Wie findet ihr diesen Service?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

okay, da hast du ja ein großes Produkt vor dir! Ich beurteile deinen Service im Folgenden erstmal auf Niveau eines normalen Dienstes, denn wenn du echte Kunden suchst, werden sie auch diesen Maßstab verwenden. In der Web-Entwicklung bin ich nicht weiter versiert, weshalb ich deine Skills dahingehend nicht weiter beurteilen kann, aber das scheint ja durchaus (ich weiß ja nicht, was im Hintergrund alles noch läuft und wie viel du dir selber erst beigebracht hast) einige Wochen oder Monate in Anspruch genommen zu haben?

Tja, das Design sieht erstmal ganz schick aus. Auch wenn mir bei dem zentralen Rechtschreibfehler, das Komma (", der neuen Zukunft") gleich aufstößt :(. Bis man intuitiv nach unten zu scrollen versucht, um Informationen zu erhalten, was edii bietet. Ich würde dir also anheimstellen, den Content von /wasisteedi/ auf die Homepage (wenn man abgemeldet) ist zu verlagern, sodass man ihn nicht durch Nach-rechts-Klicken, sondern Nach-unten-Scrollen seitenweise aufrufen kann. Solche Seiten kannst du nach Inspiration von etwa windows.de oder mozilla.org gut erstellen.

Den Text im Impressum würde ich deutlich kleiner schreiben und auch einen kleineren Zeilenabstand einstellen, weil er ja eh niemanden interessiert und nur für Werbezwecke so groß sein dürfte, des Weiteren hege ich die Vermutung, dass man doch im Impressum eine vollständige Anschrift inkl. Straße + Hausnummer angeben muss?
"Eigentlich sind es auch keine richtigen Cookies, sondern PHP-Sessions." Ich gestehe freilich, mich auf dem Gebiet nicht so gut auszukennen, aber ich kann dir versichern, dass dieser Satz aus den Datenschutzerklärungen nicht sonderlich professionell klingt.
Es stört übrigens vor allem in Impressum & Datenschutzerklärung, dass sich der Text nicht markieren lässt, in der Cloud etc. ist dies zur Wahrung der GUI sicherlich gerechtfertigt, aber doch nicht in einem Infotext!

Zum Konzept von eedii: Wie willst du das finanzieren, wenn du keine Daten weitergibst? Den Punkt würde ich vlt. auch noch mal überdenken, da es sehr viel Konkurrenz auf dem Gebiet gibt.

Bei der Kontoerstellung irritiert der Look, das Formular sieht wie ein Login-Formular aus, weil man das Passwort nur einmal eingeben muss. Außerdem fehlt der Haken für die Akzeptierung der Datenschutzerklärung und die AGB (oder möchtest du dafür haften, wenn die Server abschmieren und der Nutzer wichtigsten Daten futsch sind? ;)). Wenn man die Maus auf Registrieren bewegt, erwartet man irgendeine grafische Hervorhebung, entweder als Link mit entsprechendem Cursor oder als Button mit Rechteckrahmen.
Dass man keine übliche Bestätigungsmail erhält, ist übrigens auch etwas ungewöhnlich, für manche Vertippgenossen zur Verifikation der Adresse auch richtig unpraktisch.

Jetzt melde ich mich endlich an: Auch hier fehlt die graf. Hervorhebung des Link-Buttons. Mit meiner Mail-Adresse begrüßt zu werden, ist auch nicht mehr allzu in, frag den Nutzer doch lieber nach seinem Namen :).
Hier vermisse ich nun ein Profil, wo ich Passwort(, Namen) und Mail-Adresse ändern oder mein Konto aufkündigen kann. Auch ein Profilbild sowie Optionen zum Verlinken mit anderen Konten wie Facebook wären nicht schlecht, soweit das mit dem Datenschutzkodex in Einklang zu bringen ist.

Die Cloud: Hier fehlen Footer und Header, müssen ja nicht allzu groß sein, aber es ist nicht so ganz benutzerfreundlich, dass man keinen "Home"-Button hat. Für zukünftige Entwicklungsstadien würde ich übrigens recht dringend dazu raten, etwas Form in die Seite zu bringen, das sieht sehr kahl und spartanisch aus. :( Anfangs zum Beispiel ein interaktives Mini-Tutorial, wie man es z. B. von Gmail oder Spielen kennt, oder zumindest so ein Platzhaltertext wie "Es ist noch leer hier, klicken Sie auf das Hochladen, um Dateien hinzuzufügen"
Schlimmer aber finde ich, dass der Upload derzeit nicht funktioniert, ich bekomme immer nur den "Error Code: 4". Mir wird zuvor aber gar kein Auswahldialog angezeigt, Chrome. Solcher Fehlercodes sollten dem Benutzer wirklich nur im Falle eines Bug-Errors angezeigt werden, wenn der Benutzer aber gar keine Datei ausgewählt hat, wäre die Benutzerführung zu wahren, sodass man auf keiner Fehlerseite landet - "Abbrechen" steht schließlich für Zurück. Auf der Fehlerseite dann den Benutzer den Fehlercode selber auswerten zu lassen, ist aber noch schlimmer - if-Konstrukte sind eine Sache des Programmierers. Der Fehlertext enthält zu viele Ausrufezeichen, "Sie" wird großgeschrieben, hinter einem Wort vor dem Satzzeichen lässt man kein Leerzeichen. Die automatische Umleitung ist hier nicht sinnvoll, da sie den Nutzer zum Beispiel während der Vorgangs, sich an den Support zu wenden und dann zurückzukehren, um den Fehlercode zu studieren, behindert.
Außerdem vermisse ich die Option einer verschachtelten Ordnerstruktur.
Da ich ja nichts hochladen konnte, kann ich weitere Cloud-Features nicht testen :(

Zu den Notizen: Auch diese sind sehr spartanisch eingerichtet, das Eingabefeld für neue Notizen ist viel zu gering geraten, schau dir mal Dienste wie Evernote oder Wunderlist an, die Konkurrenz ist mächtig, und auf eedi ist derzeit nicht mal das Zuordnen von Labels, Umbenennen oder Abhaken von Punkten oder das Ändern ihrer Reihenfolge möglich.

Der Nutzen von Send erschließt sich mir leider nicht, was ist daran besser als an einem Mail-Dienst? Wesentliche Funktionen wie Texteingabe, mehrere Empfänger, Bestätigung (Fake-Mails ließen sich anschreiben) und "Gesendete Elemente" fehlen.

Fazit

Für dein Alter sind das wahrscheinlich außerordentlich große Erfolge, doch für ein realistisches Unternehmen sind wahrscheinlich deine v. a. quantitativen Kapazitäten doch zu gering. Dies könntest du zwar doch dadurch kompensieren, weitere Leute ins Boot zu holen, doch die meiner Meinung nach größte Schwäche deines Projektes ist ganz einfach die Funktion des Services: Solche Anbieter gibt es zuhauf, die natürlich viel mehr Erfahrung und Programmierer haben - damit kommst du einfach auf keinen grünen Zweig :-(

Ich kenne deine Intentionen für das Projekt nicht - ob es dir wirklich um den Datenschutz ging, um die informationstechnischen Übungen oder um ein "Beispiel" -, würde mir an deiner Stelle aber doch noch mal gründlich überlegen, ob du bei diesem Projekt bleiben willst. Ist Info dein Hobby oder nur das Resultat (der "fertige" Service) davon? Im letzteren Falle wirst du langfristig vermutlich wesentlich mehr Zeit damit verbringen, als dir lieb ist. In ersterem Falle gibt es wahrscheinlich tausende von geeigneteren Projekten, die nicht so stark von der Konkurrenz belastet werden oder auch einfacher zu gestalten sind (was nicht heißt, dass man sie nicht toll ausbauen könnte). Falls du keine Ideen für ein anderen Projekt hast, kannst du in diesem Fall ja gern hier eine weitere Frage stellen. :)

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Rezension etwas weiterhelfen und würde mich auch sehr über ein Feedback deinerseits darauf freuen. :-)

LG
KnorxThieus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevPhil
12.11.2016, 16:09

Danke für dein ausführliches Feedback! Ich werde deine Vorschläge so weit wie möglich umsetzen. eedi ist nur ein Hobby von mir, deswegen nicht zu ernst nehmen. Die Upload-Funktion funktioniert schon, ich glaube du musst nur eine Datei auswählen (durch das Plus-Symbol). LG

1

So einem "Versprechen" würde ich nicht glauben in der heutigen Zeit. Open Source ist das Stichwort...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevPhil
12.11.2016, 14:07

Ich verstehe deine Antwort nicht. Natürlich ist dieser "Service" nur ein Hobby und nicht ernst gemeint. Ich möchte auf keinen Fall Hunderte User haben die irgendeinen Sch*** auf meiner Plattform speichern. Bitte nicht verbreiten. Natürlich kannst du dort deine Dokumente speichern und auf allen Geräten abrufen. Aber bitte nicht zu ernst nehmen.

0
Kommentar von KnorxyThieus
12.11.2016, 15:16

Stimmt. Und was die völlige Datensicherheit angeht, solange da keine starken Verschlüsselungsalgorithmen eingesetzt werden, lesen BKA, NSA etc. sowieso mit ...

0

Damit die Seite ein durchdachteren Eindruck macht, solltest du noch an irgendeinem Punkt "Rahmenbedingungen" angeben. Darunter verstehe ich zB wie viel Speicherplatz ein versprochen wird, evt. die Bandbreite die du Anbietest. Generell solltest du dir gedanken machen worauf es dir bei einem Cloud-Service ankommt, wenn du ein bräuchtest und präzise diese Daten mit angeben. Wenn die Cloud Geräteübergreifend ist köntest du auch damit mehr werben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevPhil
12.11.2016, 14:51

Das ist eine gute Idee. Ich werde es so gut es geht umsetzen. LG

1

Falls Dich auch die technische Umsetzung interessiert, stört mich das fehlende adaptive Design. Auf kleinen Monitoren überlappen sich manche Elemente und der Text wird links/rechts abgeschnitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevPhil
12.11.2016, 14:51

Werde es mir anschauen. Könntest du mir eventuell einen Screenshot unter eedi Send schicken, damit ich mir das anschauen kann? Währe nett. LG

0

Die Idee und die gestaltung der Website ist gut. Das Problem ist aber, dass es heute so viele Personen mit dem gleichen Wunsch wie du. Auch ich habe habe eine Website und stecke viel Zeit in sie werde aber nicht berühmt damit. Man muss einfach was einzigartiges und innovatives anbieten.
Lg Felix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevPhil
12.11.2016, 14:09

Es ist nur ein Hobby, ich meine das nicht wirklich ernst. Wenn viele User kommen, würde ich die Webseite offline setzen, weil es nun mal nur ein Hobby ist. Ich habe mir eine Grenze von 50 Usern gesetzt, wovon jetzt schon rund 20 vergeben sind. Bitte nicht zu ernst nehmen.

0
Kommentar von felix136
12.11.2016, 14:11

Achso Viel Glück noch damit

0

Was möchtest Du wissen?