Wie findet ihr eigentlich Berlin?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Berlin ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. 80%
Teils, teils. 20%
Berlin ist eine absoluter Moloch. 0%
Berlin ist eher nicht mein Fall. 0%
Berlin ist mir eher sympathisch. 0%

11 Antworten

Berlin ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte.

Mir scheint, du gehörst zu denen, die nur die Negativ-Schlagzeilen interessieren.

Zugegeben, ich bin Berliner seit Geburt an (45 Jahre her), ich bin mit der Mauer aufgewachsen und habe gesehen, wie sie fiel. Da ist man emotional sicher enger gebunden.

Aber ich weiß auch um die Probleme der Stadt. Das kann man ja nicht wegdiskutieren. Lebens- und liebenswert ist die Stadt trotzdem, vielleicht auch gerade wegen ihres schräg gebürsteten Fells.

Am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängen übrigens 13 Bundesländer von 16, nicht nur Berlin. Die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet dein Land keine Gelder erhält, liegt gerade mal bei 18,75%.

Und da ich selbst in Neukölln wohne, weiß ich, dass der Ausländeranteil 24,4% beträgt. Und sie kommen längst nicht alle aus dem Orient.

Wenn du Berlin nicht magst, musst du ja da auch nicht hin. Ich würde mir nicht einmal Gedanken darüber machen. Erfreue dich an die Orte, die du magst. Da ist es - subjektiv - auch schöner.

Aber wenn du dich mit Berlin beschäftigst, dann schau der Stadt nicht nur auf den Arsch. Schau ihr auch ins Gesicht.

Ich sehe bei Berlin leider überall Arsch. Zum Länderfinanzausgleich: Berlin hat 3,5 Millionen Einwohner und bekam letztes Jahr 4 Milliarden Euro aus diesem. Zum Vergleich: NRW hat 18 Millionen Einwohner und bekam eine Milliarde (als zweitstärkstes Nehmerland). Das zeigt schon wie kaputt die Stadt ist.

0
@Philippus1990

Du guckst viel zu oberflächlich. Berlin ist nicht kaputt. Und überall Arsch hast du auch nicht, das weiß ich.

Man hat den Fehler gemacht, nicht rechtzeitig auf die Veränderungen der 1990er Jahre zu reagieren. Das kann man jedem vorwerfen, aber Berlin nicht.

Berlin blüht, Berlin wächst, Berlin gedeiht. Aber nur weil wir diese Hilfe auch bekommen. Bekämen wir sie nicht, dann erst würde hier alles kaputt gehen. Es war auch niemand da, der Berlin angemessen geholfen hat. Bis heute nicht.

Vielleicht weißt du, wie es geht? Bedenke dabei, dass Berlin in 15 Jahren inzwischen 3 Mrd. € Schulden abgetragen hat. Wie hat NRW die Finanzhilfe genutzt?

1

In dem Berlin, in dem ich aufgewachsen bin, ist die Luft gut, der nächste Wald näher als die nächste S-Bahn und es gab in 6 Jahren Grundschule nur ein Jahr lang ein einziges türkisches Kind in meiner Klasse. Es gab auch einen Straftäter, vor dem wir Kinder gewarnt wurden; in der Nähe der Schule war ein Exhibitionist gesehen worden.

In dem Berlin, in dem ich meine Teenagerzeit verbracht habe, wurde an der Schule ab ca. der 8. Klasse geraucht, ab der 10. haben einige gekifft. Hin und wieder hörte ich, dass jemandem etwas geklaut worden war. Die Läden haben hier bis 20h auf, es gibt eine S-Bahn und eine U-Bahn in Laufnähe, aber weder Diskotheken noch einen Straßenstrich.

In dem Berlin, wo ich meine erste Arbeit hatte, gibt es bssonders viele schöne Altbauten und viele Touristen. Man muss seine Brieftasche festhalten und aufpassen, dass man beim Überqueren der Straße nicht überfahren wird.

In dem Berlin, wo ich Samstag abend ausgehe, gibt es viele tolle Kneipen, bunt gekleidete Menschen und hier hat auch früher mal meine Oma gewohnt. 

In dem Berlin, wo ich durchfahren muss, um da hinzukommen, gibt es einen Straßenstrich und viele Autofahrer, die nicht gut autofahren können.

In dem Berlin, wo ich aktuell arbeite, gibt es AFD-Wähler, die den ganzen Tag vor ihrem Lieblingsdönerladen sitzen und aus der Bildzeitung zitieren, wenn der Wind von Süden kommtt, riecht es nach Kuh und die Läden schließen um 18h. 

In dem Berlin, wo ich mich meistens aufhalte, gibt es viele gute Restaurants, russische Obdachlose und russische Nerzmäntelträgerinnen und ich kann zu jeder Zeit alleine draußen rumlaufen, ohne Angst zu haben.

In dem Berlin, wo ich am seltensten bin, gibt es viele Leute mit Kampfhunden und Thor-Steinar-Jacken.

Neulich war ich in einem Berlin, wo ein imbiss mit Frühstück ab 5:30 warb. Gerade bin ich in einem Berlin, in dem das undenkbar ist. Dafür gibt es Frühstück bis um 17:30.

Ich hoffe, ich habe deine Frage damit erschöpfend beantwortet.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Urberlinerin

:thumbsup: ... so .... prosaisch.

2

top antwort ;-D

0
Berlin ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte.

Berlin ist flaechenmaessig eine grosse Stadt. Vorausschauend wurden Waldguertel um Berlin angelegt, innerstaedtisch gibt es viele Parks und in den Aussenbezirken sind diverse Seen fuer die Erholung vorhanden. Drei Fluesse durchfliessen Berlin , die Loecknitz, Spree und die Havel.

Die Stadtbezirke haben unterschiedliche Qualitaeten, von der Bausubstanz bis zu den Einwohnern, somit muss man schon darauf  achten, wo man wohnen moechte?

Diese Stadt war gut fuer die Arbeit, denn hier gibt es viel zu tun.

Fuer Touristen muss sie auch attraktiv sein, denn die hohen Zahlen davon sprechen fuer sich.

Eine Hauptstadt hat viele Aufgaben zu erfuellen, somit ist es normal, dass das ganze Land hier mit reinbuttern muss.

Skandale im Bauwesen und auch "Sonstige" Unregelmaessigkeiten sind nicht typisch fuer Berlin, denn die gibt es in jeder groesseren Stadt auch.   

Heimatkunde 5, was ist mit Dahme, Panke, Bäke und die Wälder wurde keineswegs vorausschauend um die Stadt angelegt, sondern die Stadt ist reingewachsen.

0
@Quaeror

Die Dahme lass ich noch gelten, alle anderen sind nicht schiffbar und somit sind es Baeche. Die gleiche Benotung, setzen.

Dein Beitrag ist ja auch nur ein Fragment, niemand wuerde dich an einen guten Bericht ueber Berlin hindern wollen.

1

Ich stimme dir ja grundsätzlich zu, aber... Einwohner haben verschiedene Qualitäten?!

1
@Goodquestion42

Gehe da so nicht in die Tiefe. Im Schmuddelkiez wuerdest du auch nicht ziehen wollen? Das hat mit Rassismus nichts zu tun, denn das Leben ist einmal so.

1

Was möchtest Du wissen?