einmal ein Straftatbestand und derartige Erziehungsmethoden sind gemäß Gesetz verboten, siehe den Kommentar unter WelleErdballs Antwort.

LG

1
neununddrei 03.08.2017, 21:56

Deine Argumente sind an den Haaren herbeigezogen.

Ich finde es nicht schön so zu artikulieren, aber würde mich nie erdreisten darüber zu urteilen oder mich gar einmischen.

0
Barney123 04.08.2017, 07:43
@neununddrei

Hallo neunundrei,

Bevor meine Kinder auf die Welt gekommen sind, habe ich mich aus eigenem Interesse mit Psychologie, Pädagogik und Soziologie beschäftigt. Durch Zufall bin ich damals zeitnah auf die gerade entdeckten Lerngesetze für soziales Lernen gestoßen, so konnte ich das dsoziale Lernen bei meinen Kindern genau beobachten.

1. Kinder lernen am Vorbild

2. Erfolg verstärkt ein Verhalten

wurde erst vor kurzem (1 oder 2 Jahre) vom renommierten MIT (Massachusetts Institute of Technology [USA]) bestätigt, mit der Zusatzentdeckung, dass Strafen praktisch wirkungslos sind, diese funktionieren anders, wieder über den Erfolg (hier des Nichtbestraftwerdens nach der geistigen Leistung ich mache das nicht mehr)

Als meine Kinder, bis dahin sind sie mit keinen Schimpfworten in Berührung gekommen, mit Schimpfworten aus dem Kindergarten heimkamen, haben wir ihnen einmal ruhig erklärt, dass wir hier so nicht miteinander umgehen, weil das nicht nett ist. Danach haben wir nicht mehr darauf reagiert (=kein Erfolg). Die Schimpfworte haben sich übers Wochenende von selbst erledigt. Später habe ich mit meinen Kindern so um die drei vier Jahre kindgerecht geredet und gefragt, warum sie das gesagt hätten, und was kam? "Im Kindergarten habet das der und der gemacht, das hat mir nicht gefallen" "Und warum hast Du das bei uns gemacht?" "Ich wollte sehen, was ihr macht"

So What? An den Haaren herbeigezogen? Das oben ist die wahre Geschichte mit meinen Kindern, sie deckt sich mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Oder was ist es denn für ein Erfolg, wenn die ganze Mannschaft Kopf steht, weil da jemand so ein kleines dummes Wörtchen sagt? Und da lernen die Kinder, dass Schimpfworte und Beleidigungen wehtun und dass dies genau so auch gemeint ist. Und deshalb sind sie nachher verletzt, wenn das jemand anderer macht. Meine Kinder machen das Heute nicht

- weil sie genau wissen, dass das nicht richtig ist

- weil sie es nicht nötig haben Anderen wehzutun

- weil sie genau wissen, wenn das ein Anderer tut, dann hat der ein Problem und sie stellen sich nicht mit dem auf eine Stufe

- sie lassen den Anderen wissen, dass sein Verhalten daneben ist.

Und doch, Zivilcourage ist gefragt, wenn da jemand einen Schwächeren verprügelt holst Du doch auch Hilfe, und schaust nicht zu oder? Wenn alle dem Vater sagen, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist, wird er in Zukunft vorsichtiger sein und sein Verhalten ändern. Ausserdem hilft es dem Mädchen, wenn es Hilfe bekommt, denn es bekommt ganz klar von der Umgebung gezeigt, das Verhalten des Vaters ist nicht in Ordnung! Schon das schützt das empfindliche Selbstvertrauen. Sicher es erfordert Mut, da hinzusehen und einzugreifen, aber von einem erdreisten sind wir doch weit weg, ist das Fehlverhalten des Vaters doch eindeutig!

LG

0
neununddrei 04.08.2017, 12:41

Wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner, schon altersmäßig haben wir andere Ansichten. Zivilcourage kann aber auch übertrieben werden, und das machst du nur solange bist du wegen so einer Lappalie eins vor die Nase kriegst.

Körperliche Gewalt ist was ganz anderes.
Ich habe auch ein Kind großgezogen und weiß wie es unter den Kindern abgeht. Auch mein Kind lernt keine Schimpfwörter im häuslichen Alltag, dafür sind die Schulen und Kitas zuständig.

Dennoch bleibe ich dabei es muss nicht alles angesprochen werden man muss sich nicht überall einmischen.

0

Hallo erijay,

also so wie Du das hier beschreibst, auch in Deinen Kommentaren, hinterlässt das schon tiefe Spuren. Und er ist ein schlechtes Vorbild, wahrscheinlich macht die Tochter das bei Schwächeren ebenso. Schon allein wegen des Vorbilds und der Nachahmung, also Verbreitung oder besser nichtzurückdrängung derartigen Verhaltens in der Gesellschaft würde ich da etwas sagen. So in der Art:

"Tolles Vorbild, aber wehe die Tochter benimmt sich derart daneben!"

oder ähnliches. Kommt auch auf meine augenblickliche Stimmung an. Wenn ich schlecht drauf bin, würde ich wohl genauso wie Du eher nichts sagen und mich hinterher deswegen ärgern.

Aber das war ja nicht die Frage. Wie sich das Mädchen gefühlt hat, hast Du ja gesehen. Und ja, das hat mit Sicherheit seelische Folgen: zum einen kann sich das Selbstwertgefühl nicht gesund entwickeln, also ein Minderwertigkeitskomplex, und dann folgt das, was hier auch oft angesprochen wird: Sie wird es weitertragen und das Vorbild des Vaters übernehmen und Schwächere genauso behandeln, zur eigenen Erbauung und flicken des schlechten Selbstwertgefühls.

Die ganze Situation zeugt davon, dass das sicher nicht nur einmal passiert, schon die verschreckte Reaktion der Tochter zeigt, dass das Muster eingeschliffen ist. Ein selbstbewusster Mensch würde anders reagieren.

LG

Ne 15 jährige sollte mit so einem Ausspruch schon klar kommen.. der Satz ist doch im heutigen Sprachgebrauch nichts schlimmes.

Nem 6 jährigen.. der vor den Hausaufgaben sitzt und nicht weiterkommt so nen Spruch zu drücken, hätte für mich aber einen ganz anderen Wert. 

erijay 02.08.2017, 16:38

Der Satz ist auch nicht wirklich schlimm, aber die Art und Weise wie er das gesagt hat, hat mich wirklich sehr erschüttert.

1
diePest 02.08.2017, 19:16
@erijay

Vermutlich wollte sie unbedingt aus dem Laden was haben .. Papa extra mit ihr losgeeiert und dann vergisst sie es einzupacken, oder so. Sie hatten es vielleicht eilig etc. Wie gesagt.. in der Situation find ich das wirklich nicht schlimm.. ^^

0
Barney123 03.08.2017, 10:15
@erijay

Hallo erijay,

jemanden zu beleidigen ist immer schlimm!

LG

1
Barney123 03.08.2017, 10:16
@diePest

Hallo Pest,

vielleicht, vielleicht, vielleicht, nur immer alles schön reden. Was habt ihr nur für Umgangsformen Heute

LG

0
Barney123 03.08.2017, 10:14

Hallo Pest,

auch wenn das häufig vorkommt, ist es dennoch nicht harmlos. Und es ist davon auszugehen, dass derartiges Verhalten des Vaters bereits mit drei angefangen hat, und es deshalb diesen anderen Wert hat. Das Problem ist, dass das Heute zu viele als völlig normal ansehen. Und auf genau diese Art verbreitet es sich immer weiter. Genau da liegt das Problem.

LG

1

Falls du selber Kinder hast, kannst du es ja besser machen, falls nicht, dann kümmere dich um deine eigenen Sachen..

Barney123 03.08.2017, 10:11

Hallo reinfall,

Das Verhalten ist laut Gesetz so eindeutig verboten, Wenn einer eine Bank ausraubt, dann kümmerst Du Dich also auch um  Deine eigenen s´Sachen?

LG

0

Wenn es nur einmal vor kommt, kaum!

Öfter, oder immer dann kann es das!

Was möchtest Du wissen?