Wie findet ihr Polyamorie?

Das Ergebnis basiert auf 573 Abstimmungen

Ist ok 49%
Mag ich nicht 29%
Mag ich 13%
Sollte verboten werden 10%

175 Antworten

keines von allen.

Es ist psychologisch schwierig, da eine Partnerschaft gegenseitiges Vertrauen und Stabilität der Beziehung braucht. Das klappt mit P. nicht, es sei denn, beide Partner und alle anderen, mit denen eine Beziehung eingegangen wird tolerieren es. Das wird auf Dauer schwierig.

Mag ich nicht

Es ist überhaupt nicht meins (und im Grunde mag ich es nicht, da es nicht meiner Vorstellung einer gesunden Bezihung endspricht) allerdings würde ich auch nicht über Polyamore Leute herziehen oder sie verurteilen.

Und im Durchschnitt bleiben Polyamore Personen auch unter sich und was sie machen und wenn sie lieben geht mich da auch schlicht weg nix an.

Verurteilen tue ich nur die Leute die es geheim halten und etwas mit jemanden anfangen der nicht diese Vorstellung hat, weil sie dabei dann ein Menschen verletzen.

Ist ok

Ich finde auch, dass es bestimmt OK ist, wenn jemand gerne eine offene Beziehung zu dritt führen möchte.

Sexuelle stelle ich es mir zwar etwas schwierig vor, da selbst bei einem Dreier immer eine Zweier-Beziehung entsteht - zuerst mit dem einen Sexualpartner, dann mit dem anderen. Eine harmonische sexuelle Einheit zu erreichen ist dabei eher schwierig, bei Erfolg ist es jedoch ein unglaubliches Erlebnis. Ich kann von Glück sagen, dass ich hierbei aus eigener Erfahrung sprechen kann. :)

Abgesehen von der teilweise vermutlich schwierigen sexuellen Ebene kann ich mir jedoch vorstellen, dass eine Beziehung im Dreieck durchaus funktionieren kann, obwohl es sicher nicht jedermanns Sache ist...

Mag ich

Ich finde Polyamorie eigentlich das perfekte Beziehungsmodell, wenn es für beide gleichermaßen passt.
Es ist für mich jedoch in jedem, Fall auch eine große Herausforderung....anders als bei reiner Polygamie, wo nur die sexuelle Ebene zählt. So eine Form von sexuell offener Beziehung ist für mich etwas ganz "normales", ein leben-und-leben-lassen und gönnen-können.

Die Liebe zu mehreren Menschen muss emotional erst einmal geordnet/bewältigt/gelebt werden können. Für sich selbst und auch was die Liebe der/der Partner/in(nen) betrifft: Eifersucht im sexuellen Bereich lässt sich ganz anders bewältigen als wenn das Herz intensiv mit dabei ist.

So eine Erfahrung muss ich für mich erst einmal machen...aber in letzter Zeit denke ich immer öfter, dass es genau das richtige für mich wäre.

Aneinander zu wachsen, statt sich gegenseitig einzuschränken oder - wie es in vielen Beziehungen passiert - sogar klein zu machen, das ist für mich immer das Gebot in jeder Beziehung.
Aber warum die Beschränkung nur auf DEN/DIE Richtige/n gelten soll....das ist eigentlich nicht ersichtlich (abseits von tradierten Moralvorstellungen).

Ich gehe da ein mal auf die Erkundungsreise..zunächst im tiefen Blick nach innen....dann nach außen. :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Mag ich

Für viele menschen ist monogamie nicht geeignet, wenn man zum beispiel auch schon im single leben viel flirtet und sich ausprobiert. Wenn man frisch verliebt ist, ist dieses bedürfnis natürlich erst einmal weg.in einer mehrjährigen beziehung kann dies sich aber ändern, anstatt sich gegenseitig zu betrügen oder die beziehung zu beenden, kann polyamorie eine gute möglichkeit für beide partner sein offen mit diesen bedürfnissen umzugehen und sich den eigenen eifersüchten, verlassensängsten etc bewusst zu stellen und diese zu bearbeiten

Was möchtest Du wissen?