Wie formuliert man den Flammpunkt der Alkane am besten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Flammpunkt ist die Temperatur, bei der eine feste oder flüssige Substanz (durch ihren eigenen Dampf­druck) mit Luft ein zünd­fährges Gemisch bilden kann.

Man kann dann also z.B. den Gasraum nahe der Substanz mit einem Streich­holz entflammen, und gewöhn­lich reicht die dabei freiwerdende Menge, um mehr Substanz zu verdampfen (die ver­bren­nung erhält sichalso selbst am Leben). Das geht bei Benzin aber nicht bei Diesel, weil dessen Flamm­­punkt über Raum­temperatur liegt; um Diesel anzuzünden, muß man erst die Flüssig­keit erhitzen.

Der Flammpunkt hängt von vielen Parametern ab, unter anderem Sauerstoff­druck und Verbrennungs­mechanismus, aber am wichtigsten ist der Damp-- fdruck der Substanz. Da der mit der Molekül­größe rasch abnimmt (und die anderen Para­meter sich nicht ver­än­dern), steigt der Flamm­punkt inner­halb der Reihe der Alkane steil an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist Quatsch. Damit kann man nichts anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterZwegert123
08.12.2015, 08:29

Also alkane mit vielen c atomen brennen nicht so schnell wie alkane mit weniger c atomen ich weiß nicht wie ich es formulieren soll damit es im test anerkannt wird weste was ich mein ?

0

Was möchtest Du wissen?