Wie frägt man einen Rollifahrer warum er im Rollstuhl sitzt?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

so arg viele möglichkeiten, warum einer mit dem rolli unterwegs ist, gibt es ja gar nicht: fehlende oder amputierte beine sind (nicht) sichtbar. sind am betreffenden beine dran, könnten die gelähmt sein, ist EIN bein beweglich, könnte es sich um eine halbseitenlähmung handeln : dann ist aber auch normalerweise auch der arm bzw. die hand auf dieser seite gelähmt, was zunächst nicht unbedingt auffällt, sich aber bei längerer beobachtung doch sehen lässt. ICH habe mit meiner neugier gegenüber rollifahrern überhaupt keine probleme- gegenüber fußgängern übrigens auch nicht, sondern frage, wenn mich meine erfahrung im stich lässt, einfach nach. der "schönste" und leichteste fall, warum jemand mit rädern am hintern unterwegs ist, ist ein komplizierter bruch eines beines oder (sehr unangenehm) ein becken-oder oberschenkelhalsbruch. meine empfehlung: wenn der dir nett erscheint, frage doch einfach mal nach!

Macht es doch nicht kompliziert! Du möchtest es gern wissen, das ist völlig normal und ihm würde es auch auffallen, wenn du versuchst, es zu ignorieren, obwohl du darüber nachdenkst. Also frag ihn, sag ihm, es ist okay, falls er nicht drüber reden will und dann weisst du zumindest, wie du in Zukunft mit dem Thema umgehen sollst.

Die meisten Rollifahrer möchten kein Mitleid. Wozu auch? Sie sind Menschen wie du und ich auch.

Die einen haben eine unsichtbare "Behinderung" (zb. Asthma), die anderen eben eine sichtbare.

Frag ihn einfach normal. zb "Darf ich fragen, warum du im Rollstuhl sitzt?"

Wie gesagt, kein Mitleid haben. Behandel ihn ganz normal, unterhalte dich mit ihm ganz normal. Da ist nichts dabei.

Behinderte sind doch ziemlich locker, trau dich ruhig! Die Frage sollte nicht die Erste sein, aber im Gespräch kannst du ohne Probleme fragen, warum er im Rollstuhl sitzt! Alles Weitere wird sich dann schon im Gespräch ergeben

Am Besten, Du fragst ihn gar nicht! Wenn er will, dass Du es weisst, sagt er es Dir schon!

Bin eben leider auch in Der Situation. Wenn mich jemnand fragt,  warum bist Du im Rollstuhl, nur so aus Neugier, sage ich: Was hilft es Ihnen, oder, was haben sie jetzt davon, wenn sie das wissen oder so ähnlich. Freunden oder guten Kollegen sag ichs dann, wenn die zeit dafür gekommen ist. Ich entscheide aber selber, wem und warum ich es demjenigen sage!  Nichtbehinderte Menschen sollten sich im Allgemeinen nicht so neugierig zeigen. denn es ist doch so, wenn Du ihn fragst, was versprichst Du Dir davon oder was machst Du, wenn Du es weisst? änderst Du dann dein Verhalten?

Warte einfach, bis er bereit ist, Dir zu sagen, warum! G.Elizza

Anna20277 13.05.2011, 12:39

Sehr guter Beitrag !   DH.  LG Anna

0
elizza 13.05.2011, 13:47
@Anna20277

Zur Ergänzung! Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, wenn ich gefragt werde, ich bin nur dagegen, wenn eine wildfremde Person auf mich zugelaufen kommt und sagt, Grüss Gott, was haben sie denn? Habe diesen Menschen noch nie zuvor gesehen! dann sag ich schon mal, was nützt das ihen, wenn sie das wissen oder, was haben sie vor wenn ichs ihnen sage  Grungsätzlich sag ichs auch, wenn mich jemand fragt, den ich schon öfter gesehen habe, der mir nicht fremd ist: G.Elizza

0

Einfach fragen:  Sagst du mit, warum du im Rollstuhl  sitzt?

je lockerer du mit dem Thema umgehst, umso leichter machst du es ihm - und damit auch dir.

Er kennt genug Leute, die sich scheuen, auf ihn zuzugehen - rede mit ihm - und dann frag ihn . Bitte aber nicht in den ersten Sätzen ! Das würde nur neugierig und abschreckend wirken.

Pass' mal auf, was ich Dir jetzt sage (so verbalisiere ich im direkten Gespräch gerne, wenn ich einen wohlwollenden Rat geben will!):  

Du kennst den jungen Mann noch nicht lange; deshalb verhalte Dich ihm gegenüber so "normal" wie jedem anderen Menschen gegenüber auch, der kein Rollstuhlfahrer ist.  

Rede mit ihm über ganz allgemeine Dinge, ob über die Natur, über aktuelle Ereignisse, über Interessensgebiete wie vielleicht Literatur, Kunst, Sport etc.  

Wenn Du diesen jungen Mann sympathisch findest (was selbstverständlich auf Gegenseitigkeit beruhen sollte!), dann wird sich von selbst die Gelegenheit ergeben, dass er "von sich aus" Dir gern sagen möchte, warum er an den Rollstuhl angewiesen ist. Dann habe keine Hemmung, auf dieses Thema einzugehen, tue es aber mit Einfühlungsvermögen und Verständnis für seine Situation.  

Versuche, nichts zu erzwingen, wenn die Zeit dazu "noch nicht reif" ist; es kommt auf die passende Situation an, in der sich Dinge zwangsläufig ergeben und geklärt werden können.  

Du wirst die Angelegenheit schon meistern können; ich übermittle Dir hierzu gute Wünsche.

 

Loktren1959 13.05.2011, 14:58

Sehr gute und einfühlsame Antwort !

0

Ich habe selber eine Behinderung und kann ganz gut mit der Frage leben die meine Behinderung betreffen udn ich denke mal das gilt für die allermeisten Menschen mit Behinderung. Du solltest einfach fragen, ich wette du bekommt auch eine vernünftige Antwort und derjenige ist mit Sicherheit auch nicht beleidigt.

 

Die meisten Menschen mit Behinderung möchten ganz normal behandelt werden. Wenn du ihn danach fragst, solltest du die Frage normal und nicht etwa mitleidig stellen. 

Wenn du ihm sagst  "ich finde dich super nett und es interessiert mich schon sehr, was dich an den Rollstuhl fesselt" ist es weder aufdringlich noch indiskret.

Trau dich einfach.

Ich wünsch dir alles Gute. LG

Anton96 13.05.2011, 14:44

Kleiner Hinweis ich würde die Formulierung "an den Rollstuhl gefesselt" nicht nutzen, das kling viel zu negativ besser die Formulierung von Sumselbine nutzen.

0

"Was hat eigentlich dazu geführt, dass Du (sie) im Rollstuhl sitzt (sitzen) ...?" ... wäre zum Beispiel eine Formulierung, die ich bei passender Gelegenheit gebrauchen würde ...

Oder:

"Was hat eigentlich dazu geführt, dass Du auf einen Rollstuhl angewiesen bist ...?"

Wenn er trotz der Sache sehr Lebensfroh ist denke ich das er mit der Frage sehr gut umgehen kann. Dann würd ich mir da nicht groß Gedanken drüber machen sondern einfach fragen was ihm passiert ist.

Anderenfalls: Vielleicht kennst du schon jemanden der im Rollstuhl sitzt und kannst das irgendwie zum Thema machen und dann nebenbei fragen wie das bei ihm passiert ist.

Ich verstehe gut, dass dich das interessiert. Ich bin mir eigentlich ganz sicher, dass er dir den Grund schon bald von sich aus erzählen wird. Warte doch einfach noch etwas zu und erzähle ihm mal von dir. Was du machst, deine Pläne ...... .

ehrlich sein,diese menschen wollen normal behandelt werden,und er würde dich ja auch fragen warum du das und das als narbe hast.. und er wird die frage sowieso kennen ,sag ihm das du nicht aufdringlich sein willst,aber frag ihn ob er dir sagen mag warum und wie lang er im rolli sitzt,er wirds sicherlich verstehen

Hallo MyWay, deine Hemmungen sind total berechtigt, denn wahrscheinlich hat dir deine innere Stimme gesagt, dass nach so einem kurzen Kennenlernen eine solch direkte Frage absolut unpassend ist.Unterhalte dich doch mit dem jungen Mann so ganz normal, wie wenn er keine Behinderung hätte. Bedenke aber, dass gerade Menschen die noch jung sind und  im Rollstuhl sitzen, sich zu allererst mal selbst fragen, warum interessiert sich ausgerechnet diese Person für mich?

Du wirst also sehr schnell feststellen, wie der junge Mann sich dir gegenüber verhält und dementsprechend solltest du dein Verhalten anpassen!

elizza 13.05.2011, 11:00

Liebe Christa!!! Super Antwort! wie all deine Andern.

Genau so wie Du es schreibst, ist es auch. Total Korrekt! D D: DH

Gruss Elizza

0
katwal 13.05.2011, 11:28
@elizza

@Christa251248: Super argumentiert!

0
elenore 13.05.2011, 17:37
@katwal

Ja, liebe Christa, mit deinen Erfahrungswerten und demzufolg  professionellen Antworten/Ratschlägen  bist du immer im wahsrsten Sinne des Wortes  "Hilfreich" für alle GF-User : DH

0

Redest du gerne über negative Erlebnisse ? er hatte ein ganz negatives Erlebnis

ganz normal fragen:

verstehe zwar,dass du und nicht nur du damit schwierigkeiten haben.

ich red die leute einfach an.rede normal.und hab da nie schlechte reaktion bekommen.

ist doch alles ganz einfach!

Lerne ihn erst mal besser kennen, dann wird er schon seine Geschichte erzählen:-)

Warumm willste das denn schon gleich am Anfang wissen.......das wird sich mit der Zeit schon ergeben.

Lern ihn erst besser kennen und dann frag halt frei raus

Anton96 13.05.2011, 09:55

Warum nicht? das kann man mit ruhigem Gewissen Fragen. Es kann durchaus hilfreich sein zu wissen um welche Behinderung es sich handelt, dabei kann dann auch gleich geklärt werden ob etwas besonders zu beachten ist.

0

Hallo Bettina,
frag ihn einfach ganz ungezwungen, warum er auf den Rollstuhl angewiesen ist.
Damit haben die wenigsten Menschen Schwierigkeiten.
Im Gegenteil!
Greetz

das wird er dir erzählen wenn und wann er das für richtig hält.

 ich würde nicht fragen.

Was möchtest Du wissen?