Wie Formuliere ich eine unerwünschte Kontaktaufnahme?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So lange von beiden Seiten noch keine Kündigung ausgesprochen wurde, hat ein Immobilienmakler mit deinen Daten überhaupt nichts zu schaffen. Wenn er dich unaufgefordert kontaktiert, kannst du ihn wegen Belästigung und Hausfriedensbruch anzeigen.

Deinem Vermieter kannst du untersagen, deine Daten weiter zu geben. Wenn er sich nicht daran hält, kannst du ihn wegen Datenmissbrauch anzeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bedrohe die Immobilienfirma mit einer Unterlassungsklage. Den Eigentümer bzw. den Vermieter kannst du eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Datenschutzgesetz anhängen. Welchen Zweck verfolgt denn der Vermieter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frankost
14.02.2016, 09:18

Vielen Dank für eure Hilfe. Mein Vermieter verfolgt den Zweck mich loszuwerden. Vor längerer Zeit habe ich festgestellt das an meinem Stromzähler noch ein anderes Gebäude versorgt wird. Natürlich weigert er sich zu zahlen. Auch seine Tochter, die nun seine Pflichten übernommen hat denkt nicht daran zu zahlen. Zwar bin ich Geringverdiener bekomme aber dennoch keinen Bewilligungsantrag zur Prozezkostenbeihilfe und kann ihn leider nicht verklagen. Da mein Vermieter schon Alt ist, unterlasse ich es mit ihm zu reden, weil ich nicht Schuld daran sein möchte das er eine Herzatacke bekommt. Ich habe schon versucht über das Bundesdatenschutzgesetz etwas zu erfahren, aber leider werde ich nicht so recht schlau, welchen § ich für mein Unterlassungsschreiben verwenden kann.

0

Was möchtest Du wissen?