21 Antworten

Geht gar nicht
  • Alleine bei diesem Satz hätte es in ganz Deutschalnd eine eine so große Empörung geben müssen das KLauterbach innerhalb eines Tages zurück getreten wäre.
  • Dieser Satz hätte in allen Medien auf der ersten Seite stehen müssen und alle Medien hätten als Konsequenz den Rücktritt / die Entlastung als Gesundheitsminsiter fordern müssen.

Da das alles nicht eingetreten ist sehen wir sehr deutlcih wo wir in Deutschland demokratisch gelandet sind und was von den Medien zu halten ist.

Die ungeimpften Pflegekräfte haben genauso gute Arbeit am Patienten geleistet, wie die Staatstreuen geimpften Pfleger und Pflegerinnen.

Zudem ist die Wirkung der Spritzen sehr umstritten und sie bieten keinen wirklichen Schutz gegen Covid-19!

Hast du dir das Video angesehen, auf welches sich dieser Artikel stützt? Das hat er nämlich so niemals gesagt, er hat gesagt, dass radikale Impfgegner keinen Beitrag geleistet haben. In dem Video tritt er bei einer Demonstration von Pflegekräften auf, welche von radikalen Impfgegnern, lautstark gestört wird.

1
@Moltke66

Hab ich.

Sie haben kein Recht hier zu sein.

Hat er wortwörtlich zu den Demonstranten gesagt. Er spricht Menschen aufgrund ihrer Haltung zur Impfung das Demonstrationsrecht ab. Zudem bezeichnet er alle als Impfgegner, was so gar nicht stimmt, weil viele gegen alles andere geimpft sind.

Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet.

Arbeit wird nicht anhand des Impfstatus gemessen. Jeder der arbeitet, leistet einen Beitrag zur Gesellschaft.

1
@tobixfvz

Auf den selben Kommentar habe ich bereits in einem anderen Chat geantwortet.

Das ist bereits das vierte mal, dass du mir den selben Kommentar schreibst.

1
@Moltke66

Ich habe viermal meinen Kommentar unter einen viermal geschriebenen Kommentar gepostet. Komisch wie das so geht

0

Deshalb nimmt KL neben seiner Corona Erkrankung zusätzlich Pavloxid ein???

Für mich persönlich nicht mehr erklärbar. Was soll der Unsinn? Entweder Spritze oder Medikament!

Netter Gruß

1
@Erfinderisch

Auch für diese Medikamentation die der Normalbürger in diesem Fall nicht erhalten hätte und medizinisch sehr umstritten ist wäre eine ausgiebige Stellungnahme fällig und falls diese nicht schlüssig ausfällt der x Rücktritt.

1
@H2Onrw

Das Medikament Paxlovid ist inzwischen zugelassen. Das Medikament ist allerdings nur für Risikopatienten vorgesehen. Lies mal hier: https://www.kbv.de/html/1150_57035.php

Ob das Medikament umstritten ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber welche Chemie ist schon gesund? Zu oft spritzen halte ich auch nicht für gesund (:<).

LG

0
@Erfinderisch

Das Paxlovid zugelassen sit, ist mir sehr wohl bekannt.
Ebenso bekannt ist mir aber auch das es nur bei Risikopatienten angewandt werden soll. Eine Empfehlung besagt auch das es zur Behandlung ungeimpfter verwendet werden soll.
Daher stellt sich mir die Frage welche Berechtigung KLauterbach diesbezüglich hatte? In der Presse war immer von milden Sympthomen die Rede, mit denen er weiter "arbeiten" würde. Bei allen in meinem Bekanntenkreis mit gleichen Sympthomen wurde dann kein zusätzliches Medikament vom Arzt verordnet und das auch bei Lungenvorerkrankungen.

1
@H2Onrw

Richtig, Paxlovid wird laut Medien bei Risikopatienten eingesetzt. Privat versicherte bekommen dieses Medikament offensichtlich auch.

Ich bin selbst berufstätig - nicht im Pflegebereich. Inzwischen bin ich reif für einen Nervenarzt, weil immer ein Jemand bei uns in der Verwaltung an einem Virus erkrankt ist. Entweder Influenca in der Vergangenheit, Noro Virus, Corona Virus, Omikron Virus etc..

Das war immer schon so und wird uns alle bis zum Lebensende begleiten. Am besten ist, wenn man alsbald alle Arbeitsstellen in Deutschland schließt und nur noch das "bedingungslose Grundeinkommen" bezieht. Wer hat denn noch Lust unter solchen Voraussetzungen zu arbeiten? Siehe Desaster Flughafen, Bahn etc. - ständig enorme Personalausfälle, weil immer jemand krank ist und die anderen ansteckt!

Wie bitte, soll dieser ganze Wahnsinn weitergehen? Vom "bedingunslosen Grundeinkommen" halte ich persönlich gar nichts.

Und das sind die neuesten Nachrichten: https://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-aeusserung-zur-vierten-impfung-stiko-mitglied-wettert-gegen-lauterbach-besser-wenn-er-seine-zunge-im-griff-haette_id_132580661.html

Lieber Gruß

1
@Erfinderisch

Diesen Beitrag kannte ich nicht. Was mich jedoch ärgert ist das bei dem so genannten LongCovid immer davon ausgegangen wird, das Sars.CoV2 die Ursache ist. Da die allermeisten Betroffenen auch mit mRNA voll gespritzt sind kann dieses genauso die wirkliche Ursache sein evtl. auch in einer Kombination aus beidem. Da sehe ich Fehler Nr.1!

Desweiteren sind mir Berichte / Studien bekannt, das LangCovid in den meisten Fällen die beiden folgenden Gruppen betrifft:

  • Vorerkrankte
  • Beamte bzw. andere mit gesichertem lebenslangem Einkommen (Selbstständige sind fast nicht betroffen)
  • an Mysophobie erkrankte

Auch das gibt stark zu denken

1
@H2Onrw

Und wie mir das auch zu denken gibt: https://www.aerzteblatt.de/archiv/223857/Phobien-Nebenwirkungen-der-Pandemie

Nicht umsonst fällt überall massenhaft das Personal aus!

Ich bin in meinem Arbeitsleben aktuell davon betroffen. Ich versuche es Dir einmal kurz zu schildern.

Am vergangenen Montag saßen wir in einem Workshop zu Dritt. Die Trainerin, ein Mitarbeiter und ich. Wir saßen mindestens 2,5 Meter über 3 Stunden auseinander. Die Fenster waren weit geöffnet.

Am nächsten Tag meldete sich der Mitarbeiter mit PCR Test positiv krank. Zuvor hatte er regelmäßig jeden Tag selbst getestet mit dem Ergebnis negativ. Demzufolge wollte man mich nach Hause schicken, weil ich ja mit dem Erkrankten zusammen in einem Raum gesessen hätte und ich Corona haben könnte, ohne es zu wissen und somit andere anstecken könnte. Ich habe geantwortet wie folgt: "Ich gehe nicht nach Hause und gehe zum Arzt, wenn es mir schlecht geht. Testen kann ich tatsächlich nicht vertragen."

Meine Antwort wurde nicht respektiert. Folgen hatte es allerdings auch nicht, weil es bei uns am Arbeitsplatz keine Testpflicht gibt, die aber angeboten wird.

Nun kannst Du Dir hoffentlich vorstellen, wie es mir geht und ich mir über diesen Vorfall Gedanken mache.

Ich überlege jetzt, mich an den Personalrat und an den Amtsarzt zu wenden. Tatsache ist, dass es mir gesundheitlich gut geht, ich mich nicht angesteckt habe und bei mir der Eindruck entsteht, das man mich aus Gründen der "Übervorsorgepflicht" krank reden will.

Da ich keine Tests und Masken aufgrund meiner Kiefergeschichten vertragen kann sehe ich da ein riesengroßes Problem für den kommenden Herbst/Winter auf mich zurollen und weiß eigentlich gar nicht, wo ich anfangen oder aufhören soll.

Lieber Gruß

1
Geht gar nicht

Dass der Mann zweifellos nicht alle Tassen im Schrank hat, ist nichts Neues. Aber deshalb sollte ihm keine Narrenfreiheit gewährt werden, sondern diese Aussage rechtliche Konsequenzen zeitigen.

Dass eine ungeimpfte Pflegekraft im Vergleich zu einer geimpften einen schlechteren oder sogar gar keinen Arbeitsbeitrag geleistet haben soll, macht nur einmal mehr deutlich, dass der Mann in seiner Position als Gesundheitsminister nicht länger tragbar ist.

NACHTRAG:

https://www.frisches-flensburg.de/wir-lassen-die-pflegekraefte-haengen-denen-wir-dankbar-sein-sollten/

"Dass der Mann zweifellos nicht alle Tassen im Schrank hat, ist nichts Neues."

Das ist eine infarme Unterstellung und grenzt an Verleumdung.

" sondern diese Aussage rechtliche Konsequenzen zeitigen."

Wege was? Es gibt ein Recht auf freie Meinungsäußerung.

" Dass eine ungeimpfte Pflegekraft im Vergleich zu einer geimpften einen schlechteren oder sogar gar keinen Arbeitsbeitrag geleistet haben soll"

Hast du dir das Video angesehen, auf welches sich dieser Artikel stützt? Das hat er nämlich so niemals gesagt, er hat gesagt, dass radikale Impfgegner keinen Beitrag geleistet haben. In dem Video tritt er bei einer Demonstration von Pflegekräften auf, welche von radikalen Impfgegnern, lautstark gestört wird.

Vielleicht solltest du mal richtig recherchieren, bevor du gegen irgendwelche Personen hetzt.

3
Geht gar nicht

Auch wenn ich bis zu einem gewissen Grad das Impfen als wichtig ansehe (zumindest wenn wir einen wirksamen Impfstoff haben), ist dieses Verhalten eine absolute Frechheit und grenzt an Nötigung, zumal es durchaus auch einige gibt, die den Impfstoff nicht vertragen und vor Ansteckung schützen die momentanen Impfstoffe so und so nicht.

Klar ist, dass Corona extrem gefährlich ist. Trotzdem sollte man das nicht ausnutzen und andere zu etwas nötigen, was sie zumindest momentan nicht tun wollen, zumal die momentanen Impfstoffe so und so kaum schützen. Hab schon von so vielen gehört, die es trotz Booster immer noch heftig hatten. Da würde ich doch erst mal abwarten, bis der Omikron-Impfstoff kommt. Wenn die Impfung angebracht wäre, dann sollte man es auch auf eine andere Art rüberbringen und nicht so wie Herr Lauterbach.

Im Übrigen ist auch schon sehr viel getan, wenn man in Innenräumen konsequent und richtig die FFP2-Maske trägt.

Gruß NicoFFFan

Geht gar nicht

Gerade, wenn die Politik je nach Welle Regeln lockert oder verschärft (z. B. Maskenpflicht), sollte jeder freiwillig entscheiden, ob eine (weitere) Impfung sinnvoll ist.

Woher ich das weiß:Recherche
Geht gar nicht

Was soll man dazu sagen?

Es gibt ja schon ein breites Spektrum an Menschen in diesem Land, die es für richtig halten, anderen vorzuschreiben was gut und schlecht ist oder was moralisch oder unmoralisch ist.

Hier geht man halt einen Schritt weiter. Der Wert des Menschen wird anhand des Impfstatus festgelegt. Ich finde es bemerkenswert, wie viele das nach wie vor in Umfragen (nicht diese) unterstützen. Da fragt man sich als Soldat, vermutl. auch als Arzt, Polizist, Sanitäter etc. ob diese Gesellschaft, die eigene Leistung überhaupt verdient.

Hast du dir das Video angesehen, auf welches sich dieser Artikel stützt? Das hat er nämlich so niemals gesagt, er hat gesagt, dass radikale Impfgegner keinen Beitrag geleistet haben. In dem Video tritt er bei einer Demonstration von Pflegekräften auf, welche von radikalen Impfgegnern, lautstark gestört wird.

1
@Moltke66

Hab ich.

Sie haben kein Recht hier zu sein.

Hat er wortwörtlich zu den Demonstranten gesagt. Er spricht Menschen aufgrund ihrer Haltung zur Impfung das Demonstrationsrecht ab. Zudem bezeichnet er alle als Impfgegner, was so gar nicht stimmt, weil viele gegen alles andere geimpft sind.

Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet.

Arbeit wird nicht anhand des Impfstatus gemessen. Jeder der arbeitet, leistet einen Beitrag zur Gesellschaft.

0
@tobixfvz

"Hat er wortwörtlich zu den Demonstranten gesagt. Er spricht Menschen aufgrund ihrer Haltung zur Impfung das Demonstrationsrecht ab."

Nein, das tut er eben nicht, er sagt, "Sie haben kein Recht hier zu sein und diese rechtmäßige Demonstration zu stören." was diese Impfgegner lautstark tun.

"Arbeit wird nicht anhand des Impfstatus gemessen. Jeder der arbeitet, leistet einen Beitrag zur Gesellschaft."

Und unzählige Menschen haben sich, bei der Arbeit, durch Impfgegner angesteckt.

1
@Moltke66
Sie haben kein Recht hier zu sein und diese rechtmäßige Demonstration zu stören

Wenn du Teilsätze in seine Aussagen reinterpretierst, macht es das nicht besser.

Er hat wortwörtlich gesagt "Sie haben kein Recht hier zu sein" .

Punkt. Spricht die Freiheit der Person ab (Bewegungsfreiheit), Spricht das Demonstrationsrecht ab. Sowas ist nicht zu rechtfertigen und dass du hier falsch zitierst, spricht Bände.

https://www.youtube.com/watch?v=9stCPFiikyg&t=114s 0:57

0
@tobixfvz

Schau dur das Viedeo nochmal an, an einer Stelle sagt er "Sie haben kein Recht hier zu sein und diese rechtmäßige Demonstration zu stören".

"Punkt. Spricht die Freiheit der Person ab"

Das tut er überhaupt nicht, er spricht ihnen bloß das moralische Recht ab, eine rechtmäßige Demonstration zu stören und nicht das gesetzliche Recht auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit.

0
@Moltke66

Also nun reden wir von einer Stelle, was ist mit der Stelle die ich meine und dir mit Engelsgeduld noch verlinkt habe?

Dann bist du da ja einverstanden, dass das was er da sagt, absolut nicht in Ordnung ist.

0
@tobixfvz

"Also nun reden wir von einer Stelle, was ist mit der Stelle die ich meine"

Ich kenne die Stelle aber wenn er es an anderer Stelle nochmal genauer darlegt, dann hat die genauere Aussage, die den Kontext erklärt, mehr Aussagekraft. Das Bild mal wieder eine Aussage aus dem Kontext reißt, ist so typisch für dieses populistische Polemikmedium.

"dir mit Engelsgeduld noch verlinkt habe?"

Oh, du Wohltäter, womit habe ich diese Gnade nur verdient.

"Dann bist du da ja einverstanden, dass das was er da sagt, absolut nicht in Ordnung ist."

Nein, damit bin ich definitiv nicht einverstanden.

0

Was möchtest Du wissen?