Wie formuliere ich einen Widerspruch und wie antworte ich am besten auf diesen Ablehnungsbescheid vom Jobcenter anhand dieser Fakten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am besten für Dich - als juristischem Laien - wäre, dass ein Anwalt diesen Widerspruch formuliert.

Du kannst beim Amtsgericht einen entsprechenden Beratungsschein anfordern.

http://www.justiz.de/formulare/zwi_bund/agI1.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast in deinen Briefkasten zwei Briefe bekommen, wo nicht dein Name draufsteht? Oder wie muss man das verstehen mit "Unterlagen und Persönliche Daten und schreiben zweier mir fremden Personen"?

Trifft ein Sachverhalt nicht zu, formuliert man das immer so:

"Der mir vorgeworfene Sachverhalt trifft nicht zu. Ich habe von Ihnen im angegebenen Zeitraum keine an mich persönlich gerichtete Aufforderung zur Mitwirkung in irgendeiner Form erhalten.

Deshalb lege ich gegen ihren Ablehnungsbescheid vom .............. (Datum) Widerspruch ein."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von patred
29.08.2016, 11:47

nein nur einen Brief an mich mit nem Vermittlungsvorschlag glaub ich und dahinter waren noch zwei Anschreiben der zwei anderen leute, alles ein batzen in einem Brief an mich.

0

1 Gehe in den -wiederspruch mit der Begründung das du  kein an die gerichtet schreiben bekommen hast. Bevor du in den wiederspruch gehst schaure dir den artikel an auf den die sich berufen und schaue dir die 5 davor und dahinter  an (maximal 10 jeweils) und oft hast du gute gründe für einen  Widerspruch oder du machst das über einen anwalt der kostenlos ist wen du dir einen beratungschein vom amtgericht holst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?