Wie fit muss man sein, um mit Aikido anfangen zu können?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :-)

Schön dass du dich für Aikido interessierst. :-)

Ich habe im Aikido schon mit vielen Menschen trainiert, mit Männern und Frauen genau so wie mit Kindern und Erwachsenen. Glaube mir, die waren nicht alle Top-Athleten oder die großen Sportskannonen. ;-)

Ich selbst war nach einer längeren Trainingspause auch nicht gerade von der fitten Sorte und bin erstmal wieder ordentlich ins Schwitzen gekommen, bis ich wieder voll drin war im Training.

Fitness/Sportlichkeit

Aikido ist eine Kampfkunst und kein Leistungssport. Du musst dich also nicht unnötig unter Druck setzen. Das wird alles schon.

Jeder war mal Anfänger und hat klein angefangen. Wenn ich mich da an meine ersten ungelenken "Purzelbäume" und das rumgekugel erinnere...

Es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen. :-)

Die Fitness kommt einfach mit dem regelmäßigen Training, niemand erwartet von dir körperliche Höchstleistungen - als Anfänger schon gar nicht.

Wir haben immer wieder mal kleine "Pummelchen" in der Jugendgruppe und bei den Erwachsenen gibt es auch Personen, die nicht zu den Leichtgewichten zählen.

Das war nie ein Problem.

Wenn man die drei Aufwärmrunden "um-die-matte-laufen" nicht geschafft hat, dann lief man eben nur zwei, um dann für das Aiki-Taiso (Gesundheitsübungen, Dehnungen, Gymnastik) frisch zu sein. :-)

Fallschule/Ukemi

Die Fallschule (Ukemi) ist aber tatsächlich sehr wichtig. Praktisch alle Aikido-Techniken enden mit einem Wurf, Hebel, oder eine Haltetechnik, so dass das "richtig fallen" ein ständiger Bestandteil der Übung ist.

Das ist übrigens auch einer der pädagogisch angenehmen Elemente im Aikido: Man lernt zu fallen - und wieder aufzustehen. :-)

Es gibt dann sehr schöne Szenen, wenn sich etwa eine 50 Jahre alte Lehrerin mit hoher Graduierung von einem sieben Jahre alten Mädchen, das gerade ein paar Wochen dabei ist, werfen lässt.

Die Erfahrung, gefahrlos fallen zu können, ist außerdem gut für das Selbstbewusstsein und tatsächlich hat es mir auch schon bei kleinen Unfällen geholfen - wer ausrutscht und sich abrollen kann, hat definitiv einen Vorteil. ;-)

Solltest du noch Fragen zum Aikido haben, helfe ich dir gerne weiter.

die fallschule (also auch rückwärtsrollen) ist mit das wichtigste.

je nachdem, wie dir das rollen gezeigt wurde kann es schwerer oder einfacher sein. das rollen aus dem sitzen raus hab ich nie hinbekommen. aus dem stand kein problem

aber tröste dich: ich habe starkes übergewicht, war nie sonderlich fit und habe trotzdem sechs jahre aikido gemacht. aufgehört habe ich nur, weil ich mich aus blödheit verletzt habe und somit erstmal nicht weiter machen konnte. aber irgwann werde ich hoffentlich wieder mit machen können

aikido ist für fast jeden was und wenn du da regelmäßig hingehst wird der meister dich schon dazu kriegen das du auch ne rolle schaffst. ist nich kein meister vom himmel gefallen

Was möchtest Du wissen?