Wie findet ihr mein Kommentar zu - Homeschooling -?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Kommentar ist ausbaufähig 43%
Kommentar ist gut 29%
Kommentar ist schlecht 29%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kommentar ist ausbaufähig

Der Kommentar an sich ist gut, gefällt mir. Du beleuchtest das Thema hier natürlich einseitig. Ein Sahnehäubchen wäre noch, wenn du Gegenargumente (kein Mobbing, individuelle Förderung, etc) entkräften würdest und auf diese Weise zeigst, dass du dich auch mit der anderen seite beschäftigst. Das Wort ungesündeste, lass bitte weg, benutze lieber Wörter wie z. B. schlecht, wenig förderlich,

Hoffe ich konnte helfen

viele Grüße

Jo danke, ich hatte bewusst nur eine Seite beleuchtet :D Ich wollte den Leser quasi von meiner Seite überzeugen ^^ Und wegen dem "ungesündeste", ich dachte das ist einfach sehr passend mit dem Wort "isoliert" :DD

0
@verreisterNutzer

Jap, aber es wirkt überzeugender wenn du die andere Seite auch zeigst und entkräftest, bzw. gegeneinander abwägst. Denn dann wirkt dass so als hättest du beides angeschaut und objektiv geurteilt. Ansonsten sehr guter Text! Ist der für die schule?

0
@Sullyhero

Ja ne ich hab ihn einfach so für mich geschrieben, aber klar ich übe es für die Schule... Also meinste quasi dass ich ein kurzes eher schlechtes pro argument bring und dann ein gutes langes contra ?

0
@verreisterNutzer

Moment, ich schreibe dir mal etwas, dass du weißt was ich meine... ich habe zu sowas schon 700 Wörter Aufsätze geschrieben, zu dem thema

0
@Sullyhero

Ich denke an sowas wie folgendes:

auf der eine eine Seite muss man sehen, dass homeschooling mehr als an öffentlichen Schulen eine individuelle Förderung des Kindes ermöglicht. Die Eltern kennen die Bedürfnisse ihres Kindes besonders gut und können den Unterricht besonders an Bedürfnisse und Interessen des Kindes anpassen.

Auf der anderen Seite steht, dass homeschooling Auch als Alibi benutzt werden kann. Eltern könnten zum Beispiel unter dem Vorbehalt, ihren Kindern zu Hause Unterricht zu geben, die Kinder arbeiten schicken.

Nach Abwägung aller Argumente überwiegt für mich die Gefahr, dass Homeschooling als Vorbehalt missbraucht wird, so dass ich mich gegen Homeschooling ausspreche!

Lies dir den Text oben ein paar mal durch… Das ist natürlich nur ein kleiner Mini Aufsatz, den ich so kurz aus dem Kopf geschrieben habe. Ich will dir nur klarmachen, ich habe ja starke Argumente für beide Seiten genannt, und trotzdem wirkt die Seite für die ich plädiere, überzeugender. Du musst immer zuerst Argumente für die Gegenseite nennen, und danach Argumente für die Seite, auf der du st lies dir den Text oben ein paar mal durch… Das ist natürlich nur ein kleiner Mini Aufsatz, den ich so kurz aus dem Kopf geschrieben habe. Ich will dir nur klarmachen, ich habe ja starke Argumente für beide Seiten genannt, und trotzdem wirkt die Seite für die ich plädiere, überzeugender. Du musst immer zuerst Argumente für die Gegenseite nennen, und danach Argumente für die Seite, auf der du stehst. Außerdem musst du deine Argumente gut in „Szene setzen“ also sie umschreiben und sie für das Publikum greifbar/ nachvollziehbar werden lassen. Wenn du am Ende sprachlich gut bist, dann hast du deine Zielgruppe fast schon sicher, denn dein text wirkt sehr objektiv und weniger, als wölltest du überzeugen, denn:

merke: ein mansch will sich nicht von Dir beeinflussen lassen, sondern sich lieber eine eigene Meinung Bilden. Dein Text wirkt, als wölltest du das Publikum auf jeden Fall überzeugen. du musst den Text aber subtiler schreiben. Je mehr der Text objektiv wirkt, desto mehr der Leser das Gefühl, Seine Entscheidung selbst getroffen zu haben.

2
Kommentar ist ausbaufähig

Ich muss zugeben, dass ich den Kommentar nicht zu Ende gelesen habe, da du mir zu umgangssprachlich schreibst und grammatikalische Fehler machst (bsp. mehrere das/dass Fehler). Das, was ich gelesen habe, ist von der Argumentation zwar recht einseitig, jedoch verständlich und gut. Ich weiß, dass du mit Absicht nur eine Seite beleuchtest, jedoch sind Argumente deutlich aussagekräftiger, wenn du ein Gegenargument aufbringen, erklären und dann WIEDERLEGEN kannst. Das Zeigt, dass du dich mit einem Thema wirklich auseinandergesetzt hast und nicht nur kurz einen Artikel durchgelesen hast und jetzt, weil du musst, einen Kommentar verfässt.

Über die Betrachtungsweise wurde bereits geschrieben, das wiederhole ich nicht mehr.

Aber der (schon erwähnte) Punkt mit deiner Grammatik, Satzstellungen, den vielen Rechtschreibefehlern und Missachtung der Kommaregeln entkräftet deinen Kommentar vollständig.

Egal, was du schreibst, wenn man das in dieser Form liest, dann denkt man sich "und das ist das Resultat von Homeschooling? Lieber nicht" ...

Und das schreibt ein Schweizer, wo Homeschooling einfacher und beliebter ist und als Teil einer Privatschule, wo auch Eltern mitarbeiten ... :)

Kommentar ist schlecht

Wenn die Einleitung schon mit einer albernen und aus den Fingern gelutschten, unbelegten Behauptung beginnt, lohnt es sich erst gar nicht, weiterzulesen.

"Homeschooling" wird nicht "immer beliebter", sondern ist in Deutschland grundsätzlich und strafbewehrt verboten!

Wie kannst du eine gegenbehauptung behaupten ohne dich zu dem Thema zu informieren? Es ist ein Fakt das es immer beliebter wird...

Und es als schlecht darzustellen ohne es zu lesen...

0
@verreisterNutzer

Laber nicht: Belege deinen Fake-"Fakt" doch einfach! Fakt ist lediglich, dass es in Deutschland grundsätzlich verboten und bußgeldbewehrt ist!

Und es geht dann auch gleich weiter mit unsinnigen und realitätsfremden, beleglosen Behauptungen. Es spreche "per se nichts gegen homeschooling", ist lediglich DEIN Bekentnis an Ahnungslosigkeit! Es sprechen sehr wohl grundsätzliche Überlegungen gegen homeschooling! Etc.pp.

0
@atzef

Genau das hab ich hinterher belegt! Und bewiesen!! Lese es doch erstmal... Das kommt davon wenn man nur einen halben Satz liest..

0
@verreisterNutzer

Diesen Unsinn kannst du gar nicht belegen, weil es eben Unsinn ist! Natürlich gibt es grundsätzliche Einwände gegen homeschooling! Du kennst die allenfalls nicht! Insofern unterschlägst du diese grundsätzlichen Einwände nicht nur, sondern belügst deine Leser, indem du ihre Nichtexistenz behauptest! Du gehst auf die grundlegenden Präissen gegen homeschooling auch nicht ein, weil du diese systematischen Einwände nicht kennst - dir aber Urteile darüber anmaßt! Insofern ist das einfach ein schlechter Kommentar!

0
@atzef

Du bist Ideologisch verblendet und verbreitest deine polemischen Lügen, Absolut alles von deinem Kommentar ist komplett Falsch und beruht auf massiven Unwahrheiten und totalen Schwachsinn, man sollte nicht anderen Lebensweisheiten verkaufen wenn man selbst nicht mal die tatsächliche Wahrheit kennt und zu unfähig ist seine bruchstückhafte Wirklichkeit zu erkennen. Ich empfinde gerade ungelogen nichts außer tiefstes sowie reinstes Mitleid..!

0
@verreisterNutzer

Ein Beleidigungsschwall als Argumentationsersatz ändert auch nichts daran, dass dein komentar schlicht mies ist.

0
@atzef

Das beurteilst du ohne es zu lesen... Deine Einstellung ist Falsch genauso wie deine Gedanken einfach Falsch sind und für sowas empfinde ich nur tiefstes Mitleid! Ich wünschte du hättest auch liebe in der Schule bekommen.

0
@verreisterNutzer

Ich habe den Anfang gelesen. Der ist hinreichend schlecht, um die ganze Arbeit zu verhunzen.

0
"Homeschooling" wird nicht "immer beliebter", sondern ist in Deutschland grundsätzlich und strafbewehrt verboten!

Und?

Wer homeschooling machen will, macht das auch in Deutschland. Da gibt es Mittel und Wege.

Auch wenn Deutschland das einzige Land ist, wo es seit 1938 verboten ist ... und ringsum von Ländern umgeben, wo der Unterricht zuhause gestattet wird. Das ist schon ein Anachronismus.

0

Was möchtest Du wissen?