Wie fragen von fremden geschickt umgehen?

7 Antworten

Der erste Teil meiner Antwort bezieht sich auf Zufallsbegegnungen z.B. in Bus und Bahn, nicht auf private Feiern!

Da du offensichtlich von Menschen redest, mit denen du kein Gespräch führen willst und auch in Kommentaren auf dein Problem hinweist, nein zu sagen:

Manchmal ist eine gezielte Unhöflichkeit, also eine eine klare, deutliche und sogar brüske Abweisung das einzige Mittel, aufdringliche Mitmenschen in ihre Schranken zu weisen.
Und genau an solchen aufdringlichen Unbekannten, die Unbekannte bleiben sollen, kannst du klare Ansagen und ihre Wirkung üben.

Zum Einstieg:
"Ich will mich nicht mit ihnen unterhalten, bitte lassen sie mich in Ruhe."
Dieser Satz ist eindeutig und nicht über die Maßen unfreundlich.

Nächste Stufe:
"Ich habe ihnen eben gerade gesagt, dass ich keinen Wert auf eine Unterhaltung mit ihnen lege und erwarte, dass sie sich daran halten."
Gut, dieser Satz ist zugegebenermaßen nicht nur unfreundlich, sondern auch unhöflich.
Nachdem das Gegenüber aber auf die erste Aufforderung nicht reagiert hat, gehört auf einen groben Klotz ein grober Keil.

Niemals eine offene Frage benutzen oder zu einer Antwort ermuntern:
"Ich habe ihnen eben gesagt, dass ich mich nicht mit ihnen unterhalten möchte, warum halten sie sich nicht daran?"
Zweiter Fehler in dieser Antwort: Das Verb möchten äußert einen Wunsch, der auch abgelehnt werden kann, das Verb wollen ist dagegen eindeutig.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bei den privaten Feiern, die du ansprichst, gestaltet sich die Sache schwierig.
In diesem Rahmen gelten andere Konventionen, vielleicht wäre es sinnvoll, deine Ablehnung bestimmter Fragen nochmal zu überdenken.
Die Frage nach dem Alter etwa ist hier durchaus üblich, eine Nichtbeantwortung kann so höflich oder schlagfertig sein, wie sie will, sehr leicht kann sie trotzdem als Affront verstanden werden.

Wenn du ungern über dein Alter sprichst, dann kannst du auch eine indirekte Antwort geben wie:
"Ich studiere seit drei Semestern." 

Dein Gegenüber möchte sich ja mit dir unterhalten, und wenn du ihm ein gleichwertiges Ersatzthema anbietest, kannst du das Gespräch darauf ablenken. Dafür muss dieses Ersatzangebot zumindest in einem lockeren Bezug zur Eingangsfrage stehen.
Du kannst auch antworten:
"Manchmal fühle ich mich wieder wie ein kleines Kind, manchmal schon uralt - vor allem morgens um halb sieben..."
Mit ein wenig Glück landet ihr sofort beim Thema frühes Aufstehen oder im Beispiel darüber beim Thema Studium, dass du dann auf ähnliche Weise weiter lenken kannst...

Auf solche Fragen weiß ich auch meistens keine kluge Antwort, mich würde das also auch sehr interessieren. Besonders, wenn man zu einem Thema nichts sagen möchte, weil es einem unangenehm ist.

Sag einfach "die Frage möchte ich nicht beantworten"

"darüber möchte ich nicht reden"

"das geht Sie nichts an"

"warum wollen Sie das wissen"

Werden solche Antworten von anderen denn auch tatsächlich akzeptiert? Ich stelle mir das auf einer privaten Feier z.B schwierig vor, besonders wenn es für andere normale/übliche Fragen sind.

1
@Tragosso

Wo steht denn was von einer privaten Feier? Solche Leute verwickle ich in ein merkwürdiges Gespräch und lasse sie dann stehen

Zum Beispiel sage ich, daß ich als Hobby mich auf Friedhöfen aufhalte und mein größter Wunsch ist, einen menschlichen Schädel zu besitzen und mit welcher Mühe man in Supermärkten oder Baumärkten schwarze Kerzen findet. Einfach nur anthrazit und das ist Mist weil ich brauch schwarze Kerzen, sonst funktioniert das nicht

Was ist das auf Ihrer Schulter? Hab ich schon mal gesehen, ich glaube man nennt es Beelzebub, sorry, ich hab da hinten einen Bekannten gesehen der auch meinen Rat braucht.

Weiterhin geht immer "das geht Sie einen Scheixxdreck an"

2
@TorDerSchatten

Das steht nirgendwo, war bloß ein Beispiel wo es schwer ist jemandem aus dem Weg zu gehen. :P Anders als auf der Straße jemandem den man nicht kennt.

1
@Tragosso

Ich war früher auch sehr schüchtern, jetzt hat sich das geändert, ich rede alle Leute in Grund und Boden wenn ich will. Unangenehme Menschen die mich ausfragen wollen, verunsichere ich wie in dem schnell hingeworfenen Beispiel oder lasse sie durch Mimik und Blicke sowie einzeln hingeworfene Sätze spüren, daß ich mich über ihrem Niveau befinde und sie für dumm halte. Das schreckt ab und man lässt mich in Ruhe.

Gleichzeitig kann ich nächtelang Spaß mit fremden Personen in einer angeregten Unterhaltung finden, die sich mit mir auf einem geistigen Niveau befinden.

Ich glaube, das ist ein lebenslanger Lernprozess, allerdings hatte ich auch dienstlich etliche Kommunikationsseminare.

3

Was möchtest Du wissen?