Wie fotografiere ich am Besten auf schwarzen Hintergrund

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du ein schwarzes Motiv vor schwarzem Hintergrund fotografieren, möchtest, geht das ebenfalls. Stell deine Arbeitsblende so ein, dass der Hintergrund Tiefschwarz ist, egal, ob ein Fenster im Raum ist, oder nicht, aber abgedunkelt kann man alles besser einschätzen.

Dann belichtest du dein Motiv so, dass noch Zeichnung in den dunklen Bereichen zu sehen ist und sich nur leicht vom dunklen Hintergrund abhebt. Ein Belichtungsmesser hilft hier. Auch Ein schwarzes Motiv sollte nicht grau vor dem Hintergrund wirken. Helle Kleidung macht die Sache einfach, aber weiß würde ich vermeiden, da kein Kamera den gesamten Dynamik-Umfang des Bildes einfangen kann. Bei schwarzen Klamotten bietet sich an, seitlich oder von hinten Konturlichter zu verwenden, so bekommt das Motiv eine schöne Tiefe und wirkt plastisch und nicht flach.

BernyLein 28.01.2015, 10:29

Hallo!

Nein, ich würde gerne Portraits oder auch Akts machen. Und ich finde, dass das mit dem richtigen Licht und schwarzen Hintergrund sehr sehr gut aussieht! Ich hätte ein Beispiel anhängen sollen... Hier ein sehr tolles Beispiel:
blog.rb-fotos.de/bilder/gross/G09037-2.jpg

Und hier ein anderes, aber ich würde dann eher zu schwarz/weiß tendieren: https://scontent-a.xx.fbcdn.net/hphotos-frc3/v/t1.0-9/1003168_526767617389321_1281536719_n.jpg?oh=f53b7a3a176d1730b97e58605de1339b&oe=5566CC35

0
wydmuch 28.01.2015, 11:37
@BernyLein

Die von dir angehängten Bilder sind mit großen Lichtformern einer Studioblitzanlage entstanden. Leider hast Du nicht geschrieben, ob du so etwas besitzt, oder in ein Mietstudio gehen würdest. Ohne diese ganzen Angaben kann man die hier nur schwer Ratschläge geben. Der Trick für einen schwarzen Hintergrund ist, dass man ihn nicht beleuchten darf, wenn er tiefschwarz bleiben soll. Das erfordert entweder genaue Kontrolle der Lichtsetzung oder entsprechenden Aufwand in der Bildretusche. Ciao Marco

0

Hallo!

  • Das kommt darauf an, was du fotografieren möchtest? Eventuell Schmuck?
  • Wie detailiert soll die Aufnahme sein?
  • Warum schwarz? Hat es einen konzeptionellen Grund oder brauchst du einen hohen Kontrast, zB wegen nachträglichem freistellen?

LG Bernd

BernyLein 28.01.2015, 17:42

Oh, eigentlich wollte ich deine Antwort kommentieren, aber irgendwie ist das beiwydmuch drunter gerutscht ;O

Kannst ja dort mal gucken :)

0
berndamsee 29.01.2015, 05:23
@BernyLein

Hallo Berny!

Ich hab deine Beispiele gesehen - gefallen mir gut - und verstehe jetzt, wo du hin willst.

Der Ansatz ist schon richtig, du solltest nur die dunklen Passagen etwas aufhellen, damit etwas Zeichnung in die Tiefen kommt Muss nicht viel sein, es geht mehr ums Spüren, als ums Sehen.

Ist der graugrüne Farbton gewollt oder ein Ergebnis der Belichtung? Ich würde es auf reine S/W-Fotografie ändern - das ist stärker im Ausdruck. Der grüne Ton schmeichelt der Haut nicht, macht eher düster und krank ...

Wichtig bei schwrzem Hintergrund ist ein grosser Abstand zw Objekt und Hintergrund, da du dir dann leichter mit dem Ausleuchten tust, da ein eventueller "Schatten" im Bildausschnitt nicht mehr sichtbar ist. Du hast also grössere Freiheit beim Licht, wobei ich in diesem Fall lieber Dauerlicht anstatt Blitz einsetzen würde. Mit Dauerlicht ist die Lichtmodulation wesentlich einfacher, als mit Blitzlicht.

Aber am richtigen Weg ... viel Spass noch und gutes Gelingen

LG Bernd

0

Du solltest dafür sorgen das dein Objekt deutlich heller ist als dein Hintergrund. Das kannst du leicht mit einem Blitzgerät erreichen das dicht an deinem Objekt steht und weit von deinem Hintergrund entfernt ist. Wenn du die Blende schließt dann wird der Bereich der Hell ist immer kleiner und der Hintergrund wird immer dunkler.

Nimm dir Lampen, die das Objekt am besten von mehreren Seiten belichten

Was möchtest Du wissen?