Wie findet ihr meinen Kommentar zu - Fahrverbote in Großstädten -?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Kommentar ist schlecht und ich bin für Fahrverbote in Großstädten 43%
Kommentar ist gut und Fahrverbote sollten nicht umgesetzt werden. 29%
Kommentar ist ausbaufähig und ich stehe neutral dem Gegenüber. 29%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, kommt drauf an auf welchem Niveau man das betrachtet.

Für ne Schülerhausaufgabe super, für eine Zeitung reicht es nicht.

Über den Inhalt kann man streiten, ich bin damit nicht einverstanden, aber Meinungen kann man ja schlecht objektiv bewerten.

Jop ist für die Schule :D also danke dir :D

Könnte es für einen Online Blog oder sowas reichen ? :D Das wäre mein eigentliches Ziel, obwohl es eigentlich für die Schule ist.

0
@verreisterNutzer

Kommt immer drauf an, womit man es vergleicht. Es gibt Blogs, in denen großer Mist steht, dagegen steht dein Kommentar ganz gut da ^^

0

Der Kommentar ist am Thema vorbei.

Alle derzeitigen Probleme sind politisch erwirkt.

In den 90iger Jahren öffnete Kohl den Aktienmarkt. Die in Familienhand betriebenen Firmen wurden Managern überlassen. Diese mussten nun Dividendenerwartungen erfüllen, und verscheuerten das Tafelsilber, sprich die Werkswohnungen. Daraus wurden dann überteuerte Eigentumswohnungen, die sich die Arbeitnehmer nicht leisten konnten. Folglich zogen die Arbeitnehmer in die Randgebiete, was zur Folge hatte:

  • Umweltbelastung durch PKW`s
  • Überlastung des Nahverkehrs
  • Schäden an den Straßen und Brücken
  • Wohnungsknappheit in den Innenstädten

Die Lösung aller Probleme findet sich darin, dass die AG-Gesetze dahingehend geändert werden müssen, dass die Rücklagen der AG`s nicht nur im Geld, sondern auch in Werkswohnungen investiert werden.

"In den 90iger Jahren öffnete Kohl den Aktienmarkt. Die in Familienhand betriebenen Firmen wurden Managern überlassen. " Der Kohl konnte doch nicht über die Firmen bestimmen. AGs gab es schon weitaus früher.

0
Kommentar ist ausbaufähig und ich stehe neutral dem Gegenüber.

Einige Argumente fande ich jetzt nicht so stark, z.B. Das Süddeutschland - Nordsee Argument. Man fährt über die A3 und A31 komplett durch ohne Großstädte, wobei man mit einem ICE sogar fast schneller ist. In der Ferienzeit sogar deutlich schneller wegen Staus.

Haha hast recht :D Sollte auch nur ein kleines Beispiel statt einem Argument sein, aber ich hatte mir so gedacht: "wird schon stimmen"

Aber das war auch das einzige oder ?

0
@verreisterNutzer

Ich möchte nicht noch ausführlich argumentieren aber ich hoffe mal das nennen und kurze erklären reicht dir:

Luxusargument, China (Vergleich mal Einwohner/km), Ticketkosten (Man spart Treibstoff, zudem soll ÖPNV gefördert werden bzw. wenn die Co2 Steuer kommt ist Bahnfahren billiger)

1

wenn man jahrezente lang den filz des geldhochadel-Lobbyisten pflegt, darf man sich nicht wundern wenn mal das fass zum überlaufen kommt?

nach dem hochmut der autoindustrie?

leider müssen die die kleine bürger wieder büsen?

Ich finde ihn zu lang.

Wo willst du das veröffentlichen und an wen ist der Kommentar gerichtet?

Nirgendswo ist nur für Schule, bzw. für mich halt :D Vielleicht werde ich irgendwann mal etwas veröffentlichen aber im Moment schreib ich für mich.

0
@verreisterNutzer

Ich habe mir ihn nicht durchgelesen, nur überflogen.

Ich schlage vor, ihn für die Schülerzeitung, falls ihr sowas habt, zu stark zu kürzen und darin zu veröffentlichen.

0

Was möchtest Du wissen?