Wie findet ihr diese Idee und ist das ein Roman oder wie nennt man ein solches Buch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde die Idee recht gut, aber die Figur des Lehrers ist zu unwahrscheinlich. Pädagogen haben immer trotz allem erzieherischem Auftrag eine Distanz zu den Schülern, und die ist hier überschritten. Kein Lehrer hat warum auch immer starke Gefühle zu einer Schülerin, das dürfen die gar nicht

Du könntest den besten Freund des verstorbenen Bruders einbauen an der Stelle des Lehrers und auch eine kleine Liebesgeschichte, die aber nicht mit einem Happy End aufhört - ich fände es besser wenn sie eventuell noch einem älteren Schüler einer höheren Klasse begegnet

Kommentar von switchii
26.12.2015, 22:05

Ich finde nicht umbedingt. In "The Perks of Being A Wallflower" beispielsweise steht der Lehrer dem Charlie auch sehr nahe, hält diese Distanz aber trotzdem irgendwo ein. Es zeigt also irgendwie, dass es möglich ist, jemandem näherzustehen und helfen zu wollen, ohne wirklich diese Lehrerdistanz zu verletzen.

0
Kommentar von InnocenceGirl
26.12.2015, 23:05

Vielleicht scheint das unwahrscheinlich, aber den Lehrer habe ich rein gemacht, weil es bei mir so war. Es stimmt schon es gibt diese Distanz aber man muss bedenken, dass sie bald mit der Schule fertig ist und man sich schon nahe stehen kann. Bei mir ist das auch so es ist eine Distanz da, aber tritzdem stehen wir uns nahe. Es soll halt nicht dieses typische Liebesbuch werden, wo Liebe ein Mädchen wieder zurück holt. 

0

eigentlich eine sehr gute Idee, auch wenn es in meinen Augen sehr schwer ist authentisch um zu setzen. Aber ich denke das du sicher in der Lage bist das um zu setzen. Kenn dich zwar nicht aber... naja ;) 

Alsooo, eigentlich finde ich das nicht nur sehr gut überlegt, sondern auch, dass das schon eine gute Struktur hat. An sich würde mich das schon an sprechen. ALlerdings fehlt am Ende noch in meinen AUgen so ein bisschen der Clue. Ich würde auf jeden Fall alles so lassen, wie du das beschrieben hast, aber es muss noch irgend ein Knaller kommen. Oder irgend ein tieferer Sinn. Du könntest das ganze zum Beispiel darauf auslegen, dass der Mensch das sucht, was ihm den Sinn des Lebens erfüllt, aber das dieser Mensch erst heraus finden muss, was der Sinn des Lebens ist. So zum Beispiel, dass sie ihren Bruder, dessen Verlust sie nicht verkraftet hat, zu ersetzen und das mithilfe von zurück gelassenen Gegenständen von ihm. Und dabei übersieht sie, dass es nichts wertvolleres als Leben gibt und anstatt ihren Bruder hinter sich zu lassen immer weiter in ihre Trauer hinein gräbt und sich in einem Labyrinth aus Selbstzweifeln und allgemeiner Verzweiflung verliert. Das heißt, dass sie versucht mit gegenständen ihren Bruder zu ersetzen und nicht merkt, dass Gegenstände kein Leben ersetzen können. 

Um dann am Ende die Dramatik zu zu spitzen, können die Überbleibsel ihres Bruders ihr fälschlicher Weise zeigen, dass er wegen ihr sich getötet hat, da er nicht damit zurecht kam, dass sie damals der Liebling ihrer Eltern gewesen ist und er darüber völlig missachtet wurde  (oder hier etwas passenderes rein machen. Hauptsache sie fühlt sich an dem Tod ihres Bruders schuldig und ist komplett fertig, weil die Gegenstände ihn ihr nicht wieder bringen konten). Dann beschließt sie sich selbst um hzu bringen, weil ihr Leben so keinen Sinn mehr macht bzw. nichts mehr Wert ist. Sie versucht sich also um zu bringen. Zum Beispiel schlitzt sie sich ihre Aterie auf. Als sie am verbluten ist wird ihr dann klar, dass sie einen Fehler gemacht hat und ihr wird klar, dass es nichts wertvolleres als das Leben gibt. Sie merkt, dass der Sinn des Lebens das Leben an sich ist und das man ihn nicht durch Materielle Sachen erreichen kann. 

Wenn sie dann verblutet ist und gerade auf das berüchtigte Licht am Ende des Tunnels zu schwebt, sieht sie an den Tunnelwänden auf einmal, warum sich ihr Bruder wirklich selbst getötet hat und das er niemals gewollt hätte das sie wegen ihm so endet. Sie bereut also nun vom ganzen Herzen ihre Entscheidung doch nun ist es zu spät um zu kehren.

Das ist nun etwas düsterer geworden, als du es vor hattest denke ich, aber vielleicht war es ja als "kleiner" Denkanstoß hilfreich :)

Ich finde die Grundidee gut und wünsche dir viel Glück damit, damit auch erfolgreich zu werden:)! Aber ich finde auch wenn du hauptsächlich junge Menschen dazubringen möchtest das zu lesen..das da schon auch iwo Liebe mitspielen soll. Und da der Lehrer, ihr Lehrer und Vertrauensperson und nur guter Freund ist, sollte das im Buch auch so bleiben..aber sie braucht noch jemd anderen..der sie in ihrem Leben unterstüzt, jemd in der sie sich vielleicht verlieben kann. Und mit dem sie auch über Ihre Zimmergenossin reden kann. Wer weiss, vielleicht trifft das Mädchen ja jemd in der Uni- Bibiliothek oder auf dem Campus..

Ich würde die Idee nicht so offen hier auf Gutefrage.net schreiben, da sie so offen zugänglich im Internet ist und jeder die Möglichkeit hat, die Idee zu klauen. Ist vielleicht etwas paranoid, aber falls jemand die gleiche Idee vor dir herausbringt könnte er dich später wegen Plagiat anzeigen.

Trotzdem richtig gute Idee. Da musst du auf jeden Fall dranbleiben. 

Was möchtest Du wissen?