Wie findet ihr Greta Thunberg und ihre Anhänger?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Greta Thunberg mMn ein armes Mädchen, dass sich auf Grund einer psychischen Erkrankung für anderer Leute - deren wirtschaftlichen Ziele - vor den Karren spannen lies.

Da das Ziehen des Karrens so schwer war, hat sie ein paar junge, verblendete aufgehetzte Menschen dazu motiviert mitzuziehen, und sich für eine vermeintlich "gute Sache" einspannen zu lassen.

Kaum einer sieht, dass auf Dauer betrachtet dies in eine wirtschaftliche Notlage unserer Bevölkerung führen wird. Wer jung ist, interessiert sich nicht für Arbeitslosigkeit oder florierende Wirtschaft. Sie haben ihre Zukunft ja noch vor sich Was passieren wird sehen wir gerade zur Zeit in der Covid -19 Krise....

Die vorgeschobene Behauptung, das wir "das Klima" allein von Deutschland, oder Europa aus "retten" könnten, und sie die einzigen wären die wüssten, was für uns gut ist, ist mAn offensichtlich eine komplette Fehleinschätzung.

Vielen Dank für den Stern :o)

2

Sehr guter Beitrag. Ich hätte es nicht besser sagen können. Bestes Beispiel ist mein Enkel. Direkt von der sogenannten Klima-Demo mit Greta in Hamburg, in den Flieger nach Australien. Schlimmer geht's nimmer!

1

An sich find ich die aktionen nich schlecht, nur manchmal bissl übertrieben (jeden Freitag demo und sowas), inwieweit das was bringt is ne andere sache

Gut dass sie die normalen Menschen nicht attakieren.

0

Nervig , verblendet und mit wenig Sinn für das große Ganze

Aber das alle Schlimmste ist das mit der FFF Kampagne ein falsches Zeichen gesetzt wird.

Ich halt mich so kurz es geht

  • Klimawandel ist großteils Mensch gemacht
  • Klimawandel ist aber auch natürlich bedingt, daher gibt es den Point of Return gar nicht, sondern allenfalls eine Abmilderung
  • Klimawandel ist ein Problem aber nicht das Größte Problem der Zeit
  • Klimaschutz ohne die Wirtschaft gibt es nicht
  • FFF setzt falsche Zeichen

Was sind die Ziele der FFF Kampagne? Einhalten der Klimaschutzabkommen

Wer hat die Klimaschutzabkommen entwickelt und fast die ganze Welt zur Teilnahme bewegt? Die aktuelle Regierung

Sind wir auf dem richtigen Weg? Zumindest in Deutschland haben wir 2019 vor Covid 19 die erforderlichen Ziele erreicht um das Zwichenziel 2020 auch ohne Hilfe von Corona zu erreichen. Es ging in der PResse vollkommen unter wegen dem GESCHREI der FFF, aber 2019 war ein Erfolgsjahr in Sachen Klimaschutz.

Hilft uns Covid 19 die Klimaziele zu erreichen? NEIN - es ist der Supergau für das Klima. Vor Covid 19 wurde beschlossen eine Billion (1000 Milliarden) EU-weit in Klimaschutzprojekte zu investieren. Mit diesem Geld hätte man langfristige Maßnahmen zur Klimaverbesserung anstoßen können. Das Geld ist weg und der Klimaschutz in weiter Ferne.

Klimaschutz geht nur mit der Wirtschaft Konsumverzicht (wie teilweise gefordert) oder andersweitige Reduzierung der Wirtschaft bringt Arbeitslosigkeit, Armut bis hin zu Hungernöte, Seuchen usw. Die Folge ist auch dass das Klima noch mehr ausgebeutet wird als heute. Bringt man die Wirtschaft nachhaltiger zu produzieren z.B.. Produkte die leichter recycelt werden können, mit regenerativer Energie. Wasserstoffantrieb usw. erreicht man mehr.

Die FFF setzt falsche Ziele: Die Forderungen lauten dass andere sich ändern müssen nicht man selbst. Kohlekraftwerke abschalten heißt nur auf Dieselkraftwerke umstellen statt vom Grunde auf mit regenerativer Energie ersetzen. Während der Schule streiken damit man selber keine kostbare Zeit für die Umwelt investieren muss, USW.

In der Freizeit aus Protest Bäume pflanzen wäre das Zeichen das mir gefallen würde.

Machen ja auch einige. Bäume pflanzen.

1
@Velbert2

Das ist aber nicht im Rahmen der Kampagne sondern zusätzlich.

Man muss der FFF aber zugute halten, dass das Bewußtsein für Umwelt gewachsen ist.

0

Wichtiges Anliegen, das allerdings zur Zeit aus dem Blickfeld geraten ist, da man ja zur Zeit nur per Internet demonstrieren kann. Zugegebenermassen ist das Thema Klimawandel bis vor kurzem so omnipräsent gewesen, besonders in den Medien, das es manche schon wieder abgestossen hat. So wie zur Zeit bei Corona ist auch bei dem Klima die Devise "Weniger ist mehr" die bessere Alternative.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nervig. Mag sie nicht. Sie tut so als würde sie was vom Klima verstehen. Tut sie aber nicht. Mehr als die Hälfte des CO2-Ausstoßes wird von Firmen und Industries ausgestoßen.

Aber auf Menschen einreden ist einfacher. Stattdessen muss sich was in der Politik ändern. Und die ganzen Kinder und Jugenslixhen machen ihr nach und striken. Machen aber selber nichts dagegen.

Ganz im Gegenteil bei den Strikes liegen haufenweise Müll und Papier am Boden von den Plakaten und auf Handys, Laptops, Kopfhörer können sie auch nicht verzichten.

Sagen was Andere besser machen sollen, fangen aber nicht mit sich selber an.

LG

Flo

Wie weitreichend sind ihre Erfahrungen mit FFF Teilnehmern ?

0
@floorian1312

Naja nicht gerade sehr weitreichend, aber sprich sie doch mal diesbezüglich an.

0

Was möchtest Du wissen?