Wie Freunden sagen das ich Fleisch esse?

25 Antworten

Im Grunde zeigt diese Frage nur, wie psychisch krank die Lebensweise in
unseren Industrienationen die Menschen macht, durch Schnelllebigkeit,
Dauerstress, Kapitalismus, Nullnachhaltigkeit und der kranken
Einstellung
, dass der Wert des Individuums sich an dessen Konsumverhalten orientiert/bemisst.

Das ganze hat meist mit erziehung zu tun. Die meisten Kinder sind Narzisten und so selbstverliebt dass sie ALLES der öffentlichkeit mitteilen müssen um sich eine bestätigung von anderen abzuholen wie toll sie doch sind.

Narzissten halten sich für schöner, klüger und besser als
andere Menschen. Sie sind selbstverliebt, egoistisch, ehrgeizig und
anderen gegenüber verachtend. Sie glauben, dass ihre Überlegenheit eine
Sonderbehandlung rechtfertigt und fordern diese von ihren Mitmenschen
ein.

http://www.huffingtonpost.de/2016/05/03/erziehung-narzisstische-kinder_n_9829590.html

Schon heute fällt jedem zweiten "Youngster" auf die Frage nach einem
beeindruckenden Naturerlebnis oder der Farbe von Kartoffelblüten nichts
ein. Über 60% ist es unangenehm, einen Käfer über die eigene Hand
krabbeln zu lassen, während 40% gerne mit dem Walkman durch die Natur
gehen. Womöglich ist es bereits der menschliche Natureingriff als
solcher, der eine negative Wertung provoziert. Hierfür spricht die erstaunlich
große Zustimmung zur Feststellung "Der Mensch ist der größte Feind der
Natur". Nicht weniger als drei Viertel der Jugendlichen bekennen sich zu einer derart anti-humanen Sichtweise, in der gymnasialen Oberstufe sind es sogar neun Zehntel.

Damit verbindet sich zweierlei: Zum einen erscheinen Mensch und Natur
in dieser Sicht vollkommen getrennt, sie stehen, obwohl Teil derselben
Evolution, einander gegenüber. Diese Konfrontation verleugnet die eigene
Naturhaftigkeit und damit die Grundlagen der menschlichen Existenz.
Offenbar fühlen sich junge Menschen heutzutage bereits derart sicher in
ihre Kunstwelten eingebettet, daß das Bewußtsein der Abhängigkeit von
der Natur weitgehend verloren gegangen ist.

http://www.wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

die folge dieses Natur subjektiv Naturentfremdung verniedlichenden
Naturbildes ist das Ablehnen des Bäumefällens und des Fleisch essens.

was soll ich machen

gegen diese Volksverdummung und Bambisyndrom ankämpfen durch wissen aneignen.

Zum einen ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass alle deine Freunde Vegetarier sind.  Denn Vegetarier machen gerade einmal 7% der gesamten Bevölkerung aus. Das heisst, aus 100 Leuten hättest du zielsicher die 93 Fleischesser aussortiert.

Zum anderen ist es deine Entscheidung ob du lieber zu dem stehst was du tust und entscheidest, oder ob du auf Zwang versuchst dich anderen anzupassen.

Das trifft nicht nur auf diese Situation zu, sonder auf alle zwischenmenschlichen Interaktionen, die dir noch in deinem Leben begegnen werden.

Wenn du dich dafür entscheidest deinen Freunden mit Offenheit über deine tatsächlichen Ernährungsgewohneiten zu begegnen, wirst du an deren Reaktion ablesen können, ob es wirklich Freunde sind, oder ob das alles sowieso nur eine oberflächliche Klitsche war.

Denn Vegetarier machen gerade einmal 7% der gesamten Bevölkerung aus. Das heisst, aus 100 Leuten hättest du zielsicher die 93 Fleischesser aussortiert.

Lieber Maisbaer: Dies wäre nur der Fall, wenn alle Vegetarier über Deutschland gleichverteilt wären.

Zu Horst Seehofers Freunde werden wohl kaum Linke zu finden sein. Bei uns im Dorf suchst du völlig vergebens nach jemanden, der an Gott glaubt (obwohl 60% in Deutschland ca. einer Konfession angehören).

In Kreuzberg in der Musterstraße 4711 wirst du wahrscheinlich auch zum Großteil nur Menschen mit türkischer Abstimmung finden.

Ich will damit sagen: Das so eine Konstellation möglich ist, liegt völlig im Bereich des Möglichen. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass irgendein PeTA-Hauptmitglied nicht-vegane Freunde hat.

2
@Omnivore14

Zu Horst Seehofers Freunde werden wohl kaum Linke zu finden sein.

Ich wohne im Einflussgebiet Horst Seehofers und ich bin sowohl Links als auch Veganer.

2 der von dir am meisten kritisierten Veganer hier wohnen auf dem Land. Ich hab keine Ahnung wo der Rest wohnt.

Ich selbst lebe in der Stadt und kenne persönlich keinen weiteren Veganer in meinem Umfeld.

Die statistische Verteilung ist also eher zu vernachlässigen.

Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass irgendein PeTA-Hauptmitglied nicht-vegane Freunde hat.

Hätte natürlich nur Einfluss auf diese Einschätzung wenn die Fragestellerin im Umfeld eines Peta-Vorstandmitglieds wohnte :)

Natürlich ist eine solche Konstellation möglich. Siehe der unendliche Affe.

Ich sprach auch von unwahrscheinlich und nicht unmöglich.

Ich komme ursprünglich aus einer der Stadt in der du an jeder Ecke nen veganen Burger bekommst, und trotzdem war ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis der einzige der kein Fleisch verzehrte.

Dein Einwand ist dennoch nicht ohne Belang, gebe ich zu.

1

Also erstmal finde ich das Verhalten von deinen Freunden nicht okay. Niemand gibt ihnen das Recht, abfällig über Menschen zu reden, die Fleisch essen. Nur weil jemand Vegetarier ist, ist er kein besserer Mensch oder darf sich überlegen fühlen gegenüber anderen. Dass du angefangen hast zu tun, als wärst du Vegetarier liegt an deinen Freunden. Sie haben dich mit ihrem Verhalten unter Druck gesetzt. Sei da einfach mutig und selbstbewusst und sage ihnen, dass dir vegetarisches Essen nicht schmeckt und dass du deshalb wieder Fleisch isst. 

Ich finde schon, dass Vegetarier und Veganer die besseren Menschen sind. Sie verzichten auf etwas, und helfen somit der Umwelt, den Tieren und sogar anderen Menschen. Die meisten Menschen sind einfach zu bequem, um solch eine Änderung vorzunehmen und denken nicht weiter, als sie sollten.
Und es ist nicht die Schuld seiner/ihrer Freunde, dass er/sie sich "geoutet" hat, das war die eigene Entscheidung.

0
@HauroKyo

Ich finde so eine Einstellung, also jemand ist ein besserer Mensch, weil er kein Fleisch ist, ziemlich arrogant und überheblich. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass es auch Leute gibt, denen Fleisch nicht schmeckt? Jeder hat einen anderen Geschmack. Ich hasse z.B. Eintopf, Mohrrüben und grüne Gurken. Und andere mögen eben kein Fleisch.  

Und das mit dem Outen war nicht die eigene Entscheidung des Users, das kam durch einen sogenannten "Gruppendruck" zustande. Er wollte einfach nicht anders sein als seine Freunde, das ist alles.

0

Was möchtest Du wissen?