Wie findet ihr es wenn ein Hausmeister eines Studentenwohnheims sich so verhält?

7 Antworten

Hallo,

erstmal ist das was Du schreibst, Blödsin.

Das Studentenwerk stellt in der Regel nämlich weder den HM noch das Gebäude.Beides wird vom jeweiligen Bundesland betrieben und der HM bekommt sein Gehalt vom Land.

Und das HM bei Studenten manchmal "unbeliebt" sind, liegt nun mal in der Natur der Sache.

Aufgabe eines Hausmeisters ist es nun einmal für die Sicherheit und Ordnung dort zu suchen.

Wen dann Studenten meinen,Dachluken abzuschrauben ,damit man sich auf das Flachdach zum Sonnen legen kann,ist das nun einmal eine erhebliche Gefährdung für sie selber und andere und der HM muß dagegen vorgehen.

Ebenso, wenn Studenten meinen,mit offenem Feuer IM Gebäude zu grillen.

Ich glaube, dass du es dir hier etwas zu einfach machst.

Das Studentenwerk ist durch die Studenten finanziert.

Jedes Mietshaus wird demnach durch die Mieter finanziert.

Autobahnen werden durch die Autofahrer finanziert.

Im Grunde genommen sind Studenten ebenfalls Mieter, die Wohnraum gegen Geld nutzen.

Wenn er sich intolerant , schikanierend und respektlos verhält obwohl er sein Gehalt von dem Geld der Studierende bekommt.

Die Vorwürfe gegen Hausmeister sind recht pauschal und allgemein gehalten. Beschreib' doch mal was man sich unter:

  • intolerant
  • schickanierend
  • respektlos

in konkreten Beispielen vorstellen muss.

Du schreibst:

obwohl er sein Gehalt von dem Geld der Studierende bekommt.

Ist das so?

Ich denke, dass die Studenten nicht Arbeitgeber des Hausmeisters sind, sondern der Betreiber des Studentenwerks.

Du möchtest wissen:

Sollte man solch einen kündigen?

Aufgrund deiner Beschreibung lassen sich jedenfalls keine arbeitsrechtlichen Verstöße erkennen, die eine Kündigung des Hausmeisters begründen und rechtfertigen würden.

Fazit:

Vielleicht müssen sich auch die Bewohner fragen lassen, ob sie nicht maßgeblich an der angespannten Situation zwischen Hausmeister und Studenten beteiligt sind.

Wer Respekt erwartet muss auch bereit sein, andere zu respektieren!

Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für Toleranz.

Aber vor allem muss man sagen können, was mal will und was nicht!

Pauschalvorwürfe ändern nicht die Situation und sind ungeeignet Lösungen zu finden, die für beide Seiten akzeptabel sind.

Statistisch gesehen gibt es Menschen mit Narzisstischer Persoenlichkeitsstoerung.\

Ein der Beispiele bei mir

Hab vorher mein Zimmerschluessel verloren und musste einen Ersatz holen, Dann hab ich den Schlüssel wieder gefunden. Verwaltung hatte mir gesagt ich muss den Schlüssel die Kiste des Hausmeister einwerfen.Hab gemacht und hatte ihm per Email mitgeteilt.Ich warf einfach einen davon. Wusste nicht dass jede eine bestimmte Nummer hat.Er hatte mich angerufen. und hatte mir gesagt gib mir meinen Schlüssel wieder!!!!Hab ihm gesagt ich hab das doch gemacht. Er hatte gesagt nein gibt es nix ib mir meinen Schlüssel wieder!!!! Ich ging zu ihm und er sprach mit mir in einem strengen abwertenden ton gib mir meinen Schlüssel wieder!!!! gib mir meinen Schlüssel wieder!!!! gib mir meinen Schlüssel wieder!!!!,,, Dabei behauptet dass er nix in die Kiste gefunden hatte. Später hatte er den Schlüssel mir vorgelegt und mit mir ausgetauscht. Dabei hatte er mir gesagt Es IST FRECHHEIT DASS DU MIR DEN ALTEN Schlüssel gibst.. Als ob ich einen Straftat begangen hatte. Wie kann ich das wissen? Er konnte mir einfach sagen du hast den falschen bei mir abgegeben bitte gib mir den richtigen.Die Sache war aber anders. Er machte Drama und behauptete dass er nix gefunden hatte um mein Selbstwertgefühl anzugreifen. Hier kann man auch erkennen wieso hatte er sich beim Ereignis 1 verhält.

0
@petermaxmannn

Ok. Das ist natürlich keine Art und muss auch nicht einfach hingenommen werden!

In diesem Fall würde ich dir empfehlen dich schriftlich zu beschweren.

Das wird zwar nicht zur Kündigung führen, allerdings in der Personalakte vermutlich dokumentiert.

Wiederholen sich solche Vorfälle, kann und wird es auch Konsequenzen für den Hausmeister haben.

0
@heurekaforyou

Ich finde diese Antwort angemessen.

Jedoch hab ich vor kurzem eine Ausschreibung gesehen wo die Uni einen Hausmeister sucht.

Dort stand : Freundlichkeit , Toleranz, Geschicktheit mit anderen Kulturen.

Solch ein Mensch ist fehl am Platz weil er den Anforderungen widerspricht.

0

Warum verdient ein Student den extra Respekt er hat noch nichts im Berufsleben geleistet.

Was nicht geht ist wen der Hausmeister wirklich die Studenten schikaniert aber nur weil er mal was sagt weil der Student sich nicht an die regeln hält schikaniert er noch keinen zb wen derjenige zb seinem müll überall rumliegen lässt.

Wen man schikaniert wird kann man denjenigen auch anzeigen wen es wirklich Schikane ist.

Nur denken einige schwüler/Studenten sie stehen über den Hausmeister und können sich alles erlauben. Ihn auch beleidigen.

Hausfriedensbruch begeht der Hausmeister nur wen er ohne Auftrag in fremde Wohnungen geht.

Er ist im allgemein Mobber und gestoert und hatte jemand schon in Google Bewertung sowas gesagt.

Ein der Beispiele bei mir

Hab vorher mein Zimmerschluessel verloren und musste einen Ersatz holen, Dann hab ich den Schlüssel wieder gefunden. Verwaltung hatte mir gesagt ich muss den Schlüssel die Kiste des Hausmeister einwerfen.Hab gemacht und hatte ihm per Email mitgeteilt.Ich warf einfach einen davon. Wusste nicht dass jede eine bestimmte Nummer hat.Er hatte mich angerufen. und hatte mir gesagt gib mir meinen Schlüssel wieder!!!!Hab ihm gesagt ich hab das doch gemacht. Er hatte gesagt nein gibt es nix ib mir meinen Schlüssel wieder!!!! Ich ging zu ihm und er sprach mit mir in einem strengen abwertenden ton gib mir meinen Schlüssel wieder!!!! gib mir meinen Schlüssel wieder!!!! gib mir meinen Schlüssel wieder!!!!,,, Dabei behauptet dass er nix in die Kiste gefunden hatte. Später hatte er den Schlüssel mir vorgelegt und mit mir ausgetauscht. Dabei hatte er mir gesagt Es IST FRECHHEIT DASS DU MIR DEN ALTEN Schlüssel gibst.. Als ob ich einen Straftat begangen hatte. Wie kann ich das wissen? Er konnte mir einfach sagen du hast den falschen bei mir abgegeben bitte gib mir den richtigen.Die Sache war aber anders. Er machte Drama und behauptete dass er nix gefunden hatte um mein Selbstwertgefühl anzugreifen. Hier kann man auch erkennen wieso hatte er sich beim Ereignis 1 verhält.

0

Ob der Hausmeister gekündigt werden kann, richtet sich nicht nach dem empfinden der Studierenden, sondern ganz einfach nach den arbeitsrechtlichen Möglichkeiten des Studentenwerks.

Man müsste ihm einen Verstoß gegen seine arbeitsrechtlichen Verpflichtungen nachweisen und ihn deswegen (mehrfach) abmahnen, bevor eine Kündigung überhaupt in Frage käme.

So etwas kann aber sowieso nur dann in Angriff genommen werden, wenn es massiver Beschwerden gibt, die darüber hinaus auch genau dokumentiert sein müssen.

Beispielsweise: Herr H. hat am Freitag, 7.2. gegen 16 Uhr zum Studenten S., dem ein Stück Papier zu Boden gefallen ist, "Wildsau" gesagt.

Oder: Herr H. hat am ... zur dunkelhäutigen Studentin A. gesagt, dass eine wie sie umgehend in den Busch zurückgeschickt gehört. Hier wären wir schon im Bereich des Rassismus, was wesentlich schwerwiegender ist.

Am schnellsten geht eine Kündigung bei Diebstahl oder bei (nachgewiesener) sexueller Belästigung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es scheint , dass die Beschwerdeweg sinnlos ist, deshalb ist es wichtig dass man sich verteidigt.

Ich hab ihn beim letzten Schikane-Versuch richtig angeschrien

Seitdem befürchtet er es überhaupt in meinen Augen beim Vorbeilaufen anzuschauen.

0
@petermaxmannn

Hausmeister in Studentenwohnheimen haben in der Regel das Recht, die Wohnungen jederzeit ohne Ankündigung zu betreten. Schau mal in deinen Mietvertrag bzw. die Hausordnung. Ich bin mir recht sicher, dass es da drin steht, das ist nämlich üblich.

Es ist also totaler Unsinn, was du hier von dir gibst.

0
@Kristall08

Meinst du den Fall Hausfriedenbruch bei mir? das war mein Zimmer und nicht die Wohnung.

0
@Kristall08

Nope. Schriftlich 24 Stunden vorher.

Ich hab keine Lust mit dir weiter auszutauschen. Sorry

0
@Kristall08

Ich hab keine Lust mit dir weiter auszutauschen. Sorry

Schluss. geh wonders.

0
Wenn er sich intolerant , schikanierend und respektlos verhält

Dann sollte man sich mit der konkreten Schilderung des Sachverhaltes an das Studentenwerk wenden. Die können dann prüfen, ob arbeitsrechtliche Konsequenzen, wie Abmahnung oder sogar Kündigung nötig und möglich sind oder vielleicht einfach mal mit ihrem Arbeitnehmer reden und seine sozialen Kompetenzen ausbauen.

Normalerweise ignoriert man solche Beschwerden.

0
@petermaxmannn

Dann fertigt einen Beschwerdebrief der gesamten Bewohner und lass es von allen unterschreiben. Das sollten sie nicht ignorieren können.

0
@JaquesSchabrack

Er macht das nicht mit jedem.

Er behandelt zb die deutschen oder die Frauen sehr nett und tolerant.

Nur die schwachen oder die , die Fehler aufzeigen.

0
@petermaxmannn

Was soll ich jetzt dazu sagen? Wenn ihr es nicht schafft, euch bei eurer eigenen Interessenvertretung Gehör zu verschaffen, dann kann ich euch nicht helfen. Bewirb dich halt selber für die Studentenvertretung, wenn die euch nicht ernst nehmen.

0
@JaquesSchabrack

Es scheint , dass die Beschwerdeweg sinnlos ist, deshalb ist es wichtig dass man sich verteidigt.

Ich hab ihn beim letzten Schikane-Versuch richtig angeschrien

Seitdem befürchtet er es überhaupt in meinen Augen beim Vorbeilaufen anzuschauen.

0

Was möchtest Du wissen?