Wie findet man zu Gott?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo Fanta421,

jedem Menschen ist es möglich, Gott näher zu kommen, sofern es sein aufrichtiger Wunsch ist und er die Möglichkeiten nutzt, die Gott dafür vorgesehen hat. Es ist sogar möglich, Gott als seinen ganz persönlichen Freund zu gewinnen.

Wie bei jeder anderen Freundschaft auch, entsteht diese nicht von einem Moment zum anderen. Bevor sich zwei Menschen näher kommen, müssen sie sich erst einmal gut kennenlernen. Mit der Zeit mögen sie Eigenschaften am anderen entdecken, die sie sehr anziehend finden und tief berühren. Auch findet zuvor ein reger Gedankenaustausch statt.

Willst Du also Gott näher kommen, dann wäre ein erster und wichtiger Schritt der, dass Du Gott kennenlernst. Wie ist das aber möglich? Natürlich kann man sich mit ihm nicht so unterhalten, wie das zwei Menschen miteinander tun können. Doch auch in der Beziehung zu Gott gibt es zwei Kommunikationswege: Gott kann zu Dir sprechen und Du mit ihm.

Bleiben wir zunächst bei dem ersten Kommunikationsweg. Wie kann Gott zu Dir sprechen? Ganz einfach: durch die Bibel, sein geschriebenes Wort! Jedes mal, wenn Du in der Bibel liest, entsteht eine Verbindung zu Gott. Frage Dich vor allem immer: Was will er mir durch diesen oder jenen Gedanken sagen? Oder: Was kann ich aus dem Erzählten über Gott lernen - über seine Eigenschaften, seine Einstellung oder seine Denkweise? Wenn Du so die Bibel liest und analysierst, dann ist das Lesen in ihr ein echter Gewinn für Dich und macht Dir auch zunehmend Freude. Auch wenn das Ganze nur wenige Minuten dauert, so ist diese kurze Zeit doch gut eingesetzt, meinst Du nicht auch? Wenn Du dann irgendwann wieder mehr Zeit hast und Dein Verlangen nach dem Wort Gottes größer geworden bist, dann kannst Du ja den Zeitrahmen etwas erweitern.

Die Bibel fordert uns alle dazu auf: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Jedes Mal,wenn Du Dich bemühst in der Bibel zu lesen, machst Du einen Schritt auf Gott zu. Immer mehr wird er Dir zu einem Vertrauten und zu einem Freund, mit dem Du über alles sprechen kannst, selbst über die tiefsten innersten Gedanken und Gefühle. Das wiederum bringt Dich Gott noch viel näher. Im Laufe der Zeit wirst Du merken, dass Dir die Freundschaft zu Gott zu dem Wichtigsten im Leben wird! Und Du betrachtest Dein Leben mit ganz anderen Augen. In Dir entsteht das Gefühl der Freude und des Glücks in einem Maß, das Dir durch nichts sonst gegeben werden kann.

Um dahin zu gelangen, muss man einen Anfang setzten. Du musst Dich vielleicht erst einmal dazu durchringen, anzufangen, Dich mit der Bibel zu beschäftigen. Und wie sagt man so schön: "Der Appetit kommt beim Essen". Ist erst einmal das Herz beteiligt, dann entsteht aus dem "ich muss" ein "ich will". Wie sagte es doch Jesus einmal in den Glücklichpreisungen der Bergpredigt?: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewußt sind" (Matthäus 5:3). Geistige Bedürfnisse hat jeder Mensch, doch die wenigsten sind sich dieser Bedürfnisse auch bewusst und unternehmen etwas. Stell Dir einmal vor, jemand hätte plötzlich überhaupt kein Hungergefühl mehr. Stände er nicht in der Gefahr, zu verhungern oder zumindest unterernährt zu werden? Wird der "geistige Appetit" angeregt, dann beginnt man auch zu "essen". Und das Ergebnis? Jesus sagte, dass man dadurch "glücklich" werden würde. Ist das nicht auch ein guter Grund, es einmal mit dem Bibellesen zu versuchen?

Man muss nicht unbedingt ganz vorn in der Bibel anfangen und sie komplett durchlesen, sie ist ja nicht wie ein Roman geschrieben. Nicht schlecht wäre es, z.B. mit den vier Evangelien zu beginnen und dann vielleicht mit den Psalmen weiterzumachen. Es kommt beim Lesen der Bibel auch nicht auf die Seitenzahlen an, sondern ob man das, was man gelesen hat, auch richtig verstanden und mit dem Herzen erfasst hat. Dazu ist es nötig, öfter mal innezuhalten und über das gerade Gelesene nachzudenken.

Nun zu dem zweiten Kommunikationsweg, dem Sprechen zu Gott, also dem Gebet. Stell Dir vor: Du kannst zu jeder Tages- und Nachtzeit mit dem Höchsten sprechen, ohne Wartezeit oder Voranmeldung! Ist das nicht etwas ganz Besonderes, was man sehr schätzen sollte? In der Bibel
wird Gott sogar der "Hörer des Gebets" genannt (Psalm 65:2). In den Psalmen finden wir auch eine Aufforderung, die an uns alle gerichtet ist: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus" (Psalm 62:8). Das kann doch niemand für einen anderen tun, oder? Nur persönliche, innige Gebete zu Gott bringen uns ihm näher! Ein Gebet ist die Zwiesprache mit Gott, betrifft also nur mich und Gott. Je öfter Du Dich Gott im Gebet völlig öffnest, ihm also Dein Herz ausschüttest, desto inniger wird Deine Beziehung zu ihm und desto realer wird er für Dich.

Da ist noch etwas, was Du beim Entwickeln einer Freundschaft zu Gott berücksichtigen solltest. Wenn ich jemanden als meinen Freund gewinnen will, dann tue ich sicher nicht ständig Dinge, die er nicht mag oder ihm sogar zuwider sind. Wenn Du also Gott näher kommen möchtest, dann solltest Du Dich vergewissern, was der Wille Gottes für Dein Leben ist und danach leben. Die Bibel drückt es an einer Stelle so aus: "Und dadurch wissen wir, daß wir ihn kennengelernt haben, nämlich wenn wir fortfahren, seine Gebote zu halten. Wer sagt: „Ich habe ihn kennengelernt“ und dennoch seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in diesem.   Wer aber sein Wort hält, in diesem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen gemacht worden" (1. Johannes 2:3-5). Ja, die Liebe zu Gott stellt man durch das Halten seiner Gebote unter Beweis. Wenn einem die Freundschaft zu Gott wirklich am Herzen liegt, dann fällt einem die Einhaltung der Gebote Gottes auch nicht allzu schwer. Im Gegenteil: Man macht immer öfter die Erfahrung, das Gottes Richtlinien uns nicht der Freude berauben, sondern uns vielmehr zum eigenen Nutzen dienen.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du einen Weg zu Gott findest und ihm, so wie es ja Dein Wunsch ist, näher kommst! Und dann wirst Du auch merken, dass beim Beten zu Gott auch ein Gefühl in Dir entsteht, ein Gefühl tiefer innerer Verbundenheit!

LG Philipp

Ich finde wunderbar was du da geschrieben hast das erbaut sogar mich als langjähriger Christ.
Gott segne dich.

1
@MoseRosental

deine Antwort gefällt einigen, so gesehen vielen Dank für die gute Antwort auch von mir

2

mich wundert die Zustimmung zu diesen Aussagen doch sehr vor allem von Christen. Hat denn niemand bemerkt, dass hier die ganze Zeit von FREUNDSCHAFT mit Gott die Rede ist?

Zeugen Jehovas behaupten man müsse ein Freund Gottes werden. Die Bibel dagegen sagt, dass wir KINDER GOTTES sind. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Warum behaupten ZJ nun was anderes? In Römer 8 wird klar gezeigt, dass jeder der den Geist Gottes/Christi hat ein Kind und damit ein MITERBE IM HIMMEL IST:

ZJ lehnen das ab, sie behaupten nur 144.000 Personen haben den Geist und sind Kinder und kommen in den Himmel und alle anderen können nur Freunde Gottes sein und müssten sich das Leben auf der Erde verdienen.

An dieser Irrlehre ändern auch die schönen Worte nichts die dass alles vertuschen sollen.

0

Da gibt es sehr viele Wege. Einfach ausprobieren. Allerdings solltest du vorher die möglichen Wege darauf prüfen, ob sie dich indoktrinieren und einnehmen wollen, ohne Möglichkeit auf Rückkehr.

Ich persönlich finde das Göttliche immer in der Natur. Das schließt das Werden, Leben und Sterben ausdrücklich mit ein.

Von meiner Seite muss ich richtigerweise sagen: Nicht ich, sondern Gott hat mich gefunden, nachdem er mich lange gesucht hat in dieser verirrten Welt. Mein Leben war befleckt von vielen Sünden, ich fand keinen Frieden mehr, ich wollte loswerden von meinem öden, sündigen Leben. Einige Dinge, von denen ich nicht loswerden konnte, drückten mich so sehr, da ich wusste, dass sie sehr schlecht waren und ein schlchects Gewissen hatte. Ich versuchte mehrmals mich zu bessern und ein besserer Mensch zu werden, aber ich konnte von manchen Sünden einfach nicht loswerden.

Ich bat Gott darum, dass er mich von diesen Dingen befreit und mich zu einem neuen Menschen macht. Und etwa ein halbes Jahr später geschah für mich ein Wunder: Ich wollte alle Sünden loslassen und ein Leben mit Gott führen. Ich kniete mich nieder zum Gebet und bat Gott um die Vergebung meiner Sünden. Und er vergab mir alles. Ich konnte einfach alles Schlechte loslassen und wollte auch nie mehr etwas Sündiges tun. Ich fand den Frieden mit Gott. Gott hat mein Leben neu gemacht. Völlig neu! Ich war ein neuer Mensch geworden. Meine Gedanken waren anders, mein Verhalten war anders. Dann zeigte mir Gott Schritt für Schritt, was ich in meinem Leben noch ändern sollte. Und wenn ich dann auf diese Weisungen Gehorsam leistete, dann erfüllte mich eine Freude, weil Gott mich immer näher zu sich zog.

Ich bin so froh, dass ich Jesus im Herzen haben darf und ihm dienen darf mit meinem Leben.

Nicht ich, sondern Gott hat mich gefunden, nachdem er mich lange gesucht hat in dieser verirrten Welt. 

Wie hat sie dich gefunden?

0
@Fanta421

Indem er mein Gebet erhört hat, wodurch ich bereit war, alle meine Sünden aufzugeben. Gott hat mir klar gemacht, dass ich ohne seine Vergebung verloren bin in Ewigkeit. Ich habe alle meine Sünden bereut und er hat mir alles vergeben. Er hat mein Leben geändert durch seine Gnade.

0

Grüß Dich Fanta 421!

Dazu muss geklärt werden, was Gott oder Religion eigentlich ist und die Erklärung sollte von den allgemeinen Behauptungen völlig unabhängig sein. Da gilt es gerade in dieser Zeit diese Begriffe zurechtzurücken, um Klarheit zu schaffen. Da herrscht leider sehr viel Verwirrung.

Dazu kannst Du in meinem Profil einen öffentlichen Vortrag lesen, der genau diese Frage behandelt. Ich hielt ihn in Kassel. Er ist eine Hilfe zur Selbsthilfe!

Lies in meinem Profil unter 'Meine Lebensphilosophie' nach.

Gedanken musst Du Dir aber trotzdem selbst machen, da führt kein Weg drumherum!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Ein paar Tipps, wie Menschen zu Gott finden können:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römer- und Epheserbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei http://www.sermon-online.de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen (persönlich, am Telefon, im Internet usw.).
  • Sehr interessant und empfehlenswert ist auch diese Seite: http://www.wo-ist-gott.info/sites/beweise-fuer-gott.htm
  • Eine christliche Kirche / Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue (auf die Bibel ausgerichtete) Verkündigung hat und in der es dir gefällt und du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, ihn zu finden, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und seinen Willen für dein Leben herauszufinden und zu leben.

Informiere dich über verschiedene Religionen. Über die Bedeutung von allem. Bis du deinen Sinn findest. Doch Gott musst du nicht ´finden´er ist ein Teil von allem was er erschaffen hat. Er ist immer bei uns und in schweren Situationen, wenn du nicht immerzu Pessimistisch denkst bemerkst du dass da jemand ist^^

Gar nicht.
Der Zausel sprach zu Moseszeiten aus einem Busch, seither schweigt er beharrlich.

Als Gläubiger kannst Dich hinsetzen, schweigend ins Gebet vertieft und daraus Deine Erkenntnisse herleiten.
Vorgeblich soll der Glaube Berge versetzen können...welche aauch immer.
Die Alpen jedenfalls befinden sich nach wievor dort, wo sie immer schon standen.

Nicht mehr lange, weil sie falten sich weiterhin auf. Geologen behaupten, dass die Alpen ist nur noch 5 Mio. Jahren dort sein werden wo heute Brandenburg liegt.

Oh, selbst dich liebt Gott. Wie sehr wünsche ich dir das du das größte Problem in deinem Leben lösen könntest. Perfekt, kannst du ja. Aber du willst ja nicht.

0
@MoseRosental

Oh, das habe ich glatt versucht.
Ich betete zu Gott "Herr mach, dass es nicht noch schlimmer kommt".

Und siehe da, es kam noch schlimmer.

So habe ich beschlossen, gleich nach meinem irdischen Abgang, ein ernstes Wort mit dem Zausel zu reden, so von Du zu Du, dem einmal die Pupille zu öffnen, die Lauscher auf Empfang zu stellen.

0
@soissesPDF

So habe ich beschlossen, gleich nach meinem irdischen Abgang, ein ernstes Wort mit dem Zausel zu reden, so von Du zu Du, dem einmal die Pupille zu öffnen, die Lauscher auf Empfang zu stellen.

es dürfte schwierig sein mit einem Allwissenden, Allmächtigen halbwegs auf Augenhöhe zu sprechen. Und nur so wird sie deinen Worten Gehör schenken.

0

Du kannst z.b. mit gläubigen Menschen reden, die Bibel lesen, beten und in eine Kirche gehen, wenn Du möchtest.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich kann Dir auch gleich noch einen Link in die Kommentare stellen.

Geh in die Kirche, Moschee, Tempel, Synagoge oder was auch immer (hast im Bereich Religion ja große Auswahl an Göttern). Unterhalte dich mit Leuten die daran glauben und such dir das was dir am Besten gefällt und beschäftige/ vertiefe dich damit und vlt. wirste was finden.

Trinke Fanta lebe bunter
Bunter lebe Fanta trinke

War das ein gelungener oder missglückter Reimversuch?

0

Weiß ich auch nicht hahahaha ^^ hört sich aufjedenfall gut an

0
@Kingkong200788

wenn ich dir erklären würde wofür mein Nickname steht, wäre dir nicht mehr so lustig zu mute ;)

Mit einem Getränk hat es jedenfalls nichts zu tun

0

Wie findet man jemanden, den es vielleicht gibt, vielleicht auch nicht? Schwierige Frage, noch schwieriger zu beantworten.

Meist passiert es aufgrund von einschneidenden Lebensveränderungen , Schicksalsschlägen oder Krankheiten.

Meine Güte das weiss doch niemand. Wenn Gott oder sonst eine höhere Macht existiert und diese erreichbar ist, dann bestimmt nicht über irgendwelche Religionen wie viele hier zu glauben mögen. Es gibt und gab um die 4000 Götter in der Menschheitsgeschichte. Warum sollte da gerade das Christentum oder der Islam oder sonst was der Weg zu Gott sein. Verstehe ich nicht.

Warum sollte da gerade das Christentum oder der Islam oder sonst was der Weg zu Gott sein

Ja, eine gute Frage! Warum ist das so?

0

Mystik.

z.B. christliche Mystik.

christliche Kontemplation.

"Die Wolke des Nichtwissens" , das Buch gibt's im Buchhandel.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Wolke_des_Nichtwissens

Auch gut, das Buch "Theologia Deutsch", das fand Martin Luther so genial, dass er es gleich zweimal in den Druck geben ließ.

Am einfachsten geht es, wenn du den eigenen Verstand abschaltest und das glaubst, was man dir vorsetzt.

So wie du es tust oder ?

0
@benedict5

Nein, da z.B. der katholische Katechismus, in dem das gefordert wird, für mich keine Bedeutung hat.

0

Kann dir niemand sagen, aber das würde ein Mensch mit gesundem Menschenverstand wissen...

da liegt vermutlich das Problem

0

Bei Google-Earth eingeben, einfach "Gott".  Ich denke, man kommt aber nur mit dem Schiff hin.

ist es denn nicht egal, ob das Schiff untergeht oder das Flugzeug an einem Berg zerschellt? Das kommt doch auf dasselbe heraus

0

Was hat Deine Frage mit Politik zu tun?

Du kannst Gott nur dann finden, wenn Du an ihn glaubst, was Du ja derzeit infrage stellst. Wende Dich am besten an einen Geistlichen, wenn er Dich kennt, kann er Dir viel besser einen Rat geben, als Leute, die keine Ahnung von Dir haben.

Was soll dieses Herummosern und Antwortlöschenlassen von einfachen Rückfragen?

Wenn du ein Problem hast, melde dich an Gutefrage. Dazu ist diese Antwortfunktion nicht gedacht!

0

Was möchtest Du wissen?