Wie findet ihr diese Bewerbung so? Kann diese so abgeschickt werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich würde versuchen, konkreter zu werden: die willst doch nicht wegen der armen Bäume dort arbeiten, sondern weil du eine gescheite Ausbildung machen möchtest. Ob es die Firma seit 50 Jahren gibt oder seit 5, kann dir doch egal sein.

Du willst eine gute Ausbildung, eine abwechslungsreiche Tätigkeit, gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt ... und du denkst, dass die betreffende Firma dir das bieten kann.

Du kennst dich gut mit Computern aus, vielleicht bist du gut im Rechnen oder was weiß ich, vielleicht bist du in einem Verein aktiv (Stichwort: soziale Kompetenz) ... das kannst du der Firma bieten ...

und so was gehört m. M. nach in ein Bewerbungsschreiben und nicht so abgehobene Themen wie anwachsende Bäume.

Zur Rechtschreibung wurde ja schon was gesagt (wenn auch nicht sehr nett, wie ich finde) daher gehe ich nun mal auf den Inhalt ein:

Also erst mal fängst du falsch an. Man fängt gewöhnlich damit an, woher man die Info über die freie Stelle hat. Also z.B. "Auf ihren Internetseiten habe ich erfahren, das sie für (Jahr) noch Auszubildende für den Kaufmann für Büromanagement suchen (Hier ist es extrem wichtig, die EXAKTE Berufsbezeichnung zu verwenden, auch mit Schwerpunkt wenn möglich) und möchte mich auf diesem Wege auf die Stelle bewerben.

Dann klingt dein Gesamter Text irgendwie danach, was du toll findest, und was für deine Zukunft gut ist, und nicht, was das Unternehmen von dir hat.

Nachdem du also erklärt hast, woher du von der Freien Stelle weist, solltest du erst einmal deine Vorzüge aufzählen, und warum du gerade diese Ausbildung machen willst, statt die Firmendaten aufzuführen, die die Leute dort eh kennen.

Das kannst du später in einem Satz erwähnen, so was wie "Ihr Unternehmen spricht mich besonders an, da ich die Pflanzrate von einer Millionen Bäumen unglaublich finde, und gerne ein Teil dieser Arbeit wäre.

Deine jetzige Bewerbung klingt nämlich so, als ginge es dir zum einen nicht um die Ausbildung, sondern um deine Persönlichen Umweltinteressen, und zum anderen sagst du indirekt aus, das du nicht auf Dauer bei der Firma bleiben willst. (Chancen auf dem Arbeitsmarkt)

Also: Nochmal komplett überarbeiten, auch den Schluss, und dann hier erneut Posten ;)

LG

Deamonia

Deamonia 04.07.2017, 14:51

Achja, und du musst deine Stärken viel konkreter aufführen. Also nicht "Arbeiten am Computer macht Spaß" sondern halt nennen, was du kannst, welche Programme du besonders gut beherrschst, welche Excel Kenntnisse du hast

0
herzilein35 04.07.2017, 23:19

Nein sie fängt nicht unbedingt falsch an. Jedoch würde ich meine größte Motivation dort begründen. @Deamonia: Im ersten Abschnitt hat nichts zu verloren woher man die Stellenanzeige hat, dies gehört nur in den Betreff.

0
Deamonia 05.07.2017, 12:39
@herzilein35

Das macht man nur, bei Jobsuche so, nicht aber bei der Ausbildungssuche.

0

Nimm es mir nicht übel, aber mit Deinen Deutschkenntnissen würde ich Dich nicht einstellen.

Die vielen Daten, die Du da verarbeitet hast, sind dem Unternehmen sicherlich bekannt und müssen von Dir nicht extra aufgezählt werden.

Such Dir lieber eine Arbeit im Handwerk oder als Forstarbeiter.

Deamonia 04.07.2017, 14:52

Nur weil seine erste Bewerbung mies ist, soll er sich gleich ein komplett anderes Jobziel setzen?

Halte ich für recht anmaßend...

0
wernher88 04.07.2017, 14:59
@Deamonia

Das ist definitiv meine Meinung und wird sich bewahrheiten, denn für eine Arbeit im Büro muss man sehr gut in Deutsch sein. Ich denke das solltest auch du wissen.

0
Deamonia 05.07.2017, 13:43
@wernher88

Ich arbeite im Büro, und was ich teilweise zu lesen bekomme, auch von der Geschäftsleitung, ist schon heftig...

Natürlich sollte eine Bewerbung fehlerfrei sein, aber wenn man erst mal im Job ist, achtet keiner mehr auf die Rechtschreibung. Zudem die meisten Programme heutzutage eh eine automatische Rechtschreibprüfung haben.

 

0

Was möchtest Du wissen?